24. Februar 2014, 09:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ski heil!

Kolumne von Achim Küssner, Schroders

Wer wie ich aus einer Region im deutschen Mittelgebirge kommt, steht seit jüngster Kindheit auf Skiern. Früher ging es mit Lederschuhen, Markerbindung und 2,10 langen Holzbrettern die Piste hinunter. Heute sieht die Skiwelt ganz anders aus – viele Touristen meistern die Abhänge ganz passabel und mit eleganten Schwüngen…

Schroders

Achim Küssner, Schroders

…und das, obwohl ein großer Teil von ihnen aus Ländern kommt, die nicht gerade für ihre Wintersportdomizile bekannt sind. Wie das möglich ist?

Es ist das verbesserte Equipment. Die neue Generation der Carver-Ski ist extrem einfach zu bedienen und macht es für jeden kinderleicht, Skifahren zu lernen. Das erhöht nicht nur die eigene Sicherheit, sondern die auf den Pisten insgesamt.

Carver-Ski in der Fondsindustrie

Sie fragen sich jetzt, was das alles mit Investments zu tun hat? Auch hier hat sich in den vergangenen Jahren einiges weiterentwickelt – besonders bei den Werkzeugen, die ein Asset Manager heutzutage zur Verfügung hat, um die Kundengelder zu verwalten. Unsere ‚Carver-Ski‘ sind technisch äußerst ausgereifte Analyse- und Risikosoftware, die es uns erlauben, die Portfolios von heute noch besser steuern zu können. Die Risiken können so auf ein Minimum gebracht werden. Allerdings gibt es hier große Unterschiede zwischen den einzelnen Vermögensverwaltern.

Wer sich neue Skier zulegt, der lässt sich in einem Fachgeschäft beraten. Das Für und Wider der Materialien wird diskutiert und die individuellen Bedürfnisse bei der Beratung berücksichtig. Warum sollte man bei sich bei seinen Investitionen mit weniger zufrieden geben? Anleger sollten deshalb vor dem Fondskauf dem Vermögensverwalter einmal genau auf die Finger schauen. Die Zeiten, in denen ein Blick auf die Performance ausreichend war, sind lange vorbei. Die Fragen von heute lauten: Wie geht ein Haus mit Risiko um? Welche interne und externe Technik steht den Fondsmanagern zur Verfügung?

Risikomanagement großgeschrieben

Wir bei Schroders verfügen beispielsweise über eine ganze Palette eigens entwickelter Analysetools, die es uns ermöglichen, Risiken zu erkennen, sie von allen Seiten zu beleuchten und anschließend zu bewerten. In unseren Multi-Asset-Portfolios kommt beispielsweise Smart (Schroders Multi-Asset Risk Technology) zum Einsatz, bei dem hinsichtlich des aktiven Risikos einer Position und des Marktrisikos unterschieden wird. Das Anleihen-Team nutzt ihre eigens entwickelte Analyse-Technologie um die täglichen Positionen, die Marktbewertungen und Spreads zu beobachten. Mit allen verfügbaren Informationen sind die Fondsmanager dann in der Lage, die richtige Entscheidung für jedes individuelle Portfolio treffen zu können.

Mit etwas Glück kommt jeder auch mal eine schwarze Piste ohne Sturz hinunter – es bei jeder Abfahrt wieder zu schaffen, dass ist die große Kunst, die Anfänger von Profis unterscheidet. Und das ist genau unser Ansatz: Nur „irgendwie runter kommen“ reicht uns nicht, wir wollen es jedes Mal schaffen und dabei genau wissen, wie wir es geschafft haben. Und dafür setzen wir auf neuste Technik. Anleger sollten sich auf keinen Fall mit weniger zufrieden geben.

 

Autor Achim Küssner ist Geschäftsführer der Schroder Investment Management GmbH.

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Seehofer will erschwerte Umwandlung von Mietwohnungen

Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) plant nun doch höhere Hürden für die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen. Das sieht ein neuer Entwurf für das Baulandmobilisierungsgesetz vor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Er soll voraussichtlich am kommenden Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden.

mehr ...

Investmentfonds

US-Wahlen: Welche Aktien sollten ins Portfolio?

In knapp einer Woche ist die US-Präsidentenwahl schon vorbei. Aber ob wir dann auch das Ergebnis kennen, steht in den Sternen. Ein Kommentar von Manuel Heyden, CEO von nextmarkets.

mehr ...

Berater

DKM 2020: digital.persönlich.erfolgreich

Der Umzug der DKM 2020 von der Messe Dortmund in die digitale Welt war ein voller Erfolg. Mit über 19.700* Messeteilnehmern verteilt auf 4 Messetage, 157 Ausstellern und mehr als 200 Programmpunkten bei Kongressen, Workshops, Roundtables und Speaker’s Corner hat die 24. Auflage der Leitmesse auch in der digitalen Version die Finanz- und Versicherungsbranche überzeugt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Kauf bricht nicht Miete: Tipps für den Verkauf einer vermieteten Wohnung

Erst Vermieten, dann Verkaufen: Eine vermietete Wohnung zu verkaufen stellt Eigentümer vor besondere Herausforderungen. Denn das bestehende Mietverhältnis wirkt sich nicht nur auf den Verkaufspreis aus, auch die Käuferzielgruppe ist eine andere als bei einem unvermieteten Objekt. Welche Besonderheiten Eigentümer beim Verkauf einer vermieteten Wohnung beachten müssen, fassen die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler zusammen.

mehr ...