Anzeige
1. Juni 2016, 14:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer apoBank-Mischfonds mit Wertsicherungsmechanismus

Angesichts anhaltend niedriger Zinsen fragen sich viele Anleger, wie sie ihr Vermögen bewahren und dennoch vom Kapitalmarkt profitieren können. Die Antwort gibt der apo MultiAsset Mandat Protect PB, ein neuer Fonds der apoBank für Private Banking Kunden.

Boerse in Neuer apoBank-Mischfonds mit Wertsicherungsmechanismus

Der Ansatz des apo MultiAsset Mandat Protect PB basiert auf einer Drei-Säulen-Strategie.

Vor dem Hintergrund des schwachen konjunkturellen Umfelds in Europa wird die Zentralbank die Zinsen vorerst niedrig halten. Dies stellt insbesondere defensiv orientierte Anleger vor große Herausforderungen. Denn konservative festverzinsliche Anlagen bringen aktuell in aller Regel keine akzeptable Rendite mehr. Entsprechend stoßen herkömmliche Portfolioansätze mittlerweile an ihre Grenzen.

Neue Investmentansätze gefragt

„Wenn es um die Kombination von Sicherheit und Rendite geht, brauchen wir einen modifizierten Investmentansatz“, sagt Inga Krzeczkowska, Leiterin Analytics & Engineering im Asset Management der apoBank. Gefragt sei eine Strategie, die an einem breit diversifizierten, globalen Portfolio partizipiert, bei starken Marktbewegungen Verluste schnell und aktiv begrenzen kann und darüber hinaus kostengünstig ist.

Die Lösung: apo MultiAsset Mandat Protect PB

Die apoBank hat deshalb mit dem apo MultiAsset Mandat Protect PB einen neuen weltweit investierenden Fonds entwickelt, der über einen Wertsicherungsmechanismus verfügt. „Der Fonds besteht aus drei Investmentbausteinen und hat das Anlageziel, an den Chancen des Kapitalmarktes teilzuhaben, gleichzeitig das Risiko zu reduzieren und Verluste abzufedern“, so Krzeczkowska weiter.

Die drei Investmentbausteine

– Strategische Asset-Allokation: Auf Basis eines langfristig orientierten Grundportfolios wird das Fondsvolumen auf verschiedene Aktien- und – Rentenklassen verteilt. Dabei kommt das Konzept der Risikoparität zur Anwendung, das heißt Anlageklassen mit hoher Schwankung und damit größerem Risiko werden geringer, Klassen mit niedriger Schwankung höher gewichtet.
– Taktische Asset-Allokation: Ausgehend von der Strategischen Asset-Allokation wird die Gewichtung der einzelnen Anlageklassen monatlich angepasst. In der Kombination bilden die Strategische und Taktische Asset-Allokation die Investmentstrategie – soweit der Wertsicherungsmechanismus nicht greift. Dabei ist die Aktienzielquote auf 30 Prozent begrenzt.
– Wertsicherungsmechanismus: Die dritte Komponente der Investmentstrategie sorgt für die Verlustminderung. Experten der apoBank überwachen das Risiko kontinuierlich und passen die Asset-Allokation bei Bedarf an. Je nach Lage an den Märkten wird das Portfolio auf risikoärmere oder -reichere Anlageklassen umgeschichtet. (tr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Assekuranz 4.0: Wie der Sprung in die Zukunft gelingt

In zehn bis fünfzehn Jahren wird die Branche kaum wiederzuerkennen sein. Welche Änderungen und Herausforderungen auf die einzelnen Geschäftsbereiche jetzt zukommen.

Gastbeitrag von Dr. Holger Rommel, Adcubum AG und Vincent Wolff-Marting, Versicherungsforen Leipzig

mehr ...

Immobilien

Bauboom schließt Lücken auf dem Wohnungsmarkt nicht

Auf dem Bau in Deutschland herrscht Hochkonjunktur – trotzdem mangelt es an bezahlbarem Wohnraum in Ballungsräumen. Die aktuelle Entwicklung reicht nicht aus, um den Bedarf zu decken, konstatieren die Immobilienverbände und mahnen weitere Maßnahmen an.

mehr ...

Investmentfonds

Türkei-Krise: Nach 2008 haben sich Anleger viel Hornhaut zugelegt

Die Währung ist der Aktienkurs eines Landes. Angesichts des aktuellen dramatischen Verfalls der türkischen Lira haben wir es also mit einem “Mega-Aktiencrash” zu tun. Dabei war das Land früher ein wahrer Outperformer, ein Aktienstar. In seiner Amtszeit als Ministerpräsident ab 2002 hat ein gewisser Herr Erdogan eine marode türkische Volkswirtschaft mit harten Wirtschaftsreformen in eine blühende Landschaft verwandelt. Doch dann wiederholten sich die typischen Fehler von Schwellenländern. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Neue Bestmarke von Fonds Finanz

Der Münchner Maklerpool Fonds Finanz meldet einen positiven Verlauf für das Geschäftsjahr 2017 mit erneut gestiegenem Umsatz.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt-Börse forciert ihre Erstmarkt-Aktivität

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG hat ihre Website Erstmarkt.de einem Relaunch unterzogen und unternimmt einen Neustart mit zunächst fünf Fonds. Zielsetzung ist der Online-Vertrieb neuer Publikums-AIFs.

mehr ...

Recht

Umsatzsteuerkartell aufgeflogen – Betrug im größten Stil

Jahrelang wurde ermittelt. Nun wird ein Riesenerfolg im Kampf gegen Steuerhinterziehung vermeldet. Die Betrüger hatten es auf einen begehrten Rohstoff abgesehen. Der Schaden könnte mehrere 100 Millionen Euro betragen.

mehr ...