Anzeige
1. Juni 2016, 14:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer apoBank-Mischfonds mit Wertsicherungsmechanismus

Angesichts anhaltend niedriger Zinsen fragen sich viele Anleger, wie sie ihr Vermögen bewahren und dennoch vom Kapitalmarkt profitieren können. Die Antwort gibt der apo MultiAsset Mandat Protect PB, ein neuer Fonds der apoBank für Private Banking Kunden.

Boerse in Neuer apoBank-Mischfonds mit Wertsicherungsmechanismus

Der Ansatz des apo MultiAsset Mandat Protect PB basiert auf einer Drei-Säulen-Strategie.

Vor dem Hintergrund des schwachen konjunkturellen Umfelds in Europa wird die Zentralbank die Zinsen vorerst niedrig halten. Dies stellt insbesondere defensiv orientierte Anleger vor große Herausforderungen. Denn konservative festverzinsliche Anlagen bringen aktuell in aller Regel keine akzeptable Rendite mehr. Entsprechend stoßen herkömmliche Portfolioansätze mittlerweile an ihre Grenzen.

Neue Investmentansätze gefragt

„Wenn es um die Kombination von Sicherheit und Rendite geht, brauchen wir einen modifizierten Investmentansatz“, sagt Inga Krzeczkowska, Leiterin Analytics & Engineering im Asset Management der apoBank. Gefragt sei eine Strategie, die an einem breit diversifizierten, globalen Portfolio partizipiert, bei starken Marktbewegungen Verluste schnell und aktiv begrenzen kann und darüber hinaus kostengünstig ist.

Die Lösung: apo MultiAsset Mandat Protect PB

Die apoBank hat deshalb mit dem apo MultiAsset Mandat Protect PB einen neuen weltweit investierenden Fonds entwickelt, der über einen Wertsicherungsmechanismus verfügt. „Der Fonds besteht aus drei Investmentbausteinen und hat das Anlageziel, an den Chancen des Kapitalmarktes teilzuhaben, gleichzeitig das Risiko zu reduzieren und Verluste abzufedern“, so Krzeczkowska weiter.

Die drei Investmentbausteine

– Strategische Asset-Allokation: Auf Basis eines langfristig orientierten Grundportfolios wird das Fondsvolumen auf verschiedene Aktien- und – Rentenklassen verteilt. Dabei kommt das Konzept der Risikoparität zur Anwendung, das heißt Anlageklassen mit hoher Schwankung und damit größerem Risiko werden geringer, Klassen mit niedriger Schwankung höher gewichtet.
– Taktische Asset-Allokation: Ausgehend von der Strategischen Asset-Allokation wird die Gewichtung der einzelnen Anlageklassen monatlich angepasst. In der Kombination bilden die Strategische und Taktische Asset-Allokation die Investmentstrategie – soweit der Wertsicherungsmechanismus nicht greift. Dabei ist die Aktienzielquote auf 30 Prozent begrenzt.
– Wertsicherungsmechanismus: Die dritte Komponente der Investmentstrategie sorgt für die Verlustminderung. Experten der apoBank überwachen das Risiko kontinuierlich und passen die Asset-Allokation bei Bedarf an. Je nach Lage an den Märkten wird das Portfolio auf risikoärmere oder -reichere Anlageklassen umgeschichtet. (tr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Franke und Bornberg: Die besten Kfz-Tarife 2018

Die Ratingagentur Franke und Bornberg hat für das diesjährige Kfz-Rating 2018 insgesamt 253 Tarife und Tarifkombinationen von 73 Versicherern nach 61 Kriterien verglichen. Das Ergebnis: Die Tarife werden immer besser, Innovationen sucht man jedoch vergeblich.

mehr ...

Immobilien

USA: NAHB-Hausmarktindex fällt auf tiefsten Stand seit August 2016

Die Lage am US-Häusermarkt hat sich im November merklich eingetrübt. Der NAHB-Hausmarktindex sei um acht Punkte auf 60 Punkte gefallen, teilte die National Association of Home Builders (NAHB) in Washington mit.

mehr ...

Investmentfonds

PRIIPs: Zoff der BaFin mit Europa

Die BaFin lehnt den Vorschlag der europäischen Aufsichtsbehörden für eine Modifikation der Vorschriften für verpackte Anlage- und Versicherungsprodukte (PRIIPs) brüsk ab. Stattdessen fordert die deutsche Behörde eine umfassende Revision der PRIIPs-Verordnung – “und zwar zügig”.

mehr ...
19.11.2018

Erster Hanf-Fonds

Berater

Wirecard erwartet auch 2019 kräftigen Gewinnanstieg

Der Zahlungsabwickler Wirecard ist wegen des Booms im Onlinehandel auch für das kommende Jahr optimistisch. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) werde 2019 in einer Bandbreite von 740 bis 800 Millionen Euro erwartet.

mehr ...

Sachwertanlagen

Nur Augenhöhe wird erneut nicht reichen

Der Verband ZIA hat die Vorgaben des früheren BSI für Performanceberichte der Fondsanbieter als Verbandsstandard aufgehoben. Er wiederholt damit womöglich einen Fehler, den die Branche schon bei den Prospekten gemacht hat. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Wirbel um Krankenkassen-Klagen geht weiter – gegenseitige Kritik

Angesichts der Klagewelle um Behandlungskosten haben sowohl Vertreter der Kliniken als auch die Seite der Krankenkassen ihr Vorgehen verteidigt. Der Klageweg sei in einem Rechtsstaat nicht verwerflich, teilte am Freitag die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland in Eisenberg mit.

mehr ...