Alibaba-Gründer stellt Trump eine Million US-Jobs in Aussicht

Der Gründer der chinesischen Online-Handelsplattform Alibaba, Jack Ma, will mit einem großen Job-Versprechen die Wogen im aufkommenden Handelsstreit zwischen den USA und China glätten.

Der designierte US-Präsident Donald Trump und Alibaba-Chef Jack Ma sprechen über Schaffung neuer Arbeitsplätze.
Der designierte US-Präsident Donald Trump und Alibaba-Chef Jack Ma sprechen über Schaffung neuer Arbeitsplätze.

Ma stellte bei einem Treffen mit dem künftigen US-Präsidenten Donald Trump eine Million neue Arbeitsplätze in Amerika in Aussicht. Möglich machen soll das ein besserer Zugang kleiner und mittlerer US-Unternehmen zur Alibaba-Handelsplattform. Dabei beruht die Schätzung darauf, dass jede Firma durch den Ausbau des Geschäfts im Schnitt eine neue Stelle schafft.

Trump hatte China vorgeworfen Arbeitsplätze in den USA zu vernichten

Trump hatte höhere Zölle im Handel mit China gefordert, dem Land vorgeworfen, Arbeitsplätze in den USA zu zerstören und für politische Spannungen durch eine Annäherung zu Taiwan gesorgt. Er werde gemeinsam mit Jack Ma „große Dinge“ vollbringen, sagte Trump nun. Ma sprach sich für bessere Beziehungen zwischen China und den USA aus. Das Geschäft von Alibaba könnte von einem Handelsstreit zwischen den USA und China in Mitleidenschaft gezogen werden. (dpa-AFX)

Foto: picture alliance/AP Photo

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.