Anzeige
19. Januar 2016, 09:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fisch AM: Erfreuliche Wandelanleiherenditen

Nach Meinung des Schweizer Vermögensverwalters Fisch Asset Management sind Wandelanleihen eine Lösung für das verunsicherte Kapitalmarktumfeld.

Thoma-BeatFisch-AM750 in Fisch AM: Erfreuliche Wandelanleiherenditen

Beat Thoma, Fisch Asset Management: “Verunsichertes Umfeld, in dem der Faktor Sicherheit an Bedeutung gewinnt”

Wandelanleihen blicken auf ein gutes Jahr zurück und können im Quervergleich mit anderen Anlageklassen nicht nur mithalten, sondern zählen zu den Gewinnern im Jahr 2015. Gemessen am Index TRI Global Focus Convertibles (hedged in EUR) resultierte ein Jahresplus von 3,6 Prozent. Diese Indexreihe spiegelt das hybride und betreffend Aktien- und Bondrisiko ausgewogene Universum des Wandelanleihenmarktes wider. Aber auch breiter gefasste Wandler-Indizes erzielten positive Renditen.

Attraktives Risiko-Rendite-Profil

“Berücksichtigt man, dass der globale Aktienmarkt gemessen am MSCI AC World TR (total return) 1,27 Prozent im vergangenen Jahr zulegte, dann sind die Wandelanleihenrenditen besonders erfreulich. Das interessante Risiko/Rendite-Profil der Wandler unterstreicht auch unser langfristiger Vergleich mit Aktien und Anleihen. Hier weisen Wandler von Dezember 1996 bis Ende Dezember 2015 eine durchschnittliche Jahresrendite von 6,75 Prozent aus (Thomson Reuters Global Convertible Index, EUR hedged). Erst dahinter folgt mit 6,35 Prozent jährlicher Performance der Aktienindex MSCI World AC, LOC. Mit 5,22 Prozent durchschnittlichem Jahresertrag sind Unternehmensanleihen an Position drei (ML Global Broad Market Corp, EUR hedged)”, so Beat Thoma, CIO bei Fisch Asset Management.

Neuemissionsvolumen nahm ab

Das Neuemissionsvolumen bei Wandelanleihen nahm in 2015 ab. Gemäß Emissionsstatistik der UBS gelangte weltweit in den vergangenen zwölf Monaten ein Gesamtvolumen von umgerechnet 82 Milliarden US-Dollar an den Markt. 2015 reiht sich damit als relativ schwaches Emissionsjahr für Wandelanleihen in die Statistik ein. Dennoch decken die 82 Milliarden US-Dollar in etwa das Volumen, welches durch Wandlung und Rückzahlung sowie durch Ausübung von Put- oder Call-Optionen aus dem Universum ausgeschieden ist. Demgegenüber stand eine anhaltend gute Nachfrage, welche die Bewertungen im Jahresverlauf leicht ansteigen ließ.

Derzeit mehr Risiken als Chancen

“Ausblickend sehen wir kurz bis mittelfristig mehr Risiken als Chancen für die Finanzmärkte. Der Kampf der Währungen, der schwache Ölpreis, die konjunkturelle Abschwächung in China und die unter ständiger Beobachtung stehenden Notenbanken sind nur einige Indikatoren für unsere vorsichtige Einschätzung. Hinzu kommen geopolitische Krisenherde, welche die Märkte jederzeit in Panik versetzen können. Es ist also ein verunsichertes Umfeld, in dem der Sicherheitsfaktor an Bedeutung gewinnt und welches für Wandelanleihen mit ihrer impliziten Risikoabsicherung als Anlagelösung spricht. Auch bei möglichen weiteren Zinserhöhungsschritten der Fed reagieren Wandelanleihen mit einer durchschnittlichen Restlaufzeit von bis zu drei Jahren deutlich weniger darauf als andere Anleihegattungen. Ein weiteres Argument für Anleger, sich mit Wandlern auseinanderzusetzen”, sagt Thoma. (fm)

Foto: Fisch AM

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

Indexpolicen: Verhaltener Optimismus bei Lebensversicherern

Ein Vergleich von Indexpolicen nur anhand von Renditeszenarien ohne Betrachtung der genauen Garantiegestaltung ist nur bedingt aussagekräftig. Insgesamt sind die Erwartungen zu Indexpolicen über alle Lebensversicherer hinweg verhalten positiv. Der Altersvorsorgemarkt wird in Bewegung bleiben.

mehr ...

Immobilien

Großstädte: Bevölkerungszahlen wachsen weiter – Wohnungsmangel bleibt

Die Einwohnerzahlen in den deutschen Großstädten legen weiter zu, so das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Mittlerweile lebten fast fünf Prozent mehr Menschen dort als noch im Jahr 2010. Dies habe Konsequenzen für die Wohnungspolitik.

mehr ...

Investmentfonds

Reformen in Argentinien als Balanceakt

Auf der Suche nach attraktiven Renditen ist seit Jahresbeginn viel Geld in die Schwellenländer geflossen. Zuletzt fand eine Anleihe Argentiniens mit einer Laufzeit von 100 Jahren reißenden Absatz. Das Reformprogramm von Präsident Mauricio Macri scheint erste Früchte zu tragen. Gleichzeitig ist noch ein weiter Weg zu gehen.

mehr ...
21.07.2017

Trendwende bei Gold

Berater

Conceptif meldet Erlösplus

Die Hamburger Conceptif-Gruppe hat eigenen Angaben zufolge im Geschäftsjahr 2016 von der anhaltend positiven Marktentwicklung bei privaten und gewerblichen Sachversicherungen profitiert. Demnach konnte die Gruppe deutliche Zuwächse bei den Umsatzerlösen und beim Ergebnis erzielen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbeteiligung: Was geschieht bei Tod des Anlegers?

Das durchschnittliche Alter von Fondsinvestoren ist vergleichsweise hoch. Daher sind Erbfälle mit Anteilen an geschlossenen Fonds keine Seltenheit. Was geschieht jedoch mit einer Fondsbeteiligung im Todesfalle eines Anlegers?

mehr ...

Recht

Laufende Bestandsprüfungen keine Maklerpflicht

Makler sind nicht dazu verpflichtet turnusmäßige Gespräche mit ihren Kunden zu führen oder bei der Übernahme laufender Verträge in die Betreuung eine Risikoanalyse durchzuführen. Dies gilt jedenfalls, wenn kein konkreter Anlass vorliegt, so das OLG Frankfurt. Gastbeitrag von Jürgen Evers, Kanzlei Blanke Meier Evers Rechtsanwälte

mehr ...