15. März 2018, 13:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gold schützt das Portfolio

Gold ist kein klassisches Investment, denn es ist kein Industriemetall und damit unproduktiv. Goldanleger profitieren allein von Kursschwankungen. Warum Gold nicht nur in volatilen Zeiten dennoch ins Portfolio gehört: Gastbeitrag von Nitesh Shah, ETF Securities

 in Gold schützt das Portfolio

Nitesh Shah: “Unsere Analysen zeigen, dass Gold in einem Aktienportfolio die Volatilität eines zwischen 1989 und 2016 gehaltenen Portfolios von 17,5 Prozent auf 11,2 Prozent gesenkt hätte.”

Nach den Turbulenzen der Aktienmärkte Anfang Februar haben die Anleger ein waches Auge auf ihr Portfolio, um es vor weiterer Volatilität zu schützen. Sie setzen nicht mehr darauf, dass sie niedrig bleibt. Tatsächlich ist der Zugang zu geeigneten Instrumentarien, den Schwankungen zu entgegnen, nach den jüngsten Marktbewegungen eingeschränkt. Safe-Haven- und defensive Investments könnten im derzeitigen Umfeld daher wieder mehr in den Blickpunkt rücken.

Gold outperformt bei starkem Kursrückgang der Aktienmärkte

In Zeiten der Anlegerangst gilt Gold oft als erste Wahl. In den letzten zehn Jahren, als der S&P500 während seiner schwächsten 24 Monate im Durchschnitt um 5,8 Prozent gefallen war, erzielte Gold eine Rendite von 2,8 Prozent, das eng mit Gold korrelierte Silber ein Plus von 1,2 Prozent.

Der diversifizierte Barclays Global Bond Index, der die Entwicklung von Staats- und Unternehmensanleihen der Industrieländer abbildet, erzielte in derselben Zeitphase eine durchschnittliche Rendite von 0,5 Prozent. In Ermangelung einer Short-Position auf den zugrundeliegenden Aktienmarkt – ein allerdings riskantes Unterfangen, wenn es wieder aufwärts geht – bietet Gold eine der besten Absicherungen in Zeiten zyklischer Abschwünge.

Unsere Analysen zeigen, dass Gold in einem Aktienportfolio die Volatilität eines zwischen 1989 und 2016 gehaltenen Portfolios von 17,5 Prozent auf 11,2 Prozent gesenkt hätte. Obwohl dieser Vorgang die Renditen von 8,7 Prozent auf 7,4 Prozent etwas gedämpft hätte, wäre die Sharpe Ratio, die die Abwägung zwischen Risiko und Ertrag vornimmt, von 0,34 auf 0,41 angestiegen.

Gold und Inflation

Gold hat historisch gesehen immer gut mit Inflation korreliert. Obwohl dies bei vielen zyklischen Anlagen auch der Fall ist, könnte vor allem Gold ein gangbarer Vermögenswert sein, wenn Anleger die Sorgen über zyklische Anlagen umtreibt und auch, wenn sie bei ansteigender Inflation wieder nachlassen.

Gold-inflation in Gold schützt das Portfolio

Die Inflation war 2017 trotz so vieler Anzeichen eines konjunkturellen Aufschwungs niedriger als erwartet. Viele ungewöhnliche Faktoren waren für die offensichtliche Schwäche der Preisbewegungen verantwortlich. Preisänderungen von dominanten Mobilfunkanbietern, schwere Orkanschäden, neue Flugrouten erschließende Billigfluglinien sind einige der außergewöhnlichen Faktoren, die sich wahrscheinlich nicht wiederholen werden.

Seite zwei: Gibt es Alternativen zu Gold?

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Ab November gilt das neue Gebäudeenergiegesetz

Am 1. November 2020 ist es soweit: Dann werden das Energieeinsparungsgesetz (EnEG), die Energieeinsparverordnung (EnEV) sowie das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) von dem neuen Gebäudeenergiegesetz (GEG) abgelöst. Was das für Immobilieneigentümer bedeutet.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

OMGV-Award geht an vier Makler

Zum dritten Mal wurden im Rahmen der DKM die OMGV-Awards für herausragendes Onlinemarketing an Versicherungsmakler verliehen. In diesem Jahr in den Kategorien „Social Media & Content Marketing“, „Zielgruppenstrategie“, „Werbeanzeigen“ und „Neue Medien. Neue Wege.“ Unter den Preisträgern fanden sich alte Bekannte und neue Gesichter. Gemeinsam mit allen Nominierten zeigen sie eindrucksvoll, dass Onlinekommunikation und Digitalisierung kein Trend in der Branche sind, sondern die neue Realtität.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Kauf bricht nicht Miete: Tipps für den Verkauf einer vermieteten Wohnung

Erst Vermieten, dann Verkaufen: Eine vermietete Wohnung zu verkaufen stellt Eigentümer vor besondere Herausforderungen. Denn das bestehende Mietverhältnis wirkt sich nicht nur auf den Verkaufspreis aus, auch die Käuferzielgruppe ist eine andere als bei einem unvermieteten Objekt. Welche Besonderheiten Eigentümer beim Verkauf einer vermieteten Wohnung beachten müssen, fassen die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler zusammen.

mehr ...