Anzeige
19. Januar 2016, 09:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fisch AM: Erfreuliche Wandelanleiherenditen

Nach Meinung des Schweizer Vermögensverwalters Fisch Asset Management sind Wandelanleihen eine Lösung für das verunsicherte Kapitalmarktumfeld.

Thoma-BeatFisch-AM750 in Fisch AM: Erfreuliche Wandelanleiherenditen

Beat Thoma, Fisch Asset Management: “Verunsichertes Umfeld, in dem der Faktor Sicherheit an Bedeutung gewinnt”

Wandelanleihen blicken auf ein gutes Jahr zurück und können im Quervergleich mit anderen Anlageklassen nicht nur mithalten, sondern zählen zu den Gewinnern im Jahr 2015. Gemessen am Index TRI Global Focus Convertibles (hedged in EUR) resultierte ein Jahresplus von 3,6 Prozent. Diese Indexreihe spiegelt das hybride und betreffend Aktien- und Bondrisiko ausgewogene Universum des Wandelanleihenmarktes wider. Aber auch breiter gefasste Wandler-Indizes erzielten positive Renditen.

Attraktives Risiko-Rendite-Profil

“Berücksichtigt man, dass der globale Aktienmarkt gemessen am MSCI AC World TR (total return) 1,27 Prozent im vergangenen Jahr zulegte, dann sind die Wandelanleihenrenditen besonders erfreulich. Das interessante Risiko/Rendite-Profil der Wandler unterstreicht auch unser langfristiger Vergleich mit Aktien und Anleihen. Hier weisen Wandler von Dezember 1996 bis Ende Dezember 2015 eine durchschnittliche Jahresrendite von 6,75 Prozent aus (Thomson Reuters Global Convertible Index, EUR hedged). Erst dahinter folgt mit 6,35 Prozent jährlicher Performance der Aktienindex MSCI World AC, LOC. Mit 5,22 Prozent durchschnittlichem Jahresertrag sind Unternehmensanleihen an Position drei (ML Global Broad Market Corp, EUR hedged)”, so Beat Thoma, CIO bei Fisch Asset Management.

Neuemissionsvolumen nahm ab

Das Neuemissionsvolumen bei Wandelanleihen nahm in 2015 ab. Gemäß Emissionsstatistik der UBS gelangte weltweit in den vergangenen zwölf Monaten ein Gesamtvolumen von umgerechnet 82 Milliarden US-Dollar an den Markt. 2015 reiht sich damit als relativ schwaches Emissionsjahr für Wandelanleihen in die Statistik ein. Dennoch decken die 82 Milliarden US-Dollar in etwa das Volumen, welches durch Wandlung und Rückzahlung sowie durch Ausübung von Put- oder Call-Optionen aus dem Universum ausgeschieden ist. Demgegenüber stand eine anhaltend gute Nachfrage, welche die Bewertungen im Jahresverlauf leicht ansteigen ließ.

Derzeit mehr Risiken als Chancen

“Ausblickend sehen wir kurz bis mittelfristig mehr Risiken als Chancen für die Finanzmärkte. Der Kampf der Währungen, der schwache Ölpreis, die konjunkturelle Abschwächung in China und die unter ständiger Beobachtung stehenden Notenbanken sind nur einige Indikatoren für unsere vorsichtige Einschätzung. Hinzu kommen geopolitische Krisenherde, welche die Märkte jederzeit in Panik versetzen können. Es ist also ein verunsichertes Umfeld, in dem der Sicherheitsfaktor an Bedeutung gewinnt und welches für Wandelanleihen mit ihrer impliziten Risikoabsicherung als Anlagelösung spricht. Auch bei möglichen weiteren Zinserhöhungsschritten der Fed reagieren Wandelanleihen mit einer durchschnittlichen Restlaufzeit von bis zu drei Jahren deutlich weniger darauf als andere Anleihegattungen. Ein weiteres Argument für Anleger, sich mit Wandlern auseinanderzusetzen”, sagt Thoma. (fm)

Foto: Fisch AM

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Studie: Digitale Medien stressen junge Bundesbürger

Obwohl in die Welt des Internets hineingeboren, empfinden jüngere Bundesbürger digitalen Stress: 36 Prozent der 14- bis 34-Jährigen fühlen sich durch digitale Medien unter Druck gesetzt. Interessanterweise sind Männer mit 38 Prozent sogar etwas stärker betroffen als Frauen (34 Prozent).

mehr ...

Immobilien

Grafik des Tages: Mieten steigen nicht nur in Großstädten rasant

Bisher konnten besonders Großstädter ein Lied von steigenden Mieten singen, mittlerweile hat der Preisanstieg auch die Klein- und Mittelstädte erreicht. Ab welchen Einwohnerzahlen die Steigerungen besonders gravierend sind.

mehr ...

Investmentfonds

Warum es sich lohnt in Landwirtschaftsflächen zu investieren

Die Inflationsraten ziehen wieder an, doch die Renditen auf Anleihen sind weiterhin niedrig, während die Aktienmärkte Anleger erneut daran erinnerten, dass es auch nach unten gehen kann. Nicht nur in diesen Zeiten sind Agrarinvestments eine Alternative. Gastbeitrag von Dr. Dirk Rüttgers und Annika Wacker, Do Investment AG

mehr ...

Berater

Bankenverband: Stresstest hat Stärken und Schwächen

Der Bankenverband BdB dämpft die Erwartungen an den diesjährigen Banken-Krisentest der europäischen Aufseher. So seien Stresstests keine Wunderwaffe, wie der BdB am Montag in Frankfurt erklärte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kein Prospekt: BaFin untersagt Holz-Investment

Die Finanzaufsicht BaFin hat das öffentliche Angebot der Vermögensanlage mit der Bezeichnung „Teakinvestment“ über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Teakbäumen in Costa Rica und Ecuador in Deutschland untersagt.

mehr ...

Recht

Einmal Teilzeit und zurück? So funktioniert die Brückenteilzeit

Der Bundestag hat das neue Gesetz zum Rückkehrrecht von Teil- in Vollzeit verabschiedet. Arbeitnehmer in Unternehmen ab 45 Angestellten können ab 2019 die so genannte Brückenteilzeit wählen. Arbeitsrechtsexperten der Arag haben das Gesetz unter die Lupe genommen.

mehr ...