Anzeige
Anzeige
4. Juli 2016, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Brexit: Das Ende der europäischen Selbstzufriedenheit?

“Die weltwirtschaftliche Lage ist weit besser als die Stimmung” konstatiert Thomas Böckelmann, Investmentchef der Euroswitch, in seiner aktuellen Einschätzung der Kapitalmärkte. Es bestehe die Hoffnung, dass die Selbstzufriedenheit der politisch Verantwortlichen mit der Zäsur durch den Brexit ihr Ende findet.

Brexit-shutt 383789209 in Brexit: Das Ende der europäischen Selbstzufriedenheit?

Wie lange sich die auch dank forscher Notenbankpolitik wieder erstarkte europäische Wirtschaft dem Abwärtssog aus Überforderung und Reformunwillens entziehen kann, bleibe ungewiss. Seit Ausbruch der Finanzkrise scheint der Blick von Kapitalanlegern und Unternehmenslenkern durch politische Manöver und Maßnahmen eingetrübt. Diese wirken sich zunehmend negativ auf das kollektive Vertrauen und somit auch negativ auf das Investitionsverhalten der Unternehmen aus.

Zweckoptimismus und Naivität

Im Mai habe man noch erstaunt beobachten können, wie entspannt die Kapitalmärkte angesichts der bevorstehenden Ereignisse agierten. Heute wisse man, dass Zweckoptimismus und Naivität die unterstützenden Kräfte waren. Der britische Wähler habe die Marktteilnehmer wieder zurück in die Realität geholt, die durch die andauernde politische Krise in Europa geprägt ist. Trotz aller über den Sommer anhaltenden Unsicherheiten werden die im Monat Juli veröffentlichten Quartalsergebnisse und Zukunftsausblicke der börsennotierten Unternehmen das Börsengeschehen mitbestimmen.

“Deutschland hätte den Schlüssel”

Derweil könne man feststellen, dass bislang Europa weit stärker wächst als die Dauerpessimisten zugeben wollen. Die Situation sei aber sehr fragil und ohne ein Investitionspaket werde es Rückschläge geben. “Dazu hätte Deutschland den Schlüssel in der Hand. Man müsste nur ehrlich das Scheitern von Maastricht, Schengen und Dublin zugeben und in einer konzertierten Aktion die vielleicht einmalige Chance einer tilgungsfreien Kreditaufnahme nutzen” schlägt Böckelmann vor. Schuldenschnitte bleiben langfristig ohnehin unvermeidlich und der finanziell Solide wird am Ende der Dumme sein.

Trotz zahlreicher positiver Entwicklungen rückt insbesondere der Brexit die unbestreitbaren Gefahren in den Vordergrund. Die Sorge um denkbare Währungskriege, Protektionismus und durch Unsicherheiten begründete Investitionsstaus lassen die Rezessionswahrscheinlichkeit in zahlreichen Analystenmodellen ansteigen. „Wir möchten uns an diesem Wettbewerb der Negativprognosen aber nicht beteiligen und sind davon überzeugt, dass eine Neubewertung der Chancen und Risiken zum jetzigen Zeitpunkt verfrüht ist“ fasst Thomas Böckelmann die derzeitige Lage an den Kapitalmärkten zusammen. (fm)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

Zurich mit neuer Kurzzeit-Police für Porsche-Kunden

Die Zurich Gruppe bietet speziell für Porsche-Fahrer ab sofort neue Kurzzeit-Policen an, die online bei Porsche abgeschlossen werden können. Dabei läuft der gesamte Prozess von der Antragstellung, dem Bezahlvorgang per PayPal-Kreditkarte und Sofortüberweisung bis hin zur Schadenregulierung komplett digital ab.

mehr ...

Immobilien

Rekordumsatz am deutschen Immobilienmarkt

Mit Verkäufen im Wert von 225,4 Milliarden Euro wurde im vergangenen Jahr nach einer Analyse des Researchinstituts Gewos ein neuer Rekordumsatz am deutschen Immobilienmarkt erzielt. Auch in 2017 werde sich der Anstieg fortsetzen, in 2018 allerdings abschwächen.

mehr ...

Investmentfonds

Bundestagswahl: “Positive Schlüsse sind voreilig”

‘Die kleinen Parteien sind die großen Gewinner’, so sehen Vermögensverwalter und Investmentmanager das Wahlergebnis der Bundestagswahl. Cash. hat die Statements einiger Gesellschaften stellvertretend zusammengefasst. Was erwarten sie für die Wirtschaftspolitik und welche Ratschläge geben sie Anlegern?

mehr ...

Berater

Kein Vermittler kann sich hinter Mifid II verstecken

Neben der IDD-Umsetzung ist die Regulierung nach Mifid II die zweite große Gesetzesänderung für den Finanzvertrieb im kommenden Jahr. Vermittler sind aber gut beraten, über den Mifid-Tellerrand hinauszublicken. Selbst Versicherungsvermittler könnten eines Tages betroffen sein. Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A“ für DFV Hotel Weinheim

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Fonds „DFV Hotel Weinheim“ der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG aus Hamburg mit insgesamt 81 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A).

mehr ...

Recht

Das können Vermieter von der Steuer absetzen

Wer eine Immobilie vermietet, erzielt nicht nur Mieteinnahmen, sondern muss auch eine Reihe von Kosten tragen. Cash. gibt einen Überblick über die wichtigsten Positionen, die von der Steuer abgesetzt werden können.

mehr ...