12. Mai 2017, 09:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hansainvest bringt Daten-Tool für Asset Manager

Die Hansainvest Hanseatische Investment-GmbH hat im April ihr neues Hansainvest Informationsportal (HIP) für Asset Management gelauncht. 

Stotz-Dr -Jo Rg-W -Hansainvest-750 in Hansainvest bringt Daten-Tool für Asset Manager

Dr. Jörg W. Stotz, Hansainvest: “Anspruchsvolles Umfeld für Vermögensverwaltung”

“Die zunehmende Regulierung durch Maßnahmen wie die MiFID-II-Richtlinie und das Investmentsteuerreformgesetz 2018, volatile Kapitalmärkte sowie ein starker Wettbewerb bilden ein anspruchsvolles Umfeld für die Vermögensverwaltung. In einem solchen Umfeld ist die schnelle und effiziente Verfügbarkeit entscheidungsrelevanter Daten für das Asset Management und die Berichterstattung gegenüber Aufsichtsbehörden und Kunden ein entscheidender Faktor für den Geschäftserfolg”, erklärt Dr. Jörg W. Stotz, Geschäftsführer des Service-KVG-Bereichs Financial Assets bei der Hansainvest. “Aus diesem Grund hatten wir bei der Entwicklung unseres neuen Informationsportals HIP insbesondere eine hohe Datenqualität und eine nutzerorientierte Anwendung im Fokus, um unseren Geschäftspartnern auch in diesem Thema den bestmöglichen Service bieten zu können.”

Mobile Nutzungsmöglichkeiten

Bei der Entwicklung des neuen Informationsportals hat sich Hansainvest bewusst dafür entschieden, auf eine im Markt bewährte technologische Basis aufzubauen. Die ausgewählte Plattform von Finventions wurde in gemeinsamer Projektarbeit mit Connos an die spezifischen Anforderungen und Bedürfnisse der Kapitalverwaltungsgesellschaft und ihrer Kunden aus der Vermögensverwaltung angepasst. Den Nutzern stehen mehr als einhundert verschiedene Auswertungsmöglichkeiten zur Verfügung. Dabei können sie aus der Datenanalyse heraus ihre Berichte hinsichtlich des Detaillierungsgrades individuell gestalten und zwischen verschiedenen Ausgabeformaten und Exportmöglichkeiten wählen. Mit Blick auf das veränderte Nutzerverhalten sind die Informationen aus dem neuen Portal auf unterschiedlichen stationären Geräten wie auf allen mobilen Endgeräten abrufbar.

“Bei aller Komplexität der Daten, die das Portal bereitstellt, stand für uns jedoch besonders im Vordergrund, den Zugang über eine nutzerorientierte und intuitiv zu bedienende Oberfläche zu gewährleisten. Das Ergebnis sind unter anderem die im Stil von Dashboards gestalteten Übersichtsseiten, wie sie vielen Nutzern digitaler Anwendungen bereits vertraut sind”, erklärt Stotz. Weitere wichtige Bestandteile des Projektes sind das umfassende Schulungskonzept sowie der laufende Anwendersupport.

Umfangreiches Datenangebot

Unter einer gemeinsamen Benutzeroberfläche werden zu den börsentäglich verfügbaren Reportingdaten auch weitere relevante Informationen für den Kunden gebündelt. Neben Stamm- und Bewegungsdaten, Informationen über die Performance und die Zusammensetzung der Portfolios sowie den Kennzahlen kann der Kunde auf interaktive Berichte in Listen- bzw. Tabellenform sowie auf ein Archiv mit Verkaufs- und Vertragsdokumenten zugreifen. (fm)

Foto: Hansainvest

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Ausreißer oder Serienschaden? Elementarschäden werden Normalität

In der öffentlichen Wahrnehmung werden die mittlerweile üblichen Herbst-Stürme kaum noch beachtet. Kein Wunder, denn die Gefahr „Sturm“ ist als „Klassiker“ in aller Regel ohne Selbstbeteiligung im Hausrat- oder Wohngebäudetarif mitversichert. Ein Beitrag von Michael Neuhalfen, Leiter Vertrieb ALTE LEIPZIGER

mehr ...

Immobilien

Trotz Corona ins Eigenheim: Was Immobilieninteressenten jetzt beachten sollten

Das eigene Zuhause ist wichtiger denn je: Selten zuvor waren die Menschen so viel zuhause wie jetzt in der Corona-Krise. Die eigenen vier Wände sind für viele zum Schutzraum geworden. Hier verbringen sie Zeit mit der Familie, arbeiten im Home-Office oder bringen ihren Kindern Mathe und Deutsch bei. „Die Corona-Pandemie mit all ihren Einschränkungen des Alltags hat in vielen Menschen den Wunsch nach Wohneigentum gestärkt“, sagt Roland Hustert, Geschäftsführer der LBS Immobilien NordWest.

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard-Skandal: Scholz will Finanzaufsicht stärken

Bundesfinanzminister Olaf Scholz will die deutsche Finanzaufsicht, ausgelöst durch den Wirecard-Skandal, mit mehr Durchgriffsrechten ausstatten.

mehr ...

Berater

Soli-Umfrage: Mehrheit der Deutschen erwägt Soli-Ersparnis in Altersvorsorge zu investieren

Willkommener Geldsegen für eine finanziell selbstbestimmte Zukunft: Die Deutschen begrüßen die „Soli-Abschaffung“ und erwägen die Ersparnis für die eigene Altersvorsorge einzusetzen. Das geht aus einer von Swiss Life Select in Auftrag gegebenen repräsentativen YouGov-Studie mit 2.048 Personen hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immer weniger Deutsche wollen reich werden

Nur noch eine knappe Mehrheit der Deutschen findet es erstrebenswert, reich zu sein. Gleichzeitig werden die Chancen auf ein hohes Vermögen immer schlechter eingeschätzt – auch wegen Corona. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK für die “4. Reichtumsstudie” des Private-Equity-Spezialisten RWB Group.

mehr ...

Recht

Wirecard-Skandal – Wirtschaftsprüfer im Auge des Sturms

Der Bilanzskandal um den mittlerweile insolventen Zahlungsdienstleister Wirecard hat Anleger Milliarden gekostet. Mittlerweile steht auch der zuständige Wirtschaftsprüfer EY im Fokus. Der Prozessfinanzierer Foris AG arbeitet mit führenden Bank- und Kapitalrechtskanzleien an gemeinsamen Lösungen.

mehr ...