Gefahr eines Brexits ohne Abkommen

Der neue britische Außenminister, Jeremy Hunt, warnte bei seiner Auslandsreise in Berlin vor einem ungeordneten Brexit. Das könnte auch „aus Versehen“ passieren, wenn Brüssel nicht seine Verhandlungstaktik ändere, sagte der Nachfolge Johnsons nach Angaben der „FAZ“.

Jeremy Hunt, der britische Außenminister, vor 10 Downing Street, dem Sitz der Premierministerin.
Jeremy Hunt, britischer Außenminister, verlässt 10 Downing Street, den Sitz der Premierministerin.

Jeremy Hunt, der neue britische Außenminister, warnt nach angaben der „FAZ“ davor, dass ein hohes Risiko bestehe, „dass es aus Versehen zu einem Brexit ohne Abkommen kommt.“ Das sagte Hunt am Montag in Berlin auf einer Pressekonferenz mit Außenminister Heiko Maas (SPD).

Nachfolger Johnsons

Die EU müsse ihren Verhandlungsansatz ändern, um einen ungeordneten Austritt zu verhindern, denn die Briten würde nicht nachgeben, wenn man nur lange genug warte.

Vor kurzem hat Großbritannien das Weißbuch vorgelegt, mit seinen Vorstellungen der Verhandlungsergebnisse. Maas lobte die Initiative, wies aber auf Fragen hin, bei deinen sich die Verhandlungspartner noch uneinig sind.

Hunt ist der Nachfolger Boris Johnsons, welcher zurückgetreten ist, weil er sich mit Premierministern Theresa May nicht einigen konnte. Johnson hatte für einen härteren Brexit-Kurs plädiert, mit mehr Autonomie für Großbritannien und weniger Verbindungen zur EU. (kl)

Foto: Shutterstock

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.