Anzeige
16. September 2014, 14:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermögensverwaltende Fonds aus Tirol

Das Tiroler Bankhaus Jungholz und die Frankfurter Fondsgesellschaft Universal-Investment haben ein Quartett vermögensverwaltender Mischfonds aufgelegt.

Multi Asset

Tirol ist Heimat des Bankhauses Jungholz, das deutschen Anlegern ab sofort vermögensverwaltende Fonds anbietet.

Die vier Fondskonzepte unter dem Titel „Vermögensmandat Strategie“ bieten laut Universal-Investment eine flexible Allokation der Anlageklassen Renten, Alternatives, Rohstoffe und Aktien. Die unterschiedlichen Anlagestrategien sollen von sicherheits- bis chancenorientiert reichen.

“Umgesetzt werden diese vor allem durch Bonuszertifikate auf europäische Aktien, die auch in seitwärts und leicht abwärts gerichteten Märkten positive Erträge erzielen können und für die feste Stopp-Marken gesetzt werden”, heißt es von der Fondsgesellschaft.

Mit Zertifikaten und ETFs in Aktien

Die Risikoprofile unterscheiden sich anhand der Volatilität zwischen 3,5 und elf Prozent pro Jahr sowie der verschiedenen Investitionsquoten für die Asset-Klassen. Die Rendite soll jährlich zwischen 2,5 und 6,5 Prozent liegen. Die Fondsstrategie setzt bei der Titelauswahl auf einen Top-down-Ansatz. Genutzt werden unterschiedlichste Instrumente – etwa auch Zertifikate auf Aktien und ETFs – die der Kapitalmarkt bietet.

Andreas Kneidl, Leiter Vermögensverwaltung beim Bankhaus Jungholz, sagt: „Der Schlüssel für einen langfristigen Anlageerfolg liegt darin, Wachstumschancen, die sich aus einer solchen Kombination unterschiedlicher Anlageklassen ergeben, aufzugreifen.”

Der Fonds Vermögensmandat Strategie Stabil (DE000A1110E5) hat bis zu 20 Prozent Aktienquote, der Vermögensmandat Strategie Ertrag (DE000A1110D7) bis zu 30 Prozent. Der Vermögensmandat Strategie Wachstum (DE000A1110F2) soll im Schnitt eine fünfzigprozentige Aktiequote realisieren und der Vermögensmandat Strategie Chance (DE000A1110C9) sogar zwischen 70 und 100 Prozent im Equity-Bereich anlegen.

Die laufende Kosten liegen je nach Aktienquote zwischen 1,3 Prozent und 1,5 Prozent per annum. Den Ausgabeaufschlag geben die Tiroler mit jeweils zwei Prozent an, für den Chancen-Fonds sind es 2,5 Prozent. Hinzu kommt jeweils noch eine zehnprozentige Performance Fee auf die erzielte Rendite. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

W&W, Adam Riese und Automobilclub ACE kooperieren

Die Württembergische Vertriebspartner GmbH und die Adam Riese GmbH, beides Unternehmen der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W), sind künftig Kooperationspartner des Auto Club Europa e.V. (ACE). Damit erhalten die Mitglieder des ACE die Möglichkeit, schnell und unkompliziert leistungsstarken Versicherungsschutz zu günstigen Konditionen zu erwerben.

mehr ...

Immobilien

Immobilienmarkt Kitzbühel: Spitzenpreise bei 30 Millionen Euro

Kitzbühel zählt zu einem der weltweit bekanntesten und exklusivsten Skiorte. Die österreichische Wintersportstadt in der Nähe der Metropolregion München ist ein attraktiver Immobilienstandort. Deshalb bleibt die Nachfrage nach Ferienobjekten und Zweitwohnsitzen in der Kitzbüheler Region ungebrochen hoch.

mehr ...

Investmentfonds

Mit Tools gegen Anlagefehler

Wer emotional ist, trifft schlechte Entscheidungen, das ist bekannt. Dennoch investieren Frauen besser. Welche häufigen Anlagefehler Investoren machen und ob und wie sich vermeiden lassen, darüber haben Vertreter aus Wissenschaft und Praxis gestern in Frankfurt diskutiert. Cash. war dabei.

mehr ...

Berater

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

Riester-Urteil: Förderung trotz Sonderurlaub?

Wie der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil klarstellt, steht und fällt die staatliche Förderung der Riesterrente mit Beitragszahlungen zur gesetzlichen Rentenversicherung – entweder den eigenen oder denen des Ehepartners.

mehr ...