C-Quadrat: Asien rückt wieder ins Visier

Die Aktienquote des C-Quadrat Arts Total Return Balanced bleibt unverändert in der Nähe ihres Maximums, berichtet die österreichische Fondsgesellsschaft C-Quadrat. Mit dem Beginn der Ukraine-Krise habe sich der Fokus aber wieder Richtung Asien verschoben.

„In den letzten Monaten gab es im Portfolio einen relativ geringen Turnover, erst seit Beginn der Ukraine-Krise kommt es langsam wieder zu Umschichtungen. Die Aktienquote liegt schon seit Mitte 2013 relativ stabil in der Nähe des Maximum von 50 Prozent mit nur vereinzelten, vorübergehenden Absenkungen“, sagt Leo Willert von der C-Quadrat Tochter Arts Asset Management.

Aktien und Renten zuletzt ähnlich rentabel

Der Beitrag der Aktienseite und der Rentenseite zur Performance hat sich in den letzten zwölf Monaten etwa die Waage gehalten, Aktien lieferten geringfügig mehr. Den Schwerpunkt hatte das automatische Handelssystem des Fonds bei Aktien wie auch Renten in Europa und den USA gelegt. Die Emerging Markets dagegen spielten nur eine untergeordnete Rolle.

„Innerhalb dieser Regionen kamen vorranging Aktienfonds mit Fokus auf Nebenwerte und im Rentenbereich eher Produkte im High-Yield-Segment zum Einsatz“, erklärt Willert. Aber: „Derzeit kommt es aufgrund der Schwäche der entwickelten Märkte und den Währungen US-Dollar und Euro wieder vermehrt zur Verlagerung Richtung Asien sowie in rohstoffnahe Sektoren und Energie.“ (mr)

Foto: Shutterstock

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.