Anzeige
Anzeige
6. Dezember 2011, 11:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Alternative-Ucits-Trio von BoAML

Drei sogenannte Newcits-Fonds hat die Bank of America Merrill Lynch (BoAML)  in ihre Angebotspalette aufgenommen. Damit sollen auch private Anleger von Strategien profitieren, die ansonsten Hedgefonds vorbehalten bleiben.

Buy-sell-ausverkauf-chart-127x150 in Alternative-Ucits-Trio von BoAMLDie neuen Offerten: Perella Weinberg Partners Sustainable Ressources Long-Short Ucits (LU0591749329), TT Financials Long-Short Ucits (LU0613426138) sowie Westchester Merger Arbitrage Ucits (LU0620299940). Die neuen Fonds entsprechen der europäischen Investmentfondsrichtlinie Ucits. Insgesamt bietet die Bank of America Merrill Lynch nun 14 Fonds über ihre Plattform Merrill Lynch Investment Solutions (MLIS) an.

Der Perella Weinberg Partners Sustainable Resources Long-Short Ucits folgt dem Long/Short-Equity-Ansatz von Perella Weinberg Partners Capital Management LP, kann also wie die übrigen beiden Fonds auf fallende sowie steigende Kurse setzen. Im Fokus stehen weltweit nachhaltige Ressourcen, darunter insbesondere Energie, Wasser, Landwirtschaft und Grundstoffe, sowie den damit verbundenen Dienstleistern und Zulieferern.

Der TT Financials Long-Short Ucits bietet laut Bank of America Merrill Lynch eine fundamentale Bottom-up-Titelauswahl mit themenspezifischem Top-down-Screening in der Finanzindustrie.

Der Westchester Merger Arbitrage Ucits investiert in erster Linie in öffentlich angekündigte Fusionen, Akquisitionen, Übernahmen und sonstige Unternehmensrestrukturierungen, um durch den fristgerechten Abschluss dieser Transaktionen Gewinne zu erzielen.

Die Management Fees jährlich liegen bei 2,75 Prozent für den Perella Weinberg Partners Sustainable Resources Long-Short Ucits, 2,5 Prozent für den TT Financials Long-Short Ucits und 2,25 Prozent für den Westchester Merger Arbitrage Ucits. Hinzu kommt jeweils eine jährliche Performace Fee von 20 Prozent. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...