Anzeige
Anzeige
31. Juli 2014, 12:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

RCM: Russland-Sanktionen bedrohen Aktienmarkt

Die zunehmend schärferen Sanktionen gegen Russland könnten den lokalen Aktienmarkt dort weiter schwächen. Das befürchten die Experten der österreichischen Fondsgesellschaft Raiffeisen Capital Management (RCM).

Russland

Die Börsenkurse russischer Aktien waren bereits zu Beginn des Jahres stark gefallen. Angelika Millendorfer, Leiterin des Teams Emerging Markets Aktien bei RCM, erklärt: “Nun sollen härtere Sanktionen gegen Russland, das von der EU indirekt für den Abschuss des Malaysischen Passagierflugzeuges im Luftraum über der Ostukraine verantwortlich gemacht wird, den Druck erhöhen. Dadurch kam es nach einer zwischenzeitlichen Erholung wieder zu einem Rückschlag auf dem russischen Aktienmarkt, wobei dieser nicht so stark ausfiel, wie jener im Februar, als der Konflikt mit der Ukraine eskaliert ist.” Im Ergebnis bleibe das Risiko am Aktienmarkt hoch,  da die Zukunft des russischen Kapitalmarktes massiv von der weiteren Entwicklung der politischen Ereignisse rund um die Machtverhältnisse in der Ukraine abhängen werde.

Yukos-Urteil erhöht den Druck

Ein weiteres Hindernis: Sollten nach dem Urteil des Schiedsgerichts in Den Haag, wonach Russland den ehemaligen Aktionären des Erdölkonzerns Yukos rund 50 Milliarden US-Dollar zahlen soll, russische Assets im Ausland beschlagnahmt werden, könnte sich dies ebenfalls zu einem Problemthema entwickeln, so die Einschätzung von Millendorfer: “Die Verstaatlichung des nach der Jahrtausendwende zum größten Erdölkonzern Russlands aufgestiegenen Unternehmens Yukos war einer der größten wirtschaftspolitischen Skandale Russlands nach der Wende und hat das Investitionsklima beschädigt.”

Was bedeutet die aktuelle Situation für Investoren? RCM hat schon in den zurückliegenden Monaten sein Exposure in Russland reduziert. Millendorfer: “Aktien sind extrem günstig bewertet, immer mehr Unternehmen zahlen hohe Dividenden.  Auf dem gegenwärtigen tiefen Bewertungsniveau werden aber einige selektive Zukäufe in verschiedenen Sektoren überlegt. Immerhin weisen viele Unternehmen trotz des schwierigen Umfelds auch eine erfreulich positive Geschäftsentwicklung auf.” Ein positiver Aspekt des russischen Aktienmarktes seien die vergleichsweise hohen Dividendenrenditen: “Immer mehr Unternehmen schütten hohe Dividenden aus, die in manchen Fällen zwischen sechs und neun Prozent liegen – ein Trend, der sich noch verstärken könnte.” (mr)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...