Anzeige
16. September 2014, 14:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermögensverwaltende Fonds aus Tirol

Das Tiroler Bankhaus Jungholz und die Frankfurter Fondsgesellschaft Universal-Investment haben ein Quartett vermögensverwaltender Mischfonds aufgelegt.

Multi Asset

Tirol ist Heimat des Bankhauses Jungholz, das deutschen Anlegern ab sofort vermögensverwaltende Fonds anbietet.

Die vier Fondskonzepte unter dem Titel „Vermögensmandat Strategie“ bieten laut Universal-Investment eine flexible Allokation der Anlageklassen Renten, Alternatives, Rohstoffe und Aktien. Die unterschiedlichen Anlagestrategien sollen von sicherheits- bis chancenorientiert reichen.

“Umgesetzt werden diese vor allem durch Bonuszertifikate auf europäische Aktien, die auch in seitwärts und leicht abwärts gerichteten Märkten positive Erträge erzielen können und für die feste Stopp-Marken gesetzt werden”, heißt es von der Fondsgesellschaft.

Mit Zertifikaten und ETFs in Aktien

Die Risikoprofile unterscheiden sich anhand der Volatilität zwischen 3,5 und elf Prozent pro Jahr sowie der verschiedenen Investitionsquoten für die Asset-Klassen. Die Rendite soll jährlich zwischen 2,5 und 6,5 Prozent liegen. Die Fondsstrategie setzt bei der Titelauswahl auf einen Top-down-Ansatz. Genutzt werden unterschiedlichste Instrumente – etwa auch Zertifikate auf Aktien und ETFs – die der Kapitalmarkt bietet.

Andreas Kneidl, Leiter Vermögensverwaltung beim Bankhaus Jungholz, sagt: „Der Schlüssel für einen langfristigen Anlageerfolg liegt darin, Wachstumschancen, die sich aus einer solchen Kombination unterschiedlicher Anlageklassen ergeben, aufzugreifen.”

Der Fonds Vermögensmandat Strategie Stabil (DE000A1110E5) hat bis zu 20 Prozent Aktienquote, der Vermögensmandat Strategie Ertrag (DE000A1110D7) bis zu 30 Prozent. Der Vermögensmandat Strategie Wachstum (DE000A1110F2) soll im Schnitt eine fünfzigprozentige Aktiequote realisieren und der Vermögensmandat Strategie Chance (DE000A1110C9) sogar zwischen 70 und 100 Prozent im Equity-Bereich anlegen.

Die laufende Kosten liegen je nach Aktienquote zwischen 1,3 Prozent und 1,5 Prozent per annum. Den Ausgabeaufschlag geben die Tiroler mit jeweils zwei Prozent an, für den Chancen-Fonds sind es 2,5 Prozent. Hinzu kommt jeweils noch eine zehnprozentige Performance Fee auf die erzielte Rendite. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Service-Ranking: Deutschlands beste Direktversicherer

Welche deutschen Direktversicherer bieten ihren Kunden den besten Kundenservice? Das Kölner Beratungsunternehmen Servicevalue hat Kunden der Versicherungsgesellschaften hierzu befragt. Zwei Anbieter sicherten sich dabei einen der begehrten “Gold-Ränge”.

mehr ...

Immobilien

Individuelle Konzepte für die Baufinanzierung

Cash. sprach mit Robert Annabrunner, Bereichsleiter Vertrieb 
Deutsche Postbank/DSL Bank, darüber, welche Anforderungen die Kunden an
 eine professionelle Baufinanzierungsberatung stellen und in welcher Weise
 die DSL Bank ihre angeschlossenen Partnervermittler unterstützt.

mehr ...

Investmentfonds

“Innovation ist nicht der Sündenbock für hohe Therapiekosten”

Die Präsidentschaft Trumps ist nicht ausschließlich positiv für den amerikanischen Biotechnologie Sektor. Cash. hat mit Christian Lach, Lead Portfolio Manager des BB Adamant Biotech Fonds 
von Bellevue Asset Management, über den Biotechnologie-Sektor in den USA und den Einfluss Trumps gesprochen.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...