25. August 2011, 10:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Derivate: Deutsche Bank bleibt an der Spitze

Im ersten Halbjahr dieses Jahres hat sich auf den vorderen Plätzen des deutschen Derivatemarkts wenig verändert. Die Nummer Eins unter den Emittenten von derivativen Wertpapieren bleibt die Deutsche Bank.

ExchangeTyp-127x150 in Derivate: Deutsche Bank bleibt an der SpitzeDas Frankfurter Geldhaus behauptete sich vor der Commerzbank und der DZ Bank, ebenfalls Frankfurt. Das geht aus einer aktuellen Statistik des deutschen Derivateverbands DDV hervor.

Der Marktanteil der Deutsche Bank lag bei 17,1 Prozent. Die Commerzbank kam auf 16,4 Prozent, die DZ Bank auf 16,3 Prozent. Auf dem vierten Rang folgt die West LB mit 14,3 Prozent. Die Hypo Vereinsbank landeet auf dem auf den fünften Platz. Insgesamt vereinen die fünf Banken knapp drei Viertel des gesamten Marktvolumens auf sich.

Den gesamten Zertifikatemarkt, den sich die Anbieter teilen, schätzt der DDV auf rund 110 Milliarden Euro. Auf Anlageprodukte entfielen Ende Juni rund 98,5 Prozent und auf Hebelprodukte lediglich 1,5 Prozent des gesamten Open Interest, also der laufenden Zertifikate.

Die Gruppe der Hebelprodukte wurden im zweiten Quartal von der Commerzbank mit 30,7 Prozent angeführt. Die Deutsche Bank folgt mit einem Marktanteil von 28 Prozent. HSBC Trinkaus kam auf den dritten Rang vor BNP Paribas und Société Générale. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Metallrente-Umfrage: Deutsche rechnen bei BU mit staatlicher Unterstützung

Jeder Zweite erwartet, bei Berufsfähigkeit durch eine gesetzliche BU-Rente abgesichert zu sein. Obwohl das Bewusstsein für die Notwendigkeit zusätzlicher Vorsorge groß ist, hapert es zudem am Wissen um die richtigen Produkte. Die repräsentative Umfrage im Auftrag des Versorgungswerks Metallrente offenbart einmal mehr Vorsorgeillusionen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia weiter auf Einkaufstour in Europa

Der Immobilienkonzern Patrizia hat für rund 65 Millionen Euro ein Logistikportfolio mit zwei Objekten in Veghel in den Niederlanden gekauft. Zudem investiert das Unternehmen in ein Wohnungsbau-Projekt in Schweden.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

Performance-Marketing als Treiber des Online-Recruiting

Recruiter, die heute noch junge Nachwuchstalente für sich gewinnen wollen, müssen neue Wege gehe. Werbung auf sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram bietet dabei unglaubliche Chancen und kann gleichzeitig zur Kostenreduktion führen. Gastbeitrag von Dawid Przybylski

mehr ...

Sachwertanlagen

US Treuhand bringt neuen US-Publikumsfonds

Die US Treuhand legt mit dem „UST XXV“ einen neuen Fonds für private Investoren auf. Über den Alternativen Investmentfonds (AIF) können sich deutsche Anleger ab einer Anlagesumme von 20.000 US-Dollar an Immobilien in Metropolregionen überwiegend im Südosten der USA beteiligen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...