Anzeige
6. Juli 2017, 06:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Aufschwung bei Tech-Aktien basiert nicht auf heißer Luft”

Technologie-Aktien haben nach Meinung von NN Investment Partners nur eine kurze Verschaufpause eingelegt. Die Korrekur basiere demnach lediglich auf Gewinnmitnahmen, sagt Pieter Schop, Senior Portfolio Manager Equity Specialties und Manager Information Technology bei NN Investment Partners.

Pieter-Schop 2012-1-Kopie in Aufschwung bei Tech-Aktien basiert nicht auf heißer Luft

Pieter Schop, NN Investment Partners, sieht den Bereich Technologieaktien als Outperformer gegenüber dem breiten Aktienmarkt.

Das Gewinnwachstum im Technologiesektor war überdurchschnittlich hoch und wird in absehbarer Zukunft wahrscheinlich auch hoch bleiben. In den vergangenen zehn Jahren entwickelten sich Mobiltelefone von Geräten im Wert von 50 US-Dollar, mit denen man lediglich telefonieren und Nachrichten schreiben konnte, zu mobilen Supercomputern im Wert von 500 US-Dollar. Gesellschaft und Institutionen beginnen gerade erst, sich dieser neuen Wirklichkeit anzupassen. Zahlreiche Branchen wie z.B. Automobil, Einzelhandel und Gesundheit stehen vor einem neuen technologischen Durchdringungszyklus. Das Gewinnwachstum von Technologieunternehmen war besser als erwartet und hat damit zu steigenden Aktienkursen geführt. Der Anstieg der Kurs-Gewinn-Verhältnisse (KGV) verlief ungefähr im Takt mit dem Markt. Technologieaktien notieren nur mit einem leichten Aufschlag zum breiten Aktienmarkt und sind weit von den utopischen Niveaus der späten 1990er Jahre entfernt.

Attraktive Bewertungen von Tech-Aktien verglichen mit ihrem Wachstumspotenzial

Geringe Inflationserwartungen und niedrige Zinsen haben zu einer Rallye bei Wachstumstiteln geführt – ein Umfeld, in dem Aktien anfällig für Gewinnmitnahmen sind. Die Volatilität war bei den beliebtesten und teuersten Aktien am höchsten. In einem Umfeld mit relativ niedrigem Wirtschaftswachstum und deflationärem Druck werden sich Wachstumstitel aufgrund ihres Seltenheitswerts jedoch weiter gut entwickeln. Außerdem sind die Bewertungen von Technologiefirmen im Vergleich zu ihrem Wachstumspotenzial attraktiv, es gibt Innovationen im Überfluss, die Bilanzen sind robust und die Gewinndynamik bleibt gut. Wir sind optimistisch, dass der Sektor den breiteren Markt auch künftig übertreffen kann. Auch von den längerfristig guten Aussichten für den Technologiesektor sind wir überzeugt, da er weiter eine zentrale Rolle beim Thema Produktivitätssteigerung in der breiten Wirtschaft spielen wird.

Foto: Sander Nieuwenhuys

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Die Bayerische pusht die Riester-Rente

Die Versicherungsgruppe die Bayerische setzt weiterhin auf die Riester-Rente und will sie mit neuen Features noch attraktiver machen.

mehr ...

Immobilien

Mehr Baugenehmigungen dank Mehrfamilienhäusern

In Deutschland wird weiter viel gebaut und renoviert. Von Januar bis November 2018 wurde der Neubau oder Umbau von 315.200 Wohnungen genehmigt. Das waren 0,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte.

mehr ...

Investmentfonds

Japan: Wachstum löst Deflation ab

Seit Jahrzehnten ist Japan “der schwache Mann Asiens”. Während das Bruttoinlandsprodukt in China, Indien und Vietnam jährlich um  über sechs oder sieben wächst, sind es in Japan weniger als zwei Prozent. Warum sich das jetzt ändern könnte:

mehr ...

Berater

Geldvermögen: Deutschland erreicht neuen Meilenstein

Die Bundesbürger sind trotz der Zinsflaute in der Summe so vermögend wie nie zuvor. Das Geldvermögen der Privathaushalte stieg im dritten Quartal 2018 erstmals über die Marke von sechs Billionen Euro, wie die Deutsche Bundesbank am Mittwoch in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia Grundinvest will Publikumsgeschäft weiter ausbauen

Der Asset Manager Patrizia Grundinvest, Tochtergesellschaft der Patrizia Immobilien AG, hat 2018 rund 110 Millionen Euro Eigenkapital bei Privatanlegern platziert und will weiter wachsen. Dafür ist 2019 unter anderem eine neue Produktkategorie geplant.

mehr ...

Recht

Riester-Urteil: Förderung trotz Sonderurlaub?

Wie der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil klarstellt, steht und fällt die staatliche Förderung der Riesterrente mit Beitragszahlungen zur gesetzlichen Rentenversicherung – entweder den eigenen oder denen des Ehepartners.

mehr ...