6. Januar 2017, 11:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

T.Rowe Price ist bullish für US-Aktien

Die Fondsgesellschaft T. Rowe Price rechnet mit einem weiteren Bullenmarkt bei US-Aktien, hat aber gleichzeitig einen wichtige Empfehlung parat.

Bo Rse-NYSE-750 in T.Rowe Price ist bullish für US-Aktien

Die Börse in New York sollte auch in 2017 wieder performen.

Die weltweiten Aktienmärkte haben im vergangenen Jahr immer wieder Phasen hoher Volatilität erlebt. Anfang des Jahres sorgten Bedenken hinsichtlich des globalen Wirtschaftswachstums und der Verfall der Rohstoffpreise für Kursschwankungen – später im Jahr das überraschende Brexit-Votum und der Wahlsieg Donald Trumps. In diesem schwierigen Umfeld hat der US-amerikanische Aktienmarkt sich als robust erwiesen. Aufgrund der teils hohen Bewertungen gab es über das Jahr gesehen zwar eine Rotation in günstiger bewertete Märkte. Larry Puglia, Portfoliomanager der T. Rowe Price Blue Chip Growth Strategy, ist aber der Meinung, dass es auch im aktuellen Marktumfeld immer noch interessante Investmentmöglichkeiten im US-Universum gibt und der Bullenmarkt sich auch in diesem Jahr fortsetzen dürfte.

Günstigere Bewertungen bieten nicht zwingend bessere Anlagechancen

“Die Bewertungen insgesamt sind weiterhin recht attraktiv, selbst dann, wenn die Ertragsaussichten künftig möglicherweise etwas bescheidener ausfallen. Das gilt vor allem im Vergleich zu den niedrigen Erträgen, die Staatsanleihen liefern. So war die Spanne zwischen den Gewinnrenditen von amerikanischen Aktien und zehnjährigen US-Staatsanleihen zum Ende des letzten Jahres so attraktiv wie nie zuvor”, erklärt Puglia. Die Free-Cashflow-Renditen vieler Unternehmen lagen im Bereich von zehn Prozent und somit wesentlich über den knapp zwei Prozent, die zehnjährige US-Staatsanleihen geboten haben. “Allein diese Zahlen scheinen zu zeigen, dass US-Aktien fortlaufend Value bieten”, so der Portfoliomanager.

Seite zwei: Europas Aktien trotz günstigerer Bewertungen nicht lukrativer

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GDV: Entscheidung der Fed handelt gegen steigenden politischen Druck

Gestern entschied sich Jerome Powell dazu, seinen Kurs der Zinspolitik fortzusetzen. Die Auswirkungen für Deutschland scheinen geringer als gedacht zu sein .Ein Kommentar von Klaus Wiener, Chefvolkswirt des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Auch Eigenleistungen, Bausparvertrag oder Riester-Rente sind Eigenkapital

Eine Finanzierung der eigenen vier Wände sollte mit 15 Prozent Eigenkapital auf sichere Beine gestellt werden. Dabei zählt hier nicht nur das Ersparte. Auch Eigenleistungen wie Tapezieren oder Malern können als Eigenkapital angerechnet werden und machen den Hausbau so für Normalverdiener mit geringen Ersparnissen möglich.

mehr ...

Investmentfonds

Schwache Wirtschaft, niedrige Inflation, hohe Staatsverschuldung: Europa in der Krise?

Seit Anfang des Jahres häufen sich die negativen Wirtschaftsmeldungen: Immer weiter werden Konjunkturprognosen nach unten korrigiert und im Mai entfernte sich auch die Inflation wieder deutlich von der 2- Prozent-Zielmarke der EZB. Gleichzeitig sind die hohen Verschuldungsquoten und Reformstaus vieler europäischer Staaten bedenklich. Ein Kommentar von Michael Neumann, Vorstandsvorsitzender der Dr. Klein Privatkunden AG.

mehr ...
20.06.2019

Powells Balanceakt

Berater

Nachbearbeitungspflichten: Burnout des Vertreters schränkt Wahlrecht nicht ein!

Das OLG Köln hat kürzlich darüber entschieden, ob der Vertreter Provisionen auch dann zurückzuzahlen hat, wenn er aus gesundheitlichen Gründen selbst keine Nachbearbeitung vorgenommen hat. Ein Gastbeitrag von Jürgen Evers, EversRechtsanwälte für Vertriebsrecht .

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Trennung nach Schenkung: Geld zurück, bitte!

Geldgeschenke der Eltern eines Partners müssen zurückgezahlt werden, wenn sich das Paar kurze Zeit nach der Schenkung trennt. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Urteil vom 18. Juni 2019 – X ZR 107/16).

mehr ...