Anzeige
28. November 2013, 10:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Europäischer Aktienmarkt: Krisenjahre vorbei?

Europa? Nein Danke! Dachten Anleger in den letzten Jahren an den Alten Kontinent, entwickelten sich sogleich Horrorszenarien vor ihrem inneren Auge: Hohe Arbeitslosigkeit, hohe Staatsverschuldung, eine oftmals unentschlossene europäische Politik und strukturelle Probleme zu Hauf.

Gastbeitrag von Alexander Lehmann, Invesco

Aktienmarkt

“Trotz der sehr guten Aktienmarktentwicklung seit Juli 2012 sind europäische Aktien gemessen an vielen Kennziffern noch immer unterbewertet.”

Hinzu kamen negative Schlagzeilen aus mehreren Peripherieländern, die dringend auf Rettungspakete angewiesen waren und teilweise bis heute sind. Alles in allem gute Gründe, die Finger von europäischen Aktien zu lassen. Aber ist diese Sichtweise noch immer gerechtfertigt?

Strukturelle Defizite deutlich verringert

Fakt ist, dass weitgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit viel getan wurde, um die Probleme zu lösen. Zwar wollen die Stimmen nicht verstummen, nach denen in Europa der Schuldenabbau, die Sparprogramme und die strukturellen Schwächen die Konjunktur und die Unternehmensgewinne noch viele Jahre dämpfen werden.

Aber der Kontinent hat bei seinem Kampf gegen wichtige Ungleichgewichte große Fortschritte gemacht. Viele der Reformen in den Peripherieländern zeigen jetzt Wirkung.

Nach drastischen Steuererhöhungen und Staatsausgabenkürzungen haben sich die strukturellen Defizite deutlich verringert und aus Leistungsbilanzdefiziten sind Überschüsse geworden. Die unumgänglichen staatlichen Sparprogramme sind weitgehend abgeschlossen, die Liquiditätssituation verbessert sich.

Zudem zielen viele der Reformen und Gesetze in den Peripherieländern auf eine Stimulation des Wachstums. Dazu zählen insbesondere Arbeitsmarktreformen, die zu einem Rückgang der Lohnstückkosten geführt haben. Es wird bereits wieder mehr exportiert, und es gibt deutliche Anzeichen für eine Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit.

Günstige Rahmenbedingungen, attraktive Bewertungen

Neben den nun wieder deutlich positiveren volkswirtschaftlichen Daten sollten die attraktiven Bewertungen an den Aktienmärkten die Albträume potentieller Investoren über Europa allmählich beenden.

Europa ist einer der weltweit am niedrigsten bewerteten Märkte. Trotz der sehr guten Aktienmarktentwicklung seit Juli 2012 sind europäische Aktien gemessen an vielen Kennziffern sogar noch immer unterbewertet.

Das aktuelle Shiller-KGV für den europäischen Aktienmarkt, bei dem die Gewinne um Konjunktureinflüsse bereinigt werden, liegt noch immer um 24 Prozent unter dem langfristigen Durchschnitt.

Seite zwei: Aktien gezielt auswählen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

mehr ...

Immobilien

Kapitalanlageimmobilien: Erneuter Rückgang bei den Renditen

Anlageimmobilien sind bei den Käufern derzeit sehr gefragt. Allerdings sind die erzielbaren Renditen nach einer Analyse von Immowelt gesunken. Die höchsten Werte lassen sich demnach in Nordrhein-Westfalen und im Osten Deutschlands erzielen.

mehr ...

Investmentfonds

Aufstieg der ETFs

Exchange Traded Funds (ETF) werden bei den Deutschen immer beliebter. Das in ETFs verwaltete Kapital ist in zehn Jahren um über 560 Prozent gestiegen. Doch noch immer ist die Investitionsquote in Deutschland insgesamt sehr gering.

mehr ...

Berater

Kfz-Versicherung: Welche Merkmale den Tarif in die Höhe treiben

Was treibt den Preis einer Kfz-Versicherung in die Höhe? Und wie lässt sich der Preis am stärksten reduzieren? Die Antworten liefert ein aktueller Vergleich des Online-Portals Check24.

mehr ...

Sachwertanlagen

Beförderungs-Quartett bei ThomasLloyd

Das Geschäft der ThomasLloyd Gruppe wächst immer weiter. Das macht auch neue Führungskräfte notwendig. Gleich vier Mitarbeiter auf einmal konnten sich in dieser Woche über Beförderungen zum Managing Director freuen.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Kein Widerrufsrecht bei Zustimmung zu Mieterhöhung

Mieter können ihre einmal gegebene Zustimmung zu einer schriftlich verlangten Mieterhöhung nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) nicht widerrufen. Das verkündete das Gericht am Nachmittag.

mehr ...