25. Juli 2016, 09:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Volatile Börsenwoche mit hohen Kursschwankungen erwartet

Eigentlich erreicht die Feriensaison in Deutschland in der aktuellen Wochen ihren vorläufigen Höhepunkt. In vielen Bundesländern machen die Schulen Sommerpause. An der Börse wird es aber dennoch keine Ruhepause geben.

Robert-Greil-Chefstratege-Merck-Finck-Kopie in Volatile Börsenwoche mit hohen Kursschwankungen erwartet

Merck Finck & Co.-Chefstratege Robert Greil sagt eine spannende Handelswoche voraus.

Neben den beiden Notenbanksitzungen in den USA (Mittwoch) und Japan (Freitag) steht am Freitag kommender Woche die Veröffentlichung der Ergebnisse des Bankenstresstests in der Eurozone an. Makroseitig werden außer weiteren Unternehmens-Stimmungsdaten wie dem Ifo-Geschäftsklima (Montag) das US-Verbrauchervertrauen (Dienstag), die langlebigen US-Auftragseingänge (Mittwoch) sowie in Deutschland das GfK-Konsumklima und in der zweiten Wochenhälfte für Euroland neben ersten Juli-Inflationsschätzungen und Arbeitsmarktberichten auch das Bruttoinlandsprodukt für das zweite Quartal veröffentlicht.

Zahlreiche Konjunkturdaten stehen an

Robert Greil, Chefstratege von Merck Finck & Co., rechnet deshalb auch kurzfristig mit einer erhöhten Volatilität: „Wir stehen vor einer spannenden Woche, die an den Börsen zu größeren Kursschwankungen führen könnte. Nicht nur zahlreiche Makro- und Unternehmenszahlen sprechen dafür, sondern auch zwei wichtige Notenbanksitzungen und die am Freitag anstehenden Ergebnisse des Bankenstresstests in der Eurozone. Nach den Einkaufsmanager-Umfrageergebnissen vom Freitag bringen diese Woche weitere, nach dem Brexit-Referendum durchgeführte Stimmungstests mehr Klarheit zu dessen Aus-wirkungen. Dazu zählen das Ifo-Geschäftsklima sowie das deutsche und britische GfK-Konsumklima.”

Mit Blick auf die Notenbanken sagt Greil: „Nach der Sitzung der EZB stehen diese Woche die Meetings der Fed und der Bank of Japan an: Die Amerikaner werden angesichts des zuletzt klar verbesserten Datentrends wieder deutlicher in Richtung Zinserhöhungen argumentieren. Obwohl sie am Mittwoch ihre Leitzinsen noch unverändert belassen dürften, sollte die Fed im weiteren Jahresverlauf in Sachen Anhebungen nicht unterschätzt werden.” Nach allen bisherigen Ankündigungen gehe es dabei auch um ihre Glaubwürdigkeit

„Wir halten weiterhin einen Zinsschritt bis Jahresende für realistisch. Dagegen steht in Tokio angesichts der anhaltenden konjunkturellen Flaute und deflationärer Tendenzen eine noch weitere Lockerung im Raum. Wir glauben aber nicht, dass Notenbankchef Kuroda tatsächlich mit Helikoptergeld ernst macht. Das fragile Umfeld spricht vorerst für eine Untergewichtung von Risikoanlagen wie Aktien und angesichts der Gefahr hoher Volatilität für eine breite Portfolio-Diversifizierung,“ fügt Greil hinzu. (tr)

Foto: Merck Finck & Co.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Neue Hoffnung für Vertriebler?

Die Obergerichte hatten bislang ein Ausufern der Grundsätze der Kündigungserschwernis verhindert. Eine Entscheidung des Landgerichts Freiburg lässt Vertriebler nun wieder aufhorchen, die abstrakte Vorschüsse erfolglos in den Aufbau eines Geschäfts investiert haben.

mehr ...

Immobilien

Im Vergleich: Immobilie verkaufen oder vermieten?

Immobilienwert und mögliche Rendite sind für den Entscheidungsprozess besonders wichtig. Vermieter müssen ausreichend Rücklagen besitzen für den Fall, dass Mieter nicht zahlen oder Modernisierungsmaßnahmen anstehen. Eigentümer sind nach dem Immobilienverkauf frei von Verpflichtungen.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Aberdeen Standard Investments nimmt schwedische Immobilien ins Portfolio

Aberdeen Standard Investments (ASI) hat seinen paneuropäischen Wohnimmobilienfonds Aberdeen Pan-European Residential Property Fund (ASPER) SICAV-RAIF mit dem Kauf eines Portfolios neuer Wohnimmobilien in Schweden erweitert. Mit dieser jüngsten Akquisition ist das Fondsportfolio nun über sechs Länder und 27 verschiedene Anlagen diversifiziert und hat ein Vertragsvolumen von über 750 Mio. Euro erreicht.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...