13. September 2016, 10:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Farbe Rot

Die Anleihe-Welt hat sich in das Gegenteil verkehrt. Für Schulden wird meist kein Schuldzins mehr fällig. Im Gegenteil. Die Naumer-Kolumne

Naumer in Die Farbe Rot

Hans-Jörg Naumer, Allianz Global Investors

Das hätte sich Mick Hucknall, der Leadsänger von „Simply Red“, auch nicht träumen lassen, dass er eines Tages – ungewollt sicher – die Staatsanleihemärkte besingen würde. Dies aber ist der Fall, denn bei Staatsanleihen der Industriestaaten herrscht die Farbe Rot vor. Negative Renditen sind längst ein globales Phänomen. Ein Volumen von gut 8,3 Billionen Staatsanleihen – 35 Prozent des gesamten Marktes – haben eine Umlaufrendite von unter Null.

Bezogen auf die Eurozone beläuft sich der Anteil an Staatsanleihen mit negativer Umlaufrendite auf 55 Prozent des gesamten ausstehenden Marktvolumens an Euro-Staatsanleihen. Bei den deutschen Papieren sind es 80 Prozent. „Simply Red“ soweit das Auge reicht. In der 5.000-jährigen Geschichte von Schulden und Sühne wurde damit ein neues Kapitel aufgeschlagen ).

Galt es über die großen Reiche der Weltgeschichte als ausgemacht, dass für Schulden auch ein Schuldzins gezahlt werden muss, so hat sich dies jetzt in weiten Bereichen verkehrt. Die Schuldner müssen für Ihre Anlage in Papieren bester Bonität bezahlen.

Das legt für die Investoren zwei Handlungsmöglichkeiten nahe:

1. Die Risikoleiter hinauf wandern auf der Suche nach Kapitaleinkommen. Unternehmensanleihen (Kupons) und Aktien (Dividenden) geraten da ins Blickfeld.

2. Bei einer zu erwartenden erhöhten Liquidität auf Mischfonds und Multi-Asset-Lösungen setzen. Das Portfolio will aktiv gemanagt        werden – und das lässt sich delegieren.

Hans-Jörg Naumer ist Global Head of Capital Markets & Thematic Research von Allianz GI.

Foto: Allianz GI

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Krankenstandanalyse: Die fünf häufigsten Krankheitsgründe

Wenn sich Mitarbeiter krankmelden, dann bleibt der Grund für den Ausfall häufig unklar. Die Krankenkasse DAK hat nun untersucht, welche Erkrankungen die Arbeitnehmer im vergangenen Jahr am häufigsten außer Gefecht gesetzt haben.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Bullenmarkt bei Kryptowährungen in Sicht?

Die Performance der vergangenen Woche zeichnete Kryptoinvestoren ein Lächeln ins Gesicht: Fast alle Währungen im grünen Bereich, der Rückgang gestoppt.

mehr ...

Berater

Airline-Pleite: Flybmi ist nicht Flybe

Vor allem wegen des Brexits hat die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi am Wochenende Insolvenz angemeldet. Mit einer ähnlich klingenden Airline, die Mieterin mehrerer deutscher Fonds-Flugzeuge ist, hat sie jedoch nichts zu tun.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...