Anzeige
24. Februar 2014, 11:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fidelity hat einen neuen Deutschlandchef

Mehr als ein Jahr nach dem Abgang von Christian Wrede präsentiert die Fondsgesellschaft Fidelity Worldwide Investment, Kronstieg im Taunus, einen neuen Deutschlandchef. Ex-Oppenheim-Manager Ferdinand-Alexander Leisten übernimmt zum 1. April 2014 die Leitung des Geschäfts hierzulande.

Wrede-Christian-Fidelity-750 in Fidelity hat einen neuen Deutschlandchef

Christian Wrede, ehemaliger Deutschlandchef bei Fidelity Worldwide Investment

In dieser Position verantwortet Leisten den deutschen Asset-Management-Bereich von Fidelity und das Geschäft der hauseigenen Fondsplattform FFB. Leisten war bis Oktober 2013 Leiter der institutionellen Vermögensverwaltung und Mitglied der erweiterten Geschäftsführung bei Sal. Oppenheim. Darüber hinaus ist Leisten auch Mitglied des kontinentaleuropäischen Führungsgremiums der Fondsgesellschaft und berichtet an Jon Skillman, Leiter des kontinentaleuropäischen Geschäfts von Fidelity. Skillman hatte nach Wredes Abschied übergangsweise dessen Position übernommen

“Deutschland ist für Fidelity der wichtigste Markt in Kontinentaleuropa und spielt in unserer internationalen Strategie eine zentrale Rolle. Wir möchten das große Potential, das der deutsche Markt bietet, für uns nutzen und unseren Marktanteil ausbauen. Dies gilt sowohl für unsere Publikumsfonds als auch für Spezialfonds und unsere Fondsplattform FFB. Mit Alexander Leisten haben wir einen neuen Deutschlandchef gewonnen, der durch seine über zwanzigjährige Branchenerfahrung und seine ausgeprägte Markt- und Kundenkenntnis die Positionierung unseres Geschäfts in Deutschland weiter stärken wird”, sagt Skillman.  (mr)

Foto: Fidelity Worldwide Investment

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...