Anzeige
10. Mai 2012, 16:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuzugang bei Smart-Invest

Die in Stuttgart ansässige Fondsgesellschaft Smart-Invest hat Benjamin Knöpfler (30) eingestellt. Der Betriebswirt soll das Fondsmanagement-Team mit seiner Expertise für Einzeltitel unterstützen.

Benjamin Knöpfler

Benjamin Knöpfler, Smart-Invest

Knöpfler wechselt von der Fondsgesellschaft Star Capital aus Oberursel nach Frankfurt. Dort war Knöpfler von Mitte 2007 bis Anfang 2012 für die Entwicklung von quantitativen Anlagestrategien auf Basis von technischen, fundamentalen und Sentiment-Analysen zuständig und hat unterstützend im Rentenfondsmanagement mitgewirkt.

Einzeltitel sollen Fondsinvestments ergänzen

“Wir freuen uns, einen so versierten Fachmann im Fondsmanagement für uns gewonnen zu haben. Benjamin Knöpfler wird uns vor allem bei der Weiterentwicklung unseres Aktien- und Rentenfondsmanagement auf Einzeltitelebene wesentlich unterstützen”, sagt Max Schott, Geschäftsführer von Smart-Invest.

Derzeit besteht das Fondsmanagement aus den beiden Geschäftsführern Schott und Arne Sand sowie aus zwei Analysten, die Knöpfler verstärken wird. Das verwaltete Vermögen liegt bei rund 450 Millionen Euro.

Knöpfler soll die Weiterentwicklung der Anlagestrategien unterstützen, vor allem durch die Integration einer Einzelwertstrategie. Bis jetzt investieren Smart-Invest-Fonds schwerpunktmäßig in aktiv gemanagte Zielfonds. Die in der Praxis seit 2003 bewährten Auswahlmechanismen für die Investments sind jedoch auch für einzelne Aktien oder Anleihen anwendbar. Basis der Anlagestrategie von Smart-Invest ist ein Trendfolgemodell, das so mit einem Risikomanagement kombiniert werden soll, dass erreichte Gewinne für Anleger konserviert werden. (mr)

Foto: Smart-Invest

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...