22. November 2016, 07:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Berenberg schafft neue Führungsstruktur

Die Hamburger Berenberg Bank startet mit einer neuen Führungsstruktur ins Jahr 2017. Henning Gebhardt, Christian Kühn und David Mortlock werden Mitglieder der erweiterten Geschäftsführung und übernehmen neu geschaffene Zentralbereiche, die die Zusammenarbeit zwischen den Geschäftsbereichen vertiefen sollen.

Hans-Walter-Peters-Bdb in Berenberg schafft neue Führungsstruktur

Hans-Walter Peters, Berenberg Bank, will mit der neuen Struktur das Geschäft in vier Bereichen ausbauen.

Henning Gebhardt (49) kommt zum 1. Januar 2017 von der Deutschen Asset Management zu Berenberg. Er wird den Zentralbereich Wealth and Asset Management verantworten. Gebhardt ist einer der bekanntesten und erfolgreichsten deutschen Anlagestrategen (“Mr. Aktie”) und war quasi sein gesamtes Berufsleben für die DWS beziehungsweise den Deutsche-Bank-Konzern tätig, für den er zuletzt das Aktienvermögen von über 100 Milliarden Euro verantwortete. An ihn berichten dann die Co-Leiter Wealth Management Deutschland (vormals: Private Banking Deutschland), Dirk Wehmhöner und Oliver Holtz. Weiterhin wird der Leiter Asset Management, Tindaro Siragusano, an ihn berichten, um den im institutionellen Asset Management bereits erfolgreich eingeschlagenen Weg im Bereich quantitative Konzepte und Overlay Management weiter auszubauen.

Christian Kühn (48), seit 1997 für das Hamburger Bankhaus tätig, ist für den Zentralbereich Banksteuerung verantwortlich. Dieser umfasst die Bereiche Risikocontrolling, IT und Transaction Services.

David Mortlock (41) wird den Zentralbereich Investment and Corporate Banking verantworten. Nach Stationen u.a. bei Schroders und Citigroup kam er 2010 zu Berenberg und war dort zuletzt Global Head of Equities und Leiter der Londoner Niederlassung mit rund 300 Mitarbeitern. Tobias Bittrich, der als Leiter Corporate Banking den Bereich erfolgreich auch über die Themen Structured Finance, Shipping, Real Estate und Infrastruktur entwickelt hat, wird an ihn berichten.

“Mit dieser Führungsstruktur wollen wir in die Zukunft gehen und unsere Geschäft in allen vier Geschäftsbereichen weiter ausbauen”, erklärt Dr. Hans-Walter Peters, Sprecher der persönlich haftenden Gesellschafter. Die drei Leiter der Zentralbereiche werden als Direktoren an Peters und den zweiten persönlich haftenden Gesellschafter Hendrik Riehmer berichten.

Im Zeitraum von 2006 bis 2015 haben sich die Bruttoerträge bei Berenberg auf 423 Millionen Euro mehr als verdreifacht, die Assets under Management haben sich ebenfalls verdreifacht und sind auf 40,1 Milliarden Euro gestiegen. Mit dem erweiterten Geschäftsumfang wurde auch die Zahl der Mitarbeiter erhöht: Innerhalb von zehn Jahren wuchs die Beschäftigtenzahl um das zweieinhalbfache auf 1.331. Und seit Jahresbeginn 2016 kamen noch einmal 170 neue Mitarbeiter hinzu, sodass man nun rund 1.500 Menschen beschäftigt (plus 13 Prozent).

Seite zwei: Optimierung der Niederlassungsstruktur

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

GKV: Spahn will mehr Wettbewerb zwischen Kassen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will es den Bürgern leichter machen, zwischen einzelnen gesetzlichen Krankenkassen zu wechseln. Das schrieb der CDU-Politiker in einem am Sonntag veröffentlichten Gastbeitrag für das “Handelsblatt”.

mehr ...

Immobilien

Vorsicht beim Kauf zwangsversteigerter Häuser

Im angespannten Immobilienmarkt bieten Zwangsversteigerungen die Möglichkeit, ein Haus unterhalb des Marktwertes zu erwerben. Die besonderen rechtlichen Rahmenbedingungen bergen jedoch erhebliche Risiken.

mehr ...

Investmentfonds

“Chancen ergeben sich aus der Ineffizienz der Kapitalmärkte”

Lohnt es sich trotz der ernüchternden Ergebnisse in 2018 in Value-Strategien zu investieren? Darüber hat Cash. mit Andreas Wosol gesprochen. Wosol ist Head of Multi Cap Value & Senior Portfolio Manager des Amundi European Equity Value.

mehr ...

Berater

“Deutsche Commerz”: Mitarbeiter kämpfen gegen Fusion

Gewerkschaften machen von Anfang an Front gegen ein Zusammengehen von Deutscher Bank und Commerzbank. Sie fürchten den Verlust Zehntausender Jobs und die Schließung zahlreicher Filialen. Verdi will nun Kräfte bündeln. Auch die EU-Kommission meldet sich zu Wort.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Kampfansage an Vermögensanlagen

Die BaFin hat verschiedene Arten von Vermögensanlagen-Emissionen in Bezug auf Bedenken für den Anlegerschutz “verstärkt im Blick”, genauer gesagt: fast alle. Sie droht sogar “Produktinterventionen” an, also Verbote. Ein Hammer. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...