2. August 2016, 09:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Rohstoffe: Die Produzenten werden die Gewinner sein

Nach einer langen Baisse gibt es wieder positive Nachrichten von den Rohstoffmärkten. Für die Produzenten ist die Preiserholung aber besonders hilfreich, da hierdurch ihre Margen mit einem Hebeleffekt steigen. Gastkommentar von Uwe Zimmer, Niiio Finance Group AG

Zimmer in Rohstoffe: Die Produzenten werden die Gewinner sein

Uwe Zimmer ist positiv für die Aktien der Rohstoffproduzenten gestimmt.

Es ist schon eine Weile her, dass man gute Nachrichten von Rohstoff- oder Minenkonzernen hörte. Die steigenden Preise für Rohstoffe lassen die Unternehmen aber mutiger werden, sie investieren in Förderung und Produktion. Die richtige Zeit auch für Anleger?

Am sichtbarsten ist immer der Goldpreis: Er ist seit Dezember 2015 von etwa 1.050 auf jetzt um die 1.300 Dollar je Unze geklettert. Ein gewaltiger Sprung, der Goldbesitzer freut. Solide Gewinne bedeutet das aber vor allem für die Goldminen – und deren Aktionäre. Und so lässt sich das auch für andere Rohstoffe durchrechnen: Gewinner sind die Produzenten.

Produzenten werden mutiger

Und die werden mutiger: Glencore, BHP und Rio Tinto haben angekündigt, mehr Geld in Exploration und Förderung zu stecken. Nach den vielen Meldungen über verschobene oder ganz aufgegebene Projekte ist das ein echter Fortschritt. Die Frage aber bleibt, wie sich die Weltkonjunktur entwickelt und damit auch die langfristige Nachfrage nach Rohstoffen.

In den vergangenen Jahren hatte Chinas Rohstoffhunger erst die Preise stark steigen lassen. Eine Abkühlung der Konjunktur dort hatte aber gleich einen Preisverfall zur Folge. Allerdings hat sich China bei manchen Rohstoffen durch langfristige Verträge einen direkten Zugang zu Rohstoffen gesichert, etwa durch Beteiligungen an Projekten in Afrika, zu denen dann auch gleich die gesamte Infrastruktur geliefert wird. Derzeit sind die Aussichten für Chinas Konjunktur auch noch durchwachsen, aber in manch anderem Teil der Welt gewinnt die Konjunktur an Fahrt, etwa in Indien.

Preiserholung bei Rohstoffen könnte länger dauern

So ist vorstellbar, dass die jüngste Preiserholung bei den Rohstoffen etwas länger andauert, ohne in einen überhitzten Boom zu münden. Und das sind gute Aussichten für Rohstoffwerte. Denn Berechenbarkeit ist es immer wieder, was Investoren suchen. Lieber etwas weniger Wachstum, dafür aber beständig.

Die Börse hat diese Geschichte bereits honoriert. Die Kurse vieler Rohstofftitel sind bereits stark gestiegen. Lohnt sich hier der Einstieg noch oder sind die Aktien bereits zu teuer? Wenn der Anstieg der Rohstoffpreise anhält oder sich sogar leicht abschwächt, werden die Rohstoffproduzenten nach Jahren der Dürre wieder solide Gewinne erwirtschaften können.

Schließlich haben sie unrentable Minen und Produktionen geschlossen oder stillgelegt, Projekte verschoben. Sie starten also von einem gesünderen, niedrigeren Niveau aus – das sollte ihnen und den Aktienkursen helfen. Uwe Zimmer ist Vorstand der Niiio Finance Group AG, Köln

Foto: Niiio Finance Group

Ihre Meinung



 

Versicherungen

LKH: Mit 2018 zufrieden – 2019 mit dem Wandel begonnen

Für das Geschäftsjahr 2018 veröffentlicht der Landeskrankenhilfe V.V.a.G. (LKH) seinen Jahresabschluss. Die hervorragenden Kennzahlen stellen eine solide Ausgangslage dar, um das Unternehmen neu auszurichten. Wie sich die finanzielle Situation im Detail entwickelt hat

mehr ...

Immobilien

EMV: Dresden verzichtet auf Mietpreisbremse

Im Gegensatz zu vielen anderen Ballungsgebieten sieht die Stadt Dresden keinen Anlass, die umstrittene Verordnung umzusetzen. Die EMV Immobilienteuhandgesellschaft mbH sieht diese Entscheidung anders als die Politik: Warum auch der ostdeutsche Mietmarkt Handlungsbedarf besitzt.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Finance Vertriebskongress: 500 geladenen Vertriebspartnern und exklusiver Club-Deal

Die Deutsche Finance Solution begrüßte am 21. Mai 2019 im Auditorium der BMW-Welt München rund 500 ihrer Vertriebspartner zum Thema Markt, Kompetenz und Investments. Symon Hardy Godl, Geschäftsführer Deutsche Finance Asset Management, informierte die Teilnehmer ausführlich über das aktuelle Gesamtportfolio der Deutsche Finance Group sowie die aktuellen und zukünftigen institutionellen Investmentstrategien.

mehr ...

Berater

Grafik des Tages: Ein Jahr Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Fast 150.000 Anfragen und Beschwerden mit DSGVO-Bezug sind seit Mai 2018 bei Datenschutzbehörden in Europa aufgelaufen – davon rund 90.000 Benachrichtigung über Datenschutzverletzungen. Wie die Lage seit dem 25. Mai 2018 ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

„INP Deutsche Pflege Invest“: Offener Spezial-AIF erwirbt drei weitere Pflegeimmobilien

Das Immobilienportfolio des für institutionelle Investoren konzipierten offenen Spezial-AIF „INP Deutsche Pflege Invest“ ist um drei weitere Pflegeimmobilien ergänzt worden. Die INP-Gruppe, Asset Manager des Fonds, hat die Pflegeeinrichtung „Seniorensitz am Hegen“ in Hamburg-Rahlstedt, das „Haus St. Antonius“ in Kemnath (Bayern) und die „Altstadtresidenz Wernigerode“ in Wernigerode (Sachsen-Anhalt) für den Fonds erworben.

mehr ...

Recht

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...