HSBC lanciert Long-Short-Fonds

HSBC Global Asset Management hat eine neue Offerte im Angebotskatalog: Ab sofort können deutsche Anleger Anteile des HSBC Trinkaus Global Country Rotation (DE0009757310) erwerben.

EDVDer neue Fonds ist laut HSBC aus dem HSBC Trinkaus Top Europa entstanden. Fondsmanager Babak Kiani hat mit dem neuen Namen auch die Strategie gewechselt, zu einen globalen Länderrotationsansatz. Das heißt , es finden sich die jeweils aussichtsreichsten Länder im Portfolio. Das Anlageuniversum besteht aus den Volkswirtschaften des MSCI-World-Total-Return-Index, der auch die Benchmark bildet. Dazu gehören die Staaten des Euroraums, die Schweiz, Großbritannien, Russland, die USA, Kanada, Australien, Japan und Hongkong.

Kiani zum grundsätzlichen Ansatz: „Mit dem HSBC Trinkaus Global Country Rotation Fonds verfolgen wir den gleichen Grundgedanken wie mit dem HSBC Trinkaus Sector Rotation: In Schwächephasen sollen Verluste reduziert und in steigenden Märkten hohe Gewinne realisiert werden.“

HSBC rotiert wieder

Der Unterschied: Der neue Fonds ist ein Long-Short-Produkt. Mit dem überarbeiteten Ansatz seien auch in fallenden Märkten positive Renditen zu erzielen, sagt Kiani, der computergestützt nach festen Regeln investiert.

Der Fondsmanager erklärt sein Konzept: „Weil deutliche Abwärtsbewegungen in der Regel schneller ablaufen als vergleichbare Aufwärtsbewegungen, greifen die Verkaufsregeln besonders früh. Durch das Glattstellen von Positionen wird somit eine präventive Risikoreduktion sichergestellt.“

Dagegen soll ein Kaufsignal nur dann ausgelöst werden, wenn ausreichende Sicherheit über einen Trend besteht. Zur Umsetzung kauft Kiani statt Aktien Indexderivate. Auch zu Absicherungszwecken, zur Erzielung von Zusatzerträgen und zum „Zwecke einer effizienten Portfoliosteuerung“ kommen Derivate ins Portfolio.

Der Ausgabeaufschlag beträgt maximal fünf Prozent, die Verwaltungsgebühr jährlich 1,25 Prozent. Es kommt noch eine performanceabhängige Vergütung von 20 Prozent auf die Outperformance gegenüber der Benchmark hinzu.  (mr)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.