Anzeige
Anzeige
27. April 2015, 10:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Stock Picking auf Chinesisch

Über die letzten zehn Jahre hinweg verfolgte die ganze Welt staunend Chinas rasantes Wachstum und die damit verbundenen Investmentchancen. Zuletzt freilich verlangsamte sich die Entwicklung, und prompt kühlte auch die Begeisterung der Investoren merklich ab.
Gastbeitrag von Matthew Vaight, M&G Investments

Chinesische Unternehmen

“Chinas Wachstumsgeschichte ist nicht mehr so beeindruckend wie noch vor zehn Jahren, aber trotzdem bietet das Land auch heute noch jede Menge interessante Chancen.”

Heute ist die Diskussion um Chinas Zukunft geprägt von Sorgen über einen Abschwung am Immobilienmarkt und das Schuldenniveau im Finanzsystem.

Wir halten diese Perspektive für zu einseitig: Der Blick der meisten Anleger richtet sich ausschließlich auf die volkswirtschaftliche Situation und die Veränderung des Bruttoinlandsprodukts zum Vorjahr.

Doch das Wirtschaftswachstum eines Landes hat nur bedingt Einfluss auf die Entwicklung seines Aktienmarkts. Langfristig werden die Renditen am Aktienmarkt durch die Performance von Unternehmen bestimmt. Deren Aktienwert wiederum richtet sich danach, wie profitabel sie – gemessen am Eigenkapital – arbeiten, ihre Bewertung und ihre Corporate Governance.

Überzeugende Bewertungen

Bestimmender Faktor für den Ertrag einer Anlage ist der Preis, den ich für sie zahle, und das ist genau der Grund, warum wir die Aussichten für China spannender sehen als je zuvor. Der einseitige Fokus der Anleger auf die Verlangsamung des chinesischen Wachstums bedeutet, dass viele Unternehmen mit dem Gedanken an eine Krise bewertet werden. So ist China in den letzten Jahren in der Gunst der Investoren gefallen, und Aktienbewertungen sind in der Folge gesunken.

Als antizyklische und value-orientierte Anleger haben wir in den letzten Jahren unseren Anteil an chinesischen Werten konstant erhöht. Zwar machen wir wegen Mängeln im Bereich Corporate Governance nach wie vor einen Bogen um chinesische Bankaktien, die im MSCI Emerging Markets Index deutliches Gewicht haben, doch verdeutlicht unsere Allokation den Optimismus, mit dem wir den chinesischen Markt beobachten. Wir orientieren uns an Value, und heute finden wir Value in China.

Seite zwei: Anleger lassen das Gesamtbild außer Acht

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Fed betritt mit Geldpolitik unbekanntes Terrain

Nach Jahren der lockeren Geldpolitik steht ein Epochenwechsel ins Haus. In den USA dürfte die Notenbank Fed in diesem Jahr mit der Verringerung ihrer Bilanzsumme beginnen und damit terra incognita betreten. Die Folgen für die Leitzinsentwicklung

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...