22. März 2010, 11:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ING IM prognostiziert langsame Aufwertung des Renminbi

Nach Einschätzung der Fondsgesellschaft ING Investment Management (ING IM) wird die chinesische Währung Renminbi in den kommenden Monaten aufgewertet – aber behutsam, um den Exportsektor nicht zu belasten.

Dragon2-204 240-shutterstock 2651074-127x150 in ING IM prognostiziert langsame Aufwertung des Renminbi „Die Rede des chinesischen Notenbankchefs Zhou Xiaochuan vor rund zehn Tagen signalisierte, dass in China eine erneute Aufwertung des Renminbi bevorsteht. Wir glauben jedoch nicht, dass die geldpolitischen Instanzen Schritte ergreifen werden, die den Exportsektor stärker belasten könnten”, sagt Maarten Jan Bakkum, Global Emerging Market Aktienstratege bei ING IM. China könne sich eine schlagartige Aufwertung des Renminbi nicht leisten. Die Gewinnspannen seien gering und eine deutliche Aufwertung gefährde zahlreiche Arbeitsplätze.

„Die wechselpolitische Anpassung wird behutsam und graduell erfolgen, wobei wohl zunächst eine Aufwertung um etwa sechs Prozent in den kommenden Monaten ansteht. Das entspräche in etwa dem Aufwertungstempo in China vor der Krise von 2008“, so Bakkum.

Nach Analyse von ING IM haben sich die chinesischen Exporte merklich erholt und die Wirtschaft kann eine allmähliche Aufwertung verkraften: “Die Wachstumsrate beträgt im Vergleich zum Vorjahr 40 Prozent und chinesische Exporteure haben ihren Marktanteil in den USA und Europa ausgeweitet. So ist der chinesische Anteil am US-Markt seit der Krise von 15 auf 18 Prozent gestiegen.”

Außerdem steigt der Inflationsdruck in China, worin Bakkum aber noch kein Problem erkennt: “Neben einer zinspolitischen Straffung mache es Sinn, der Teuerung mit einer Aufwertung entgegenzuwirken. Eine allmähliche Anpassung wird die Struktur der chinesischen Volkswirtschaft nicht verändern. Sie wird weder den Exportsektor wesentlich reduzieren noch die Binnennachfrage im Verhältnis zum BIP merklich erhöhen. Vor allem wird eine graduelle Aufwertung nicht zu einem Abbau globaler Ungleichgewichte führen.“ (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DKM 2019: Vermittler wollen neue Produkt- oder Geschäftsfelder erschließen

Konnte das Gros der Vermittler vor der Regulierungswelle durch MiFID I und die EU-Vermittlerrichtlinie in 2007 noch weniger als drei Viertel ihrer Arbeitszeit für die Kundenberatung aufwenden, bleibt heute weniger als die Hälfte der Zeit für ihre Kerntätigkeit. Die zunehmende Regulierung setzt die Vermittler finanziell immer mehr unter Druck. Das sind die zentralen Ergebnisse einer Trendstudie, die die Swiss-Life-Tochter Swiss Compare gemeinsam mit Cash. durchgeführt und auf der DKM in Dortmund vorgestellt hat.

mehr ...

Immobilien

Berechtigte Angst vor der nächsten Blase?

Einige Ökonomen warnen eindringlich vor der Gefahr, dass bald die nächste Immobilienblase platzt. Ist es wirklich Zeit, Immobilien zu verkaufen und Investments umzuschichten? Ein Gastbeitrag von Tobias Kotz, Real I.S.

mehr ...

Investmentfonds

PROXIMUS INVEST legt Spezialfonds für Gesundheitsimmobilien auf

PROXIMUS INVEST bringt einen institutionellen Spezial-AIF für Gesundheitsimmobilien auf den Markt. Der Fonds „PROXIMUS Gesundheitsimmobilien Deutschland“ investiert deutschlandweit in Ärztehäuser, Facharztzentren und Immobilien, die von Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) und weiteren Anbietern im Gesundheitsmarkt betrieben werden.

mehr ...

Berater

DKV stellt Pflege Schutz Paket „PSP“ vor

Viele Betroffene und Angehörige sind mit der Pflegesituation überfordert. Das neue Pflege Schutz Paket „PSP“ von der DKV bietet daher umfangreiche Beratung auch schon vor Eintritt der Pflegebedürftigkeit. Das neue Pflegeprodukt ist ohne Gesundheitsprüfung abschließbar.

mehr ...

Sachwertanlagen

Steuerfalle Verkauf von Unternehmensanteilen

Bei der Veräußerung von Anteilen an einer Personengesellschaft können dafür fällige Steuern den Ertrag deutlich schmälern. Eigner von Geschäftsanteilen sollten einen Verkauf sorgfältig vorbereiten und zwei aktuelle BFH-Urteile kennen.

mehr ...

Recht

Wie Angehörige von Rückforderungen der Sozialhilfe für Pflegekosten befreit werden

Haben Pflegezusatzversicherungen als Vermögensschutzpolicen ausgedient? Eine Analyse von Dr. Johannes Fiala und Diplom-Mathematiker Peter A. Schramm.

mehr ...