Anzeige
25. Juli 2016, 09:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Volatile Börsenwoche mit hohen Kursschwankungen erwartet

Eigentlich erreicht die Feriensaison in Deutschland in der aktuellen Wochen ihren vorläufigen Höhepunkt. In vielen Bundesländern machen die Schulen Sommerpause. An der Börse wird es aber dennoch keine Ruhepause geben.

Robert-Greil-Chefstratege-Merck-Finck-Kopie in Volatile Börsenwoche mit hohen Kursschwankungen erwartet

Merck Finck & Co.-Chefstratege Robert Greil sagt eine spannende Handelswoche voraus.

Neben den beiden Notenbanksitzungen in den USA (Mittwoch) und Japan (Freitag) steht am Freitag kommender Woche die Veröffentlichung der Ergebnisse des Bankenstresstests in der Eurozone an. Makroseitig werden außer weiteren Unternehmens-Stimmungsdaten wie dem Ifo-Geschäftsklima (Montag) das US-Verbrauchervertrauen (Dienstag), die langlebigen US-Auftragseingänge (Mittwoch) sowie in Deutschland das GfK-Konsumklima und in der zweiten Wochenhälfte für Euroland neben ersten Juli-Inflationsschätzungen und Arbeitsmarktberichten auch das Bruttoinlandsprodukt für das zweite Quartal veröffentlicht.

Zahlreiche Konjunkturdaten stehen an

Robert Greil, Chefstratege von Merck Finck & Co., rechnet deshalb auch kurzfristig mit einer erhöhten Volatilität: „Wir stehen vor einer spannenden Woche, die an den Börsen zu größeren Kursschwankungen führen könnte. Nicht nur zahlreiche Makro- und Unternehmenszahlen sprechen dafür, sondern auch zwei wichtige Notenbanksitzungen und die am Freitag anstehenden Ergebnisse des Bankenstresstests in der Eurozone. Nach den Einkaufsmanager-Umfrageergebnissen vom Freitag bringen diese Woche weitere, nach dem Brexit-Referendum durchgeführte Stimmungstests mehr Klarheit zu dessen Aus-wirkungen. Dazu zählen das Ifo-Geschäftsklima sowie das deutsche und britische GfK-Konsumklima.”

Mit Blick auf die Notenbanken sagt Greil: „Nach der Sitzung der EZB stehen diese Woche die Meetings der Fed und der Bank of Japan an: Die Amerikaner werden angesichts des zuletzt klar verbesserten Datentrends wieder deutlicher in Richtung Zinserhöhungen argumentieren. Obwohl sie am Mittwoch ihre Leitzinsen noch unverändert belassen dürften, sollte die Fed im weiteren Jahresverlauf in Sachen Anhebungen nicht unterschätzt werden.” Nach allen bisherigen Ankündigungen gehe es dabei auch um ihre Glaubwürdigkeit

„Wir halten weiterhin einen Zinsschritt bis Jahresende für realistisch. Dagegen steht in Tokio angesichts der anhaltenden konjunkturellen Flaute und deflationärer Tendenzen eine noch weitere Lockerung im Raum. Wir glauben aber nicht, dass Notenbankchef Kuroda tatsächlich mit Helikoptergeld ernst macht. Das fragile Umfeld spricht vorerst für eine Untergewichtung von Risikoanlagen wie Aktien und angesichts der Gefahr hoher Volatilität für eine breite Portfolio-Diversifizierung,“ fügt Greil hinzu. (tr)

Foto: Merck Finck & Co.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Preventicus, SkinVision, TeleClinic: Generali baut Gesundheitsservices aus

Die Generali Deutschland treibt die digitale Transformation voran: Nun hat die private Krankenversicherungstochter des Versicherungskonzerns, die Central, im Bereich Gesundheit Kooperationen mit den Start-ups Preventicus, SkinVision und TeleClinic angekündigt. Ziel sei es, durch die Zusammenarbeit den digitalen Service für die Versicherten auszubauen.

 

mehr ...

Immobilien

BGH stärkt Mieterschutz bei kommunalen Immobilienverkäufen

Die obersten deutschen Zivilrichter stärken den Schutz von Mietern bei kommunalen Immobilienverkäufen.Der Bundesgerichtshof (BGH) hat den Schutz langjähriger Mieter bei kommunalen Immobilienverkäufen gestärkt.

mehr ...

Investmentfonds

So sorgen Sie für die Ausbildung Ihrer Kinder vor

Nur wenige deutsche Studenten erhalten den Bafög-Höchstsatz und auch dann kostet ihr Studium oft deutlich mehr. Doch Eltern können diese Lücken schließen, wenn sie rechtzeitig mit Fondssparplänen vorsorgen. Warum die Angst vor schwankenden Aktienpreisen dabei unbegründet ist:

mehr ...

Berater

MLP: “Respekt vor den Risiken”

Der Wieslocher Finanzdienstleister MLP konnte die Gesamterlöse in den ersten neun Monaten des Jahres um fünf Prozent auf 462,5 Millionen Euro ausbauen. Dabei entwickelten sich die Gesamterlöse nach Angaben des Unternehmens im dritten Quartal mit einem Zuwachs von acht Prozent besonders dynamisch.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer VC-Fonds profitiert vom MIG-Siltectra-Deal

Wie verschiedene MIG Fonds hat auch der von Xolaris als Service-KVG verwaltete GA Asset Fund seine Beteiligung an der Siltectra GmbH versilbert. Dessen Anleger können sich ebenfalls freuen.

mehr ...

Recht

Et hätt noch immer jot jejange: Wirtschaft unvorbereitet auf Brexit

Laut Theresa May ist der Gordische Knoten bei den Brexit-Verhandlungen durchschlagen. Ob der Kompromiss das britische Parlament passiert, darf bezweifelt werden, bringen sich doch Mays Gegner bereits in Position.

mehr ...