15. Januar 2014, 15:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

UBS mit währungsgesichertem US-ETF

Die Schweizer Fondsgesellschaft UBS Global Asset Management erweitert ihr Angebot an währungsgesicherten ETFs: Neu im Programm findet sich der Indexfonds UBS (Irl) ETF MSCI USA (IE00BD4TYG73).

 

UBS

Der neue ETF wird an der Deutschen Börse im Xetra-Segment notiert. Alle währungsgesicherten UBS-ETFs sind physisch repliziert und Ucits-konform.

Wechselkurse können Rendite drücken

“Wechselkursschwankungen können für Anleger erhebliche Auswirkungen in positiver wie in negativer Hinsicht auf die Anlagerendite haben. Das Beispiel USA verdeutlicht, wie wichtig eine Währungssicherung ist: Bei einer Rendite des MSCI USA (USD) von 11,12 Prozent im Zeitraum vom 23. August 2013 bis 7. Januar 2014 hätte ein Euro-Anleger im ungesicherten Fall aufgrund des Kaufkraftverlustes des US-Dollars gegenüber dem Euro nur eine Rendite von 9,15 Prozent erhalten. Mithilfe einer Währungsabsicherungsstrategie hingegen hätte eine Rendite von 10,93 Prozent erzielt werden können”, heißt es von UBS Global AM. Die Absicherungsmethode, die UBS für die währungsgesicherten ETFs einsetzt, sei verlässlich und zudem kostengünstig.

Die konkrete Umsetzung erfolgt so: Die UBS-ETFs sichern die Fremdwährungen der Standardindizes gegenüber der gewählten Referenzwährung ab, indem die jeweiligen Fremdwährungs-Forwards zur 1-Monats-Forward-Rate verkauft werden. Der Betrag der verkauften Forwards des letzten Handelstages im Monat entspricht der Marktkapitalisierungsgewichtung der im Standardindex enthaltenen Wertpapiere. Diese werden zwei Handelstage vor dem ersten Kalendertag des Folgemonats in der jeweiligen Währung bewertet. Der aus diesem Sicherungsgeschäft resultierende Gewinn oder Verlust wird realisiert und im zugrunde liegenden Aktienindex neu investiert oder im Fall eines Devisenverlustes entsprechend aufgestockt. Danach wird ein neuer Devisenterminkontrakt auf Basis des zum Monatsende verzeichneten Indexstandes eröffnet.

Der neue Fonds kostet jährlich 0,3 Prozent. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Au Backe: Was zahlt meine Zahnzusatzversicherung?

Welche Behandlungen übernimmt meine Zahnzusatzversicherung und welche Kosten kommen auf mich zu. Eine aktuelle Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt zeigt, dass die Deutschen hier Wissenslücken haben. Und das kann teuer werden.

mehr ...

Immobilien

Baunebenkosten: So überwindet man die Eigenkapital-Hürde

Deutschland liegt bei der Wohneigentumsquote im europäischen Vergleich immer noch auf einem Abstiegsplatz. Ein wichtiger Grund dafür: Die Nebenkosten beim Immobilienerwerb sind hierzulande so hoch, dass sie für viele das Haupthindernis auf dem Weg in die eigenen vier Wände sind. Wie Bauwillige in vier Schritten diese Eigenkapitalhürde dennoch meistern können.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Welche waren die fünf relevantesten Meldungen der Woche vom 18. Februar im Investmentfonds-Ressort? Finden Sie heraus, welche Themen die Cash.-Online-Leser in der vergangenen Woche am meisten interessiert haben:

mehr ...

Berater

Risikominimierung: „Dann investieren, wenn Aktienkurse wieder deutlich abgetaucht sind“

Die Kurse sind zum Ende des vergangenen Jahres deutlich eingebrochen. Durch die Verabschiedung des Zinserhöhungszyklus steigen diese aktuell allerdings wieder an. Entwicklungen lassen laut Andreas Dagasan, Leiter Globale Aktien bei Bantleon, Rückschlüsse auf erhöhte Risiken zu.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Themen stießen in der Woche vom 18. Februar auf das größte Interesse bei den Lesern von Cash.Online? Im unserem wöchentlichen Ranking finden Sie die fünf meistgeklickten Beiträge im Ressort Sachwertanlagen.

mehr ...

Recht

Reform in Sicht: Wandel der Pflegeversicherung in eine Teilkaskoversicherung?

Die derzeitigen Kosten für Pflegeleistungen sind so hoch wie noch nie. Dennoch steigen sie stetig weiter und treiben viele Pflegebedürftige in die Sozialhilfe. Hamburg spricht sich nun für eine Reform aus. Was dies bedeutet und warum sich nun dringend etwas ändern muss.

mehr ...