Anzeige
6. Mai 2011, 16:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

F&C will Absolute Return mit Hochprozentern

Der neue Thames River Global High Yield Bond Fund (IE00B4M05G64) des britischen Asset Managers F&C verfolgt einen Absolute-Return-Ansatz und will Anlegern unabhängig vom Marktverlauf Rendite bescheren.

Schnapps-online-127x150 in F&C will Absolute Return mit HochprozenternUm das Fondsmanagement kümmert sich das Thames River Global Credit Team unter der Leitung von Stephen Drew and Mehrdad Noorani.

Gekauft werden High-Yield-Bonds. Das Schwergewicht wird zu Beginn auf Titeln großer europäischer Firmen liegen. Lediglich 17 Prozent werden in den USA investiert, rund ein Fünftel in Asien.

Fondsmanager Drew erklärt: “High-Yield-Bonds großer europäischer Emittenten entwickeln sich zurzeit überdurchschnittlich. Vor allem im Konsumbereich sind wir übergewichtet, sowohl bei Herstellern zyklischer als auch nichtzyklischer Produkte.”

Thames River ist Teil der Londoner Investmentgesellschaft F&C Asset Management und speziell für die Fondsdistribution unter anderm an IFAs und Vermögensverwalter zuständig.

Die Zulassung für den Vertrieb in Deutschland soll in den nächsten Wochen erfolgen. Das Management bezahlen Anleger mit 1,5 Prozent jährlich. Eine Performance Fee kommt laut F&C noch hinzu, deren Höhe steht noch nicht fest. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] des britischen Asset Managers F&C verfolgt einen Absolute-Return-Ansatz und will […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Allgemein Absolute, Hochprozentern, Return Rendite beim […]

    Pingback von F&C will Absolute Return mit Hochprozentern | Mein besster Geldtipp — 7. Mai 2011 @ 07:04

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...