Anzeige
19. Mai 2014, 11:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fidelity: Europa-Wahl ist Non-Event für Anleger

Die vom 22. bis 25. Mai stattfindende Europa-Wahl und ihr Ausgang sind aus Sicht der Fondsgesellschaft Fidelity Worldwide Investment unerheblich für deutsche Anleger. Ein Kommentar von Christian von Engelbrechten, Fondsmanager des Fidelity Germany Fund.

VonEngelbrechten-Christianfidelity in Fidelity: Europa-Wahl ist Non-Event für Anleger

Christian von Engelbrechten, Fidelity: “Europa-Wahl wird nur kurzfristig spürbar sein.”

Ich gehe davon aus, dass die Folgen der Europawahl nur kurz zu spüren sein werden. Auf eine Stärkung der Europa-Skeptiker dürften die Märkte zwar nervös reagieren. Andererseits würde ein schwächerer Euro den Export ankurbeln und damit die Gewinne vieler europäischer Unternehmen beflügeln. Da die Europa-Gegner aber wohl kaum eine Mehrheit erringen werden, geht von ihnen meines Erachtens keine Gefahr für einen durchgreifenden Politikwechsel aus.

Populisten verlieren an Einfluss

Nach den Wahlen dürften die Populisten aus dem rechten Lager angesichts der weiteren wirtschaftlichen Erholung ohnehin Schritt für Schritt an Einfluss verlieren. Einige Peripherieländer weisen inzwischen bereits wieder Leistungsbilanzüberschüsse aus, und Europa als Ganzes befindet sich auf Wachstumskurs.

Ich rechne deshalb schon bald mit positiven Nachrichten vom Arbeitsmarkt. Viele Firmen in Europa wollen mehr Mitarbeiter einstellen, und auch in Spanien sinkt die Arbeitslosigkeit. Gleichzeitig wächst Spaniens Exportwirtschaft wieder – ein wichtiger Hinweis auf die gestiegene Wettbewerbsfähigkeit der spanischen Wirtschaft. Ganz offensichtlich schlagen die harten Reformen an und wirken sich, ähnlich wie die massiven Einschnitte durch die Agenda 2010 in Deutschland, positiv aus.

Wettbewerbsfähigkeit Europas verbessern

Allerdings sollten sich Regierungen und Unternehmen nun nicht auf den ersten Erfolgen ausruhen. Stattdessen sollten sie weiter daran arbeiten, die Wettbewerbsfähigkeit Europas gegenüber anderen Regionen zu verbessern. Deutschlands Unternehmen kommt dabei eine Schlüsselrolle zu. Mit ihrer strukturellen Innovationskraft, die durch zahllose Patentanmeldungen belegt ist, ihren starken, global geachteten Marken, gesunden Bilanzen und wettbewerbsfähigen Lohnstückkosten bleiben sie Treiber des wirtschaftlichen Erfolgs in Europa. Diese fundamentalen Faktoren werden jegliche durch die Politik verursachten kurzfristigen Marktschwankungen mehr als ausgleichen.

Foto: Fidelity

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Altersvorsorge für Beamte: Kein Grund für Neiddebatte

Die Rentenfrage wird 2019 ein Topthema. Eine neue Studie zeigt, welche Vorteile das System zur Altersvorsorge von Beamten bietet. Es lässt sich auf die einfache Formel bringen: Je jünger die Beamten sind, umso höher sind die Rentenanwartschaften im Vergleich zu Angestellten. Warum dieser Befund kein Grund für eine Neiddebatte darstellt.

mehr ...

Immobilien

Reform der Grundsteuer: Welches Modell die größten Chancen hat

Im Ringen um eine Reform der Grundsteuer gibt es vorsichtigen Optimismus für eine Einigung auf ein Kompromissmodell, das Städten und Kommunen 14 Milliarden Euro an Einnahmen pro Jahr sichern soll. Womöglich könne man in den kommenden drei Wochen zu einem gemeinsamen Modell kommen, teilte Hessens Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) am Dienstag mit.

mehr ...

Investmentfonds

May verliert Brexit-Abstimmung im britischen Unterhaus

Beinahe schon erwartungsgemäß ist Premierministerin Theresa May im britischen Parlament mit ihrem gemeinsam mit der EU ausgehandelten Abkommen für einen geordneten Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union gescheitert.

mehr ...

Berater

Solvium Capital trotzt der P&R-Pleite

Solvium Capital, Anbieter von Direktinvestments in Container und sogenannte Wechselkoffer, hat im Jahr 2018 erneut eine Vertriebsleistung von mehr als 53 Millionen Euro erreicht und damit das Umsatzergebnis des Vorjahres bestätigt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstmals auch Schuldverschreibungen im Angebot

Der neue Spezial-AIF “Vier Metropolen III”, den Project Investment für institutionelle Anleger aufgelegt hat, investiert wie seine beiden Vorgänger in Wohnimmobilienentwicklungen. Es gibt aber auch Neuerungen.

mehr ...

Recht

BGH: Kein Geld zurück bei Technik-Panne am Flughafen

Der Anschlussflug ist weg, der Ärger groß: Dennoch gibt es nicht bei jeder größeren Verspätung eine Ausgleichszahlung für Passagiere. Das macht der BGH in einem aktuellen Urteil deutlich.

mehr ...