31. Dezember 2014, 10:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVR: Euroraum verlässt Konjunkturtal

Der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) rechnet im kommenden Jahr mit einer Ausweitung der Kreditnachfrage.

Dr -MartinBVR750 in BVR: Euroraum verlässt Konjunkturtal

Dr. Andreas Martin, BVR: “Eine Deflation im Sinne einer anhaltenden Abwärtsspirale der Preise bleibt unwahrscheinlich.”

 

“Die Zahlen der Europäischen Zentralbank zur Geldmengen- und Kreditentwicklung machen Mut und zeigen, dass der Euroraum Schritt für Schritt das Konjunkturtal verlässt”, bewertet Dr. Andreas Martin, Vorstandsmitglied des BVR, die Veröffentlichung der Novemberzahlen durch die Europäische Zentralbank (EZB).

Verbesserte Perspektiven für Euroraum

“Ich rechne damit, dass sich in den kommenden Monaten auch die Kreditnachfrage wieder belebt”, so Martin weiter. Die wirtschaftlichen Aussichten für den Euroraum haben sich zum Jahresende hin verbessert. Unterstützung erhalte die Wirtschaft von dem starken Rückgang des Ölpreises und der schwächeren Notierung des Euro, erläutert Martin. Die Wirtschaftsleistung dürfte preisbereinigt um gut 1 Prozent ansteigen. Ein höheres Wachstum war zuletzt in 2011 erzielt worden.

Deflation unwahrscheinlich

Weitere geldpolitische Impulse wie etwa durch das von der EZB in Aussicht gestellte Ankaufprogramm für Staatsanleihen benötige die Wirtschaft des Euroraums aktuell nicht. Die in der europäischen Geldpolitik verbreiteten Sorgen vor einer Deflation seien übertrieben. Martin: “Eine Deflation im Sinne einer anhaltenden Abwärtsspirale der Preise bleibt unwahrscheinlich.”

Beschleunigtes Geldmengenwachstum

Es bestehe zwar die Möglichkeit, dass die Verbraucherpreisinflation im Euroraum über mehrere Monate hinweg negativ ausfalle. Dies sei jedoch praktisch ausschließlich auf den günstigen Ölpreis zurückzuführen, der die Kaufkraft der privaten Haushalte stärke. Nach den Angaben der EZB hat sich das Geldmengenwachstum im November saisonbereinigt im Vorjahresvergleich von 2,5 auf 3,1 Prozent beschleunigt.

Trendwende bei Krediten

Das Kreditvolumen lag im November laut EZB zwar mit einer Wachstumsrate von minus 0,9 Prozent noch unterhalb des Vorjahreswertes. Es hat sich in den vergangenen drei Monaten aber nicht weiter verringert, was für eine anstehende Trendwende bei der Kreditentwicklung spricht.

Foto: BVR

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Fusion der Provinzial-Versicherungen rückt näher

Die Fusion der Versicherer Provinzial Rheinland und Nordwest steht kurz vor dem Abschluss. Die Anteilseigner hätten sich auf eine Bewertung der Unternehmen und ein Fusionskonzept geeinigt, hieß es am Dienstag in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Der Schritt soll rückwirkend zum 1. Januar 2020 umgesetzt werden.

mehr ...

Immobilien

Aareal Bank übertrifft trotz Gewinnrückgang die Prognosen

Der Immobilienfinanzierer Aareal Bank hat 2019 auch wegen der Trennung von faulen Krediten in Italien wie erwartet einen Gewinnrückgang verbucht. Das Betriebsergebnis sank um 22 Prozent auf 248 Millionen Euro, wie das im MDax gelistete Geldhaus am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Damit übertraf das Unternehmen allerdings seine bereits gedämpfte Prognose und die Erwartungen von Analysten.

mehr ...

Investmentfonds

Deutscher wird Mastercard-Chef – Umsatzwarnung wegen Coronavirus

Ein deutscher Top-Manager wird neuer Vorstandschef beim US-Kreditkartenanbieter Mastercard. Der bisherige Produktvorstand Michael Miebach soll ab März zunächst die Bereiche Verkauf, Marketing, Services und Technologie verantworten und dann ab 1. Januar 2021 den Spitzenposten von Ajay Banga übernehmen. Das teilte Mastercard am Dienstag in Purchase im US-Bundesstaat New York mit.

mehr ...

Berater

DSGVO – weitere Bußgelder in Millionenhöhe?

Seit dem Inkrafttreten der DSGVO im Mai 2018 werden Datenschutzverstöße immer häufiger geahndet. Auch von der Verhängung von Bußgeldern berichten die Medien in den letzten Monaten immer wieder. Häufig handelt es sich dabei um Forderungen gegen große Konzerne wie Facebook und Google. Gilt das auch für weniger bekannte und weniger große Firmen?

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB: Erneuter Exit-Rekord mit Cloud-Software

Der Private-Equity-Dachfonds RWB International II hat mit der Veräußerung der Anteile an dem US-Software-Unternehmen Anaplan durch einen Zielfonds einen Rückfluss von über 13 Millionen US-Dollar erzielt. Das eingesetzte Kapital wurde dabei mindestens verzehnfacht.

mehr ...

Recht

Berlins Bürgermeister für 75-Prozent-Steuer auf Gewinn bei Bodenspekulation

Bodenspekulanten in Deutschland sollen nach Meinung von Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD) drei Viertel ihres Gewinns an den Staat abführen müssen. Müller schloss sich am Montag der Forderung von SPD-Chef Norbert Walter-Borjans nach einer sogenannten Bodenwertzuwachssteuer an.

mehr ...