Jupiter: Indiens Börse erwacht

Trotz der Kapitalflucht aus Emerging Markets hat Indiens wichtigster Aktienindex BSE Sensex 2014 bislang zugelegt. Avinash Vazirani, Fondsmanager des Jupiter India Select, geht davon aus, dass die indische Börse Anlegern weiterhin gute Nachrichten liefern wird.  

„Seit zwei Monaten sehen wir steigende Zuflüsse bei indischen Aktien und erwarten noch weitere – zu Lasten von Gold und Immobilien. Bedingt durch die derzeitige politische Unsicherheit sind die Investmentengagements noch klein“, erklärt Vazirani.

Aus Investitionssicht seien dies eigentlich ziemlich gute Zeiten, selbst wenn sie aus politischer Sicht eher unsicher scheinen: „Wir werden indessen auf mehr politische Klarheit warten, bevor wir signifikante Änderungen machen. Es sind nur noch ein paar Wochen, die wir durchstehen müssen.“

Vazirani: Unternehmensergebnisse top

Die Wirtschaft entwickelt sich aus seiner Sicht vielversprechend: „Die aktuellen Unternehmensergebnisse sind die besten der letzten zwei Jahre und verdeutlichen den starken Auftrieb.“

Nicht nur die positiven Unternehmensergebnisse, sondern auch die Hoffnung, dass eine neue „Pro-Reform- und Pro-Business-Regierung“ die aktuell regierende Kongresspartei durch die Aprilwahlen ersetzen werde, soll sich die Geschäftsstimmung am Ganges verbessert haben.

„Entgegen vieler lokaler Kommentatoren, die einen Rückgang beim Umsatzwachstum der Verbraucher erwarten, sind wir optimistisch. Die Nachfrage nach Statusprodukten hat sich verstärkt und wird dies auch weiter tun, wenn die neuentdeckte Inflationsdisziplin greift und die Kaufkraft der indischen Mittelklasse steigt.“

Vazirani zählt die aus seiner Sicht spannendsten Anlagen auf: „Eines der derzeitigen Investmentthemen ist, in Unternehmen zu investieren, die ihre Corporate Governance verbessern. Indiens IT-Service-Sektor ist ein gutes Beispiel für den Auftrieb des Landes. Seit 1998 haben wir keinen solchen Optimismus mehr für den Bereich gesehen. IT-Unternehmen haben hohe liquide Mittel und wir erwarten einige wichtige Akquisitionen zu sehen.“

Noch defensive Titel übergewichtet

Im zweiten Halbjahr 2013 hat der Fondsmanager dagegen Finanztitel reduziert und Technologiepositionen wie IT Services übergewichtet: „Sollte die Pro-Reform-Regierung gewählt werden, werden wir das Portfolio weniger defensiv gestalten.“

Das Ergebnis von Vaziranis Aktienfonds Jupiter India kennt nicht nur den Weg nach oben: 26 Prozent Plus im Jahr 2012 folgte ein Minus von rund 16 Prozent im Jahr 2013. (mr)

Foto: Shutterstock

 

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.