13. Dezember 2016, 15:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fed-Zinsentscheid: “Es wird interessant wie Trump reagiert”

Nach ziemlich genau einem Jahr Pause dürfte die Fed morgen die Zinsen erhöhen. Mit diesem lange angekündigten Schritt wird die Notenbank auch ihre Unabhängigkeit untermauern, meint Dr. Martin Moryson, Chefvolkswirt von Sal. Oppenheim.

Moryson-Dr -Martin-Sal -Oppenheim-jr -Cie -Kopie in Fed-Zinsentscheid: Es wird interessant wie Trump reagiert

Dr. Martin Moryson, Sal. Oppenheim

Die Fed blickt bei ihren Entscheidungen auf drei Faktoren: Konjunktur, Inflation und die Rahmenbedingungen an den Märkten.

  1. Trump erbt eine gut laufende Wirtschaft. Die Arbeitslosenquote zeigt mit 4,6 Prozent Vollbeschäftigung an. Die Wirtschaft ist im dritten Quartal mit annualisiert 3,2 Prozent gewachsen. Von der konjunkturellen Seite gibt es schon seit Längerem grünes Licht für einen Zinserhöhung.
  2. Die Inflationsrate liegt mit 1,6 Prozent noch im moderaten Bereich und auch die von der Fed stärker beachtete Kernrate ist mit 1,7 Prozent noch knapp unter ihrem Zielwert. Nach unseren Prognosen wird diese 2017 nur moderat ansteigen. Aber die jüngste Ölpreisentwicklung dürfte die Preise auch über Zweitrundeneffekte nach oben treiben. Die Gesamtinflation könnte so im Jahresverlauf auch rasch auf Werte von über 2,5 Prozent steigen.
  3. Die befürchtete erhöhte Unsicherheit an den Märkten nach der überraschenden Wahl Donald Trumps hat sich nicht manifestiert. Auch an den internationalen Finanzmärkten ist erst einmal Ruhe eingekehrt.

Und die weiteren Aussichten?

Alle Präsidenten wünschen sich im Grunde niedrige Zinsen. Diesen Gefallen wird die Fed Herrn Trump nicht tun. Es wird interessant, wie er darauf reagiert. Auch die Fed weiß ehrlicherweise nicht mehr als alle anderen über die Pläne des neuen Präsidenten. Daher wird die US-Notenbank ihren Konjunkturausblick vorerst nicht groß ändern. Die meisten Vorhaben des neuen Präsidenten wirken allerdings inflationstreibend. Daher spricht vieles dafür, dass die nächsten Zinsschritte schneller kommen und steiler ausfallen, sollte der neue Präsident seine Agenda tatsächlich umsetzen.

Foto: Sal. Oppenheim

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GKV: Kassen laufen Sturm gegen Spahn-Pläne

Die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgesehenen Änderungen bei der Organisation der Kassen stoßen auf vehementen Widerstand bei den gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV).

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Immer höhere Darlehen

Die hohen Preise für Objekte an den deutschen Immobilienmärkten treiben auch die Darlehenssummen stetig weiter nach oben. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, berichtet über aktuelle Entwicklungen bei den Baufinanzierungen.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Wirecard: Softbank als neuer Partner in Fernost

Der Zahlungsabwickler kann nach Berichten über umstrittene Bilanzierungspraktiken gute Nachrichten verkünden: Der Tech-Konzern Softbank investiert 900 Millionen Euro in Wirecard. Er soll den Dax-Kozern als Partner in Fernost unterstützen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...