Anzeige
9. Oktober 2013, 10:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Comstage startet China-ETF

Mit dem neuen “Comstage FTSE China A50 Ucits ETF” (LU0947415054) können Anleger in die 50 nach Marktkapitalisierung größten Festland-Aktien Chinas investieren.

 

ComstageMit dem neuen ETF bildet die Frankfurter Commerzbank den Index FTSE China A50 (USD) ab. Direkte Investments in Festland-China sind vielen Anlegern bislang verwehrt, betont die Commerzbank: Denn vor dem Erwerb chinesischer A-Aktien müssten ausländische Investoren die Bedingungen eines „QFII“, eines Qualified Foreign Institutional Investors erfüllen und damit von der chinesischen Wertpapieraufsichtsbehörde eine Quote zum Kauf von Wertpapieren zugeteilt bekommen.

Investieren in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt

„China ist die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt und soll im internationalen Vergleich nach wie vor überdurchschnittlich wachsen. Das macht die Region für global ausgerichtete Anleger weiterhin sehr interessant“, sagt Thomas Meyer zu Drewer, der das ETF-Geschäft der Commerzbank unter der Marke Comstage leitet. Und weiter: „Unser neuer Comstage China ETF ermöglicht es Anlegern jetzt, in die 50 größten Unternehmen dieser wachstumsstarken Region zu investieren.“

Comstage ETFs können börsentäglich über die Börsen Xetra, Frankfurt und Stuttgart sowie außerbörslich zu aktuellen Kursen über Direktbanken gekauft und verkauft werden. Beim Handel des Comstage FTSE China A50 Ucits ETF über die Börse oder im außerbörslichen Handel wird kein Ausgabeaufschlag in Rechnung gestellt. Es fallen die Transaktionskosten der jeweils depotführenden Stelle für Wertpapiergeschäfte an. Die Verwaltungsvergütung des ETF beträgt 0,40 Prozent pro Jahr. (mr)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Service-Ranking: Deutschlands beste Direktversicherer

Welche deutschen Direktversicherer bieten ihren Kunden den besten Kundenservice? Das Kölner Beratungsunternehmen Servicevalue hat Kunden der Versicherungsgesellschaften hierzu befragt. Zwei Anbieter sicherten sich dabei einen der begehrten “Gold-Ränge”.

mehr ...

Immobilien

Individuelle Konzepte für die Baufinanzierung

Cash. sprach mit Robert Annabrunner, Bereichsleiter Vertrieb 
Deutsche Postbank/DSL Bank, darüber, welche Anforderungen die Kunden an
 eine professionelle Baufinanzierungsberatung stellen und in welcher Weise
 die DSL Bank ihre angeschlossenen Partnervermittler unterstützt.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...