Anzeige
26. April 2011, 12:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Dieselben Ziele wie unsere Investoren“

Stuart Frost, der gemeinsam mit Peter Allwright zwei Absolute-Return-Fonds für den Londoner Vermögensverwalter RWC Partners leitet, erklärt seine Strategie für eine dauerhafte Geldvermehrung und warum Mitarbeiter in die eigenen Fonds investieren sollten.

Frost-Stuart-RWC-Partners-online-teaser in „Dieselben Ziele wie unsere Investoren“

Sie haben mit Ihrem Kollegen Allwright bereits für Threadneedle Absolute-Return-Fonds geführt. Seit September 2010 sind Sie bei RWC Partners. Was zeichnet Ihre neuen Produkte aus?

Frost: Wir streben mit dem Fonds RWC Cautious Absolute Rate & Currency eine jährliche Rendite nach Kosten in Höhe von drei Prozent plus Geldmarktzins an. Der im Februar aufgelegte RWC Enhanced Absolute Rate & Currency soll eine noch größere Outperformance von sechs Prozent gegenüber dem Geldmarkt erzielen. Um diese Ziele zu erreichen, wollen wir von kurzfristigen Entwicklungen am Bondmarkt profitieren. Unsere Strategie und die eingesetzten Instrumente entsprechen dabei den Vorgaben der europäischen Fondsrichtlinie Ucits III. Für die bessere Performance der Enhanced-Variante soll ein verglichen mit dem Schwesterfonds doppelt so hohes Risikobudget sorgen, mit dem wir in aussichtsreiche Assets investieren können. Die Volatilität prognostizieren wir mit zehn Prozent und damit doppelt so hoch wie bei der weniger offensiven Strategie.

Welche Assets gehören zum Anlageuniversum?

Frost: Den größten Teil des Portfolios investieren wir in kurzlaufende Staatsanleihen bester Qualität. Rund 60 Prozent sind derzeit mit AAA bewertet. Darüber hinaus bauen wir aber auch Long- und Short-Positionen am Geld- und Währungsmarkt auf. So ist es uns möglich, unabhängig von der Marktentwicklung Performance zu generieren. Wichtig ist dabei, dass sämtliche Derivate wie Optionen oder Futures, die wir in diesem Bereich einsetzen, liquide sind, also uneingeschränkt handelbar.

Der benachbarte Vermögensverwalter Schroders hält eine Minderheitsbeteiligung an Ihrem Unternehmen. Ist RWC Partners eine unabhängige Fondsboutique?

Frost: Ja, wir sind unabhängig. Der überwiegende Teil des Unternehmens wird von unseren Portfoliomanagern, Geschäftsführern und anderen Angestellten gehalten. Die meisten Angehörigen der RWC-Familie haben sich entschieden, in unsere Fonds oder direkt in das Unternehmen zu investieren. Das verdeutlicht unsere Überzeugung, dass die Interessen von Mitarbeitern und Kunden dauerhaft gleichgerichtet sein müssen. Wir managen inzwischen ein Vermögen von mehr als drei Milliarden Euro. Unsere Zielgruppe sind Finanzintermediäre, professionelle Investoren und Institutionen.

Interview: Marc Radke

Foto: RWC Partners

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Arbeiten im Alter: Wenn die Rente (nicht) reicht

In Deutschland ist weit mehr als ein Viertel aller Rentnerinnen und Rentner in den ersten drei Jahren nach Übergang in eine Altersrente erwerbstätig: Besondern Frauen sind betroffen. Rund  31 Prozent gehen einer regelmäßigen bezahlten Beschäftigung nach. Bei den Männern 28 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Noch zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich warm, aber die nächste Wintersaison steht vor der Tür. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Veränderungen bei den Immobilienpreisen in den französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

Leadmanagement: Sales und Marketing müssen kooperieren

Kunden nehmen ein Unternehmen immer als Einheit wahr. Abteilungsgrenzen interessieren ihn nicht. Deshalb muss die interne Zusammenarbeit Hand in Hand funktionieren. Isoliert agierende “Silos“ kann man dabei nicht brauchen.

Gastbeitrag von Anne M. Schüller, Businesscoach

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Einfach oder qualifiziert? Bei Rot ist Schluss mit lustig

Ob bewusst oder aus Versehen, ob im Auto oder auf dem  Fahrrad. Wer glaubt,  bei „Kirschgrün“ könne man mal eben schnell noch drüber hüpfen, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Und es drohen saftige Strafen – von Bußgeld über Punkte in Flensburg bis hin zur Haftstrafe.

 

mehr ...