Anzeige
9. März 2015, 09:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Entwicklung von Platin und Palladium bestätigt Goldman-Strategie

Die divergierende Preisentwicklung von Palladium und Platin bestätigt eine Handelsempfehlung der Goldman Sachs Group Inc.

Palladium in Entwicklung von Platin und Palladium bestätigt Goldman-Strategie

Palladium ist am Kassamarkt seit Beginn des Jahres um 3,1 Prozent teurer geworden

Am Kassamarkt hat Platin mit einem Verlust von bis zu 0,9 Prozent auf 1150,63 Dollar je Unze am Montag in Singapur den niedrigsten Preis seit Juli 2009 erreicht, und wurde zuletzt bei 1155,88 Dollar gehandelt.

Palladium markierte im Gegensatz dazu in der abgelaufenen Woche den höchsten Preis seit September und stieg um 0,4 Prozent auf 822 Dollar je Unze.

Niedrigere Ölpreise bevorteilen Palladium

Goldman Sachs hatte genau das erwartet, und riet zuvor zum Kauf von Palladium und zum Verkauf von Platin, um von Handelschancen angesichts der veränderten Fundamentallage am Rohstoffmarkt wegen des Ölpreisverfalls zu profitieren.

Niedrigere Ölpreise bevorteilen Palladium, das vor allem in Katalysatoren von Benzinmotoren Verwendung findet. Der fallende Ölpreis macht größere und leistungsstärkere Motoren attraktiver.

Hingegen wurde bei Patin eine unterdurchschnittliche Entwicklung erwartet. Goldman Sachs gab diese Empfehlung erstmals am 11. Februar aus und erneuerte sie am 4. März. Seitdem hat sich auch der Arbeitsmarkt in den USA weiter aufgehellt und es sind im Februar mehr Stellen als erwartet entstanden.

Palladium ist am Kassamarkt seit Beginn des Jahres um 3,1 Prozent teurer geworden, während der Rohstoffindex Bloomberg Commodity Index zugleich um 3,5 Prozent nachgab.

Die Entwicklung ist vor allem auf den weiteren Einbruch der US-Rohölsorte West Texas Intermediate zurückzuführen.

Platin hat im Jahre 2015 bislang 4,3 Prozent verloren, was nicht zuletzt auf den wegen der Erwartung wieder steigender Zinsen in den USA nachgebenden Goldpreis begründet wird. Eine Unze Palladium entsprach am Montag 0,7147 Unzen Platin, was den höchsten Wert seit April 2002 bedeutet.

Platin ist zwar ebenfalls in Abgasreingungssystemen enthalten, aber größere Motoren benötigen nicht automatisch mehr Platin. Große Dieselfahrzeuge brächten gar kein Platin im Abgasstrang, hieß es von Goldman am 11. Februar.

Quelle: Bloomberg

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Mehr Respekt, weniger Rage: Wie Sie Knöllchen vermeiden

Wer morgens gerne trödelt und abends in Feierabend-Euphorie verfällt, drückt gern mal etwas fester aufs Gaspedal. Und hängt dem Vormann fast im Kofferraum. Szenen aus dem deutschen Verkehrsalltag. Leider tappen Drängler viel zu selten in Blitzerfallen. Weitere Verkehrssünden wie Handynutzung, Falschparken, Rotlichtverstöße und zu geringer Sicherheitsabstand gehören ebenfalls zum Alltag auf deutschen Straßen.

mehr ...

Immobilien

vdp-Preisindex: Immobilienpreise wachsen langsamer

Die Immobilienpreise in Deutschland steigen noch immer, doch nach den Daten des Immobilienpreisindex des Verbands deutscher Pfandbriefbanken (vdp) schwächt sich das Wachstum allmählich ab. Zeichnet sich eine Trendwende ab?

mehr ...

Investmentfonds

Ölpreise steigen wieder

Nach den Verlusten der vergangenen Wochen, ziehen die Ölpreise wieder an. Das liegt unter anderem an dem knapperen Angebot. Ob die Opec-Mitglieder ihre Fördermenge in nächster Zeit reduzieren, ist unentschieden. Russland und Saudi-Arabien sind unterschiedlicher Meinung.

mehr ...

Berater

Bafin-Chef: Regulierung der Banken geht nie zu Ende

Felix Hufeld, Chef der Finanzaufsichtsbehörde Bafin, hat Hoffnungen von Banken auf weniger Regulierung eine Absage erteilt. Das tat er am Montag im Zuge eines Bankenkongresses in Frankfurt.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP kauft drei weitere Pflegeheime

Die INP-Gruppe aus Hamburg hat drei Pflegeeinrichtungen der Wolf-Gruppe aus Eschwege, Hessen, übernommen. Zwei der drei Immobilien wurden für den offenen Spezial-AIF “INP Deutsche Pflege Invest” erworben, die dritte für einen Publikumsfonds.

mehr ...

Recht

PRIIP und die UCITS-KIID: Fallstricke in der Umstellung?

Das ifa-Ulm sieht bei der Umstellung von UCITS-KIID zu PRIIP-spezifischen Angaben neue Herausforderungen auf die Versicherer zukommen. Denn gerade beim Umgang mit laufenden Jahresbeiträgen liefern die technischen Regulierungsstandards keine klaren Vorgaben.

 

mehr ...