23. Juli 2018, 17:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gefahr eines Brexits ohne Abkommen

Der neue britische Außenminister, Jeremy Hunt, warnte bei seiner Auslandsreise in Berlin vor einem ungeordneten Brexit. Das könnte auch “aus Versehen” passieren, wenn Brüssel nicht seine Verhandlungstaktik ändere, sagte der Nachfolge Johnsons nach Angaben der “FAZ”.

Jeremy-hunt-uk-au Enminister-brexit-gb-shutterstock 606260201 in Gefahr eines Brexits ohne Abkommen

Jeremy Hunt, britischer Außenminister, verlässt 10 Downing Street, den Sitz der Premierministerin.

Jeremy Hunt, der neue britische Außenminister, warnt nach angaben der “FAZ” davor, dass ein hohes Risiko bestehe, “dass es aus Versehen zu einem Brexit ohne Abkommen kommt.” Das sagte Hunt am Montag in Berlin auf einer Pressekonferenz mit Außenminister Heiko Maas (SPD).

Nachfolger Johnsons

Die EU müsse ihren Verhandlungsansatz ändern, um einen ungeordneten Austritt zu verhindern, denn die Briten würde nicht nachgeben, wenn man nur lange genug warte.

Vor kurzem hat Großbritannien das Weißbuch vorgelegt, mit seinen Vorstellungen der Verhandlungsergebnisse. Maas lobte die Initiative, wies aber auf Fragen hin, bei deinen sich die Verhandlungspartner noch uneinig sind.

Hunt ist der Nachfolger Boris Johnsons, welcher zurückgetreten ist, weil er sich mit Premierministern Theresa May nicht einigen konnte. Johnson hatte für einen härteren Brexit-Kurs plädiert, mit mehr Autonomie für Großbritannien und weniger Verbindungen zur EU. (kl)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne und Genehmigungen legen wieder zu

Der US-Immobilienmarkt hat sich nach einem leichten Dämpfer wieder besser entwickelt. Nach einem Rückgang im August erhöhten sich im September sowohl die Baubeginne als auch die Baugenehmigungen wieder. 

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...