6. Mai 2015, 12:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Staatsanleihen rentieren wieder höher

Am deutschen Anleihemarkt hat sich der Renditeanstieg am Mittwoch fortgesetzt. Am Morgen stand die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe bei 0,53 Prozent. Das ist der höchste Stand seit Januar.

Prozent-shutterstock 111540725 in Deutsche Staatsanleihen rentieren wieder höher

Der Euro-Bund-Future, der die Kursentwicklung abbildet, fiel um 0,06 Prozent auf 154,76 Punkte. In den vergangenen fünf Handelstagen hat sich der deutsche Zehnjahreszins, ausgehend von 0,15 Prozent, mehr als verdreifacht.

Deutlich waren die Zuwächse zuletzt auch in europäischen Randländern wie Italien und Spanien. “Teils dürfte es sich bei der Bewegung zwar auch um ein Nachvollziehen des vorangegangenen Bund-Ausverkaufs handeln”, heißt es in einem Kommentar der Commerzbank. Allerdings habe sich auch die allgemeine Stimmung gegenüber Peripherieanleihen verschlechtert.

Zur Wochenmitte rücken Konjunkturdaten in den Mittelpunkt. Im Euroraum werden Zahlen zur Unternehmensstimmung erwartet. In den USA veröffentlicht der Dienstleister ADP seine monatliche Arbeitsmarkterhebung. Vor dem am Freitag anstehenden Jobbericht der Regierung wird mit Spannung erwartet, ob sich die schwache Entwicklung vom März fortsetzt. Sollte es so kommen, könnte die Notenbank Fed ihre lang erwartete Zinswende auf den Prüfstand stellen.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Mehr Schutz für die Zähne, ambulant und stationär?

Einfach geregelt. Mit den neuen Zusatzversicherungen der SDK. Als Einzelversicherung für Privatpersonen oder als betriebliche Krankenversicherung für Firmen.

mehr ...

Immobilien

ZIA: Bundesweiter Mietenstopp schadet Mietern

Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, kritisiert die aktuellen Vorschläge des Deutschen Mieterbundes für einen bundesweiten Mietenstopp.

mehr ...

Investmentfonds

Wie reagieren die Märkte auf den sich verschärfenden US-Präsidentschafts-Wahlkampf?

Die Corona-Krise hat Präsident Trump in eine etwas schwierige Lage gebracht. Dies hat dazu geführt, dass seine Chancen auf eine Wiederwahl im November von einigen Beobachtern in Frage gestellt wird. Wenn man bedenkt, was Präsident Trump während seiner Amtszeit zugunsten des Unternehmenssektors bewirkt hat, gibt es in der Tat guten Grund zur Sorge, sollten einige der von ihm eingeführten Maßnahmen im Falle eines Biden-Sieges rückgängig gemacht werden. Aber ist es so einfach? Genauso wichtig ist es zu berücksichtigen, wie der Kongress aufgeteilt sein wird. Ein Kommentar von François Rimeu, Senior Strategist, La Française AM

mehr ...

Berater

Erbrecht: Wann ist eine Testamentsunterschrift gültig?

Für die Unterzeichnung eines notariell errichteten Testaments genügt es, wenn der Erblasser versucht, seinen Familiennamen zu schreiben und die Unterschrift krankheitsbedingt nur aus einem Buchstaben und einer anschließenden geschlängelten Linie besteht, entschied das OLG Köln in seinem Beschluss vom 18. Mai 2020.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance konzentriert institutionellen Vertrieb in der Schweiz

Die DF Deutsche Finance Capital Markets GmbH mit Sitz in Zürich verantwortet zukünftig das Capital Raising bei institutionellen Investoren. Kernaufgabe ist die Koordination und Durchführung der internationalen Distribution aller institutionellen Investitionsstrategien der Deutsche Finance Group.

mehr ...

Recht

Oberstes US-Gericht beendet Streit um Finanzunterlagen Trumps nicht

Der Streit um die Herausgabe von Finanzunterlagen des US-Präsidenten Donald Trump ist auch nach Entscheidungen des Obersten Gerichts der USA nicht beendet. Der Supreme Court sprach Trump am Donnerstag “absolute Immunität” ab und gestand der Bezirksstaatsanwaltschaft in Manhattan das Recht zu, grundsätzlich Finanzunterlagen Trumps einsehen zu können. Eine zweite Entscheidung des Gerichts hindert Ausschüsse des Parlaments aber vorerst daran, ähnliche Dokumente zu erhalten.

mehr ...