19. Februar 2014, 09:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fidelity präsentiert neuen Laufzeitfonds

Die Fondsgesellschaft Fidelity Worldwide Investment, Kronstieg im Taunus, bereichert ihre Palette an Rentenportfolios mit einem Laufzeitfonds und betont, dass der Fidelity Laufzeit 2018 (LU1021906703) in enger Zusammenarbeit mit Vertriebspartnern konzipiert wurde.

Rentenfonds

Der Fonds Fidelity Laufzeit 2018 soll vorwiegend in Anleihen investieren, die 2018 fällig und dann voraussichtlich zum Nennwert zurückgegeben werden, sagt Fondsmanager Kristian Atkinson: “So werden Kursverluste der Anleihen bei Fälligkeit vermieden und deren Rückzahlung zu 100 Prozent angestrebt. Während der Laufzeit ist zudem eine jährliche Ausschüttung von drei Prozent vorgesehen. Für Anleger bedeutet das mehr Vorhersehbarkeit zu einem bekannten Ablaufdatum.”

“Laufzeitkonzept erfordert aktives Risikomanagement”

Ins Portfolio kommen 70 bis 100 Einzeltitel. Zum Anlageuniversum gehören neben Anleihen guter Bonität – Staatsanleihen und Unternehmensanleihen mit Investment Grade – auch Anleihen aus Schwellenländern und bis zu 40 Prozent Hochzinsanleihen mit einem Investmentrating von BB+ oder niedriger. Atkinson meint: “Dieser Anleihemix ist daraufhin optimiert, bei überschaubarem Risiko eine attraktive Rendite oberhalb der Inflationsrate erzielen zu können. Im Gegensatz zu traditionellen Laufzeitkonzepten verfolgen wir mit dem Fidelity Laufzeit 2018 keine Buy-and-Hold-Strategie. Mein Risikomanagement fußt auf zwei Säulen: der gezielten Einzeltitelauswahl derjenigen Emittenten mit den besten Aussichten innerhalb ihrer Bonitätsklasse, ihren Kapitaldienst erbringen zu können, und einem aktiven Monitoring. Dabei werden insbesondere die Hochzinsanleihen im Portfolio laufend beobachtet. Falls eine Anleihe sich während der Laufzeit unvorhergesehen doch verschlechtern sollte, können wir umgehend reagieren und den Titel austauschen.”

Vier Jahre Laufzeit

Claude Hellers, Leiter des Retail-Vertriebs bei Fidelity in Deutschland, sagt: “Im Niedrigzinsumfeld ist aber auch klar, dass das traditionelle Laufzeitkonzept, nur auf sichere Staatsanleihen zu setzen, nicht mehr ausreicht. Jetzt braucht man ein ausgewogenes, globales Rentenportfolio über verschiedene Anleihesegmente.”

Die jährliche Managementgebühr des Fidelity Laufzeit 2018 beläuft sich auf 0,6 Prozent. Käufe sind innerhalb einer Zeichnungsfrist vom 17. Februar 2014 bis 14. April 2014 mit einer Mindestanlage von 2.000 Euro möglich. Der Tag der Fondsauflegung ist der 14. April 2014. Danach können keine Anteile am Fonds mehr erworben oder getauscht werden. Rückgaben sind täglich möglich, kosten vor dem Laufzeitende am 13. April 2018 aber zwei Prozent Rückgabegebühr. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pensionskassen: Mit Volldampf in den Untergang?

Der Niedrigzins beschäftigt Pensionskassen seit 10 Jahren. Diese Entwicklung nimmt durch die Corona-Krise weiter an Fahrt auf. Arbeitgeber sollten jetzt Risiken evaluieren und Handlungsoptionen prüfen, meint das Beratungshaus auxilion.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Hälfte der Steuerzahler will Soli-Ersparnis zurücklegen

Mehr als die Hälfte der Steuerzahler, die im kommenden Jahr durch den Wegfall des Solidaritätszuschlags mit einer Entlastung rechnen, will das zusätzliche Nettoeinkommen zurücklegen. Das ergab die jüngste Umfrage im Deutschland-Trend des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), die von INSA Consulere im Auftrag des DIA durchgeführt worden ist.

mehr ...