Anzeige
22. Januar 2015, 13:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nachhaltiger Multi-Asset-Fonds von UI und Skalis

Der Vermögensverwalter Skalis Asset Management und die Fondsgesellschaft Universal-Investment bringen den nachhaltigen Mischfonds Skalis Evolution Defensive (DE000A12BPG3) auf den deutschen Fondsmarkt.

Universal-Investment

Der Absolute-Return-Fonds soll seine Rendite unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien erzielen. Neben dem Grundsatz der Risikostreuung sind die Hauptmerkmale der fundierten Anlagestrategie eine aktive Steuerung der Allokation, die strikte Budgetierung von Risikopositionen auf Fonds- und auf Einzeltitelebene sowie eine flexible Steuerung der Positionsgrößen, heißt es.

Die Investmentstrategie orientiert sich nicht an einer Benchmark und unterliegt keinen Investitionsquoten.

Das Fondsmanagement will mit strengen Risikokriterien überwiegend in verzinsliche Wertpapiere europäischer Emittenten investieren. Die Einzeltitelauswahl erfolgt überwiegend nach nachhaltigen und ökologischen Kriterien. Dafür soll eine Kooperation mit der Ratingagentur Oekom Research sorgen.

Ausgeschlossen sind beispielsweise Unternehmen, die ihr Geld mit Glückspiel, Alkohol, grüner Gentechnik, Waffen oder Tabak verdienen: „Mit dem Skalis Evolution Defensive möchten wir Anlegern ein Produkt anbieten, dass solide Renditen mit Investitionen nach ökologischen und nachhaltigen Kriterien verbinden kann“, sagt Ingmar Przewlocka, Vorstand und Chief Investment Officer von Skalis.

Das Mischfondskonzept basiert auf dem Prinzip der Core-Satellite-Strategie: „Die Kombination von strategischer Positionierung und taktischem Overlay Management ist elementar, um im gegenwärtigen Niedrigzinsumfeld eine attraktive Rendite zu erwirtschaften und gleichzeitig den Kapitalerhalt nicht aus den Augen zu verlieren“, so Przewlocka.

Der Fonds investiert in die Anlageklassen Liquidität, Aktien, Renten und Fremdwährungen. Der Rententeil setzt sich aus einem breiten Spektrum von Staatsanleihen, Pfandbriefen, Unternehmensanleihen und Finanztiteln zusammen. Die flexible Aktienquote bewegt sich in der Regel um 15 Prozent des Fondsvermögens. Investiert wird überwiegend in europäische Titel.

Der Fonds kostet jährlich 1,5 Prozent Management Fee. Die erfolgsabhängige Vergütung liegt bei 20 Prozent des Mehrwerts jenseits von Geldmarktzins plus 1,8 Prozentpunkte. (mr)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...