6. Mai 2014, 11:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Multi-Asset von Universal-Investment

Der Schweizer Vermögensverwalter Vicenda und die Frankfurter Universal-Investment startet einen gemeinsamen Mischfonds. Der Vicenda Multi Asset Opportunities Fund Ucits UI (DE000A1W9CH9) soll flexibel in unterschiedliche Asset-Klassen investieren.

 

Mischfonds

Die Vicenda-Co-CIOs Felix und Roman Zulauf zielen nach eigenem Bekunden auf Kapitalerhalt, Risikomanagement und Liquidität. Außerdem soll in jeder Marktphase Rendite erzielt werden.

Ziel ist Rendite in jeder Marktphase

“Der Fonds soll unabhängig vom Konjunkturzyklus eine absolute Rendite erzielen und setzt die bislang in einem Hedgefonds erfolgreiche Global-Macro-Strategie von Vicenda erstmals in einem Ucits-Fonds um und investiert auf Basis einer fundamentalen und technischen Analyse primär in globale Aktien-, Währungs-, Zins- und in geringem Umfang in Rohstoffmärkte”, sagt Roman Zulauf. Der Anlageprozess soll zu einer geringen Volatilität, niedrigen Drawdowns und einer Rendite im Bereich von fünf bis acht Prozent jährlich führen.

„Das Ziel stabiler Renditen wollen wir mit einem sehr flexiblen und opportunistischen Verhalten erreichen, vorwiegend in den Anlageklassen Aktien, Währungen und Zinsen, und zwar Long wie Short, und damit ohne Korrelation zu den Märkten an sich“, heißt es weiter. Die Strategie orientiere sich nicht an einer Benchmark und unterliege keinen Investitionsquoten.

Im Rahmen des Konjunkturzyklus wird geprüft, welche Asset-Klasse im Wert steigen oder fallen könnte und welche Subklassen unter- oder überbewertet sein könnten.

Der Fonds kostet bis zu drei Prozent Ausgabeaufschlag. Die jährlichen Gebühren liegen bei zwei Prozent. Hinzu kommt noch eine erfolgesabhängige Vergütung von 15 Prozent auf den erzielten Mehrwert. (mr)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Jetzt wird es spannend – endlich wird die Performance der Herren Zulauf transparent!! Denn in den vergangenen 6 Jahren “glänzte” Herr Felix Zulauf nur durch ständige und dauerhaft negative / mahnende / krisenartige Berichte bei gleichzeitig positiven steigenden Aktienmärkten. Aber anscheinend kann ein “Guru” wie Zulauf alles sagen und keiner prüft wie häufig seine Prognosen richtig waren. Ich empfehle jedem dies im Fall Zulauf zu tun und sie werden leider erstaunliches feststellen müssen – nämlichen keinen Guru.

    Kommentar von Zenker — 10. Mai 2014 @ 00:04

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...