10. September 2018, 07:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Momentum: Haben Sie starke Nerven?

Darauf zu setzen, dass steigende Aktien weiter steigen und  fallende Kurse weiter fallen lohnt sich für Anleger; unter einer Voraussetzung. Teil vier der Cash.-Online-Reihe zum Thema Factor Investing. Gastbeitrag von Jörg Westebbe, HSBC Global Asset Management 

Jo Rg Westebbe-Kopie in Momentum: Haben Sie starke Nerven?

Jörg Westebbe: “Seit 1994 bietet der Momentum-Ansatz in der Regel eine bessere Performance als eine Anlage in den Weltindex.”

Factor Investing mag nach einer Modeerscheinung klingen, nach einem kurzlebigen Trend. Dabei ist die Idee des Factor Investing Jahrzehnte alt. Im Mittelpunkt steht die Frage, welche Faktoren die Aktienrendite beeinflussen. Einer der Faktoren ist der Kurstrend, das Momentum. Anleger, die sich am Momentum-Faktor orientieren, brauchen jedoch Nerven.

Grundlagen von Momentum-Strategien

Momentum bezeichnet die relative Stärke der Preisveränderung einer Aktie im Vergleich in einem bestimmten Zeitraum. Als Kennziffer betrachtet wird meist die Rendite der vergangenen drei, sechs oder zwölf Monate.

Die Annahme hinter dem Momentum-Faktor im Rahmen des Factor Investing ist, dass ein steigender Aktienkurs weiter steigt. Begründet wird dies unter anderem mit Herdeneffekten unter Anlegern. So stecken Investoren ihr Geld gerne in allgemein beliebte Aktien, die sich gut entwickeln, und scheuen vor schwächeren oder unbeliebten “Außenseiter”-Aktien zurück. Ein Investment in “Außenseiter”-Aktien erscheint risikoreicher als ein Investment in augenscheinliche Gewinner-Titel.

Nichts für schwache Nerven

Auf dieser Grundannahme fußt das Momentum im Rahmen des Factor Investings. Momentum-Anlagen folgen damit naturgemäß dem Trend und funktionieren am besten in Phasen mit klaren Aufwärts- oder Abwärtsmärkten. Das Momentum ist tendenziell ein prozyklischer Faktor, der sich bei guter beziehungsweise sich verbessernder Konjunktur überdurchschnittlich entwickelt.

Seite zwei: Darum müssen Anleger bereit sein

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Ab November gilt das neue Gebäudeenergiegesetz

Am 1. November 2020 ist es soweit: Dann werden das Energieeinsparungsgesetz (EnEG), die Energieeinsparverordnung (EnEV) sowie das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) von dem neuen Gebäudeenergiegesetz (GEG) abgelöst. Was das für Immobilieneigentümer bedeutet.

mehr ...

Investmentfonds

Teillockdown wird die Wirtschaft weniger treffen als im Frühjahr

Die deutsche Wirtschaft hat im dritten Quartal eine starke Gegenbewegung nach dem Einbruch im Frühjahr hingelegt. Gegenüber dem Vorquartal stieg das Bruttoinlandprodukt (BIP) um 8,2 Prozent. Das dürfte nun aber das vorläufige Ende des Aufschwungs sein. Ein Kommentr von Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt Union Investment.

mehr ...

Berater

DKM 2020: digital.persönlich.erfolgreich

Der Umzug der DKM 2020 von der Messe Dortmund in die digitale Welt war ein voller Erfolg. Mit über 19.700* Messeteilnehmern verteilt auf 4 Messetage, 157 Ausstellern und mehr als 200 Programmpunkten bei Kongressen, Workshops, Roundtables und Speaker’s Corner hat die 24. Auflage der Leitmesse auch in der digitalen Version die Finanz- und Versicherungsbranche überzeugt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Kauf bricht nicht Miete: Tipps für den Verkauf einer vermieteten Wohnung

Erst Vermieten, dann Verkaufen: Eine vermietete Wohnung zu verkaufen stellt Eigentümer vor besondere Herausforderungen. Denn das bestehende Mietverhältnis wirkt sich nicht nur auf den Verkaufspreis aus, auch die Käuferzielgruppe ist eine andere als bei einem unvermieteten Objekt. Welche Besonderheiten Eigentümer beim Verkauf einer vermieteten Wohnung beachten müssen, fassen die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler zusammen.

mehr ...