Anzeige
Anzeige
31. März 2011, 12:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Der neue Fonds hat wesentlich weniger Einschränkungen“

Leo Willert, Fondsmanager der C-Quadrat-Arts-Fonds, stellt im Cash.-Interview den Nachfolger seines Bestsellers C-Quadrat Arts Global AMI vor und erklärt, warum der mehr als 750 Millionen Euro schwere Klassiker vor dem Soft Closing steht.

Leo-willer-c-quadrat-127x150 in „Der neue Fonds hat wesentlich weniger Einschränkungen“

Leo Willert

Cash.: Bei Ihrem neuen Angebot C-Quadrat Arts Total Return Flexible handelt es sich ebenso wie beim Vorgänger um einen computergesteuerten Dachfonds mit Absolute-Return-Anspruch. Wo liegen die Unterschiede?

Willert: Der neue Fonds hat in den Anlagerichtlinien wesentlich weniger Einschränkungen als der Global AMI, der bereits im Jahr 2001 aufgelegt wurde. Dank des deregulierten Fondsmarkts ist inzwischen ein stärkerer Derivateeinsatz möglich als damals. Grundsätzlich sind die beiden Fonds aber in gleichem Maß flexibel.

Cash.: Der Anteil von Aktien, Anleihen und Geldmarkt am Portfolio kann jeweils zwischen Null und 100 Prozent liegen.

Willert: Die zehn Jahre alten Richtlinien zu modifizieren, wäre angesichts der vielen laufenden Sparpläne nur mit erheblichem Aufwand möglich gewesen und war das für uns somit keine Alternative.

Cash.: Lässt sich die größere Freiheit des Fondsmanagements am Portfolio ablesen?

Willert: Momentan noch nicht, aktuell liegt der einzige Unterschied im Fondsvolumen. Mehr als 750 Millionen Euro im Klassiker, rund 28 Millionen im Benjamin. Letzterer kann aufgrund seiner Größe Investmentchancen etwa in Nischenmärkten nutzen, die dem Schwergewicht zumindest in Teilen verwehrt bleiben. Damit steigen die Renditechancen, aber selbstverständlich auch das Risiko.

Cash.: Wie hat sich das während der Unruhen in Nordafrika ausgewirkt?

Willert: Der Flexible war etwas stärker als der Global AMI in Nordafrika engagiert. Da die Börse in Ägypten geschlossen wurde, konnte einer unserer Zielfonds – Portfolioanteil 0,3 Prozent – keinen neuen Kurs errechnen und wurde deswegen mit dem Anteilspreis des Vortages bewertet. Dieser spezielle Fonds war beispielsweise im Global AMI nicht vertreten. Zu nennenswerten Performance-Verlusten kam es aber ohnehin nicht.

Seite 2: Was wird aus dem Global AMI?

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...