15. März 2018, 13:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gold schützt das Portfolio

Gold ist kein klassisches Investment, denn es ist kein Industriemetall und damit unproduktiv. Goldanleger profitieren allein von Kursschwankungen. Warum Gold nicht nur in volatilen Zeiten dennoch ins Portfolio gehört: Gastbeitrag von Nitesh Shah, ETF Securities

 in Gold schützt das Portfolio

Nitesh Shah: “Unsere Analysen zeigen, dass Gold in einem Aktienportfolio die Volatilität eines zwischen 1989 und 2016 gehaltenen Portfolios von 17,5 Prozent auf 11,2 Prozent gesenkt hätte.”

Nach den Turbulenzen der Aktienmärkte Anfang Februar haben die Anleger ein waches Auge auf ihr Portfolio, um es vor weiterer Volatilität zu schützen. Sie setzen nicht mehr darauf, dass sie niedrig bleibt. Tatsächlich ist der Zugang zu geeigneten Instrumentarien, den Schwankungen zu entgegnen, nach den jüngsten Marktbewegungen eingeschränkt. Safe-Haven- und defensive Investments könnten im derzeitigen Umfeld daher wieder mehr in den Blickpunkt rücken.

Gold outperformt bei starkem Kursrückgang der Aktienmärkte

In Zeiten der Anlegerangst gilt Gold oft als erste Wahl. In den letzten zehn Jahren, als der S&P500 während seiner schwächsten 24 Monate im Durchschnitt um 5,8 Prozent gefallen war, erzielte Gold eine Rendite von 2,8 Prozent, das eng mit Gold korrelierte Silber ein Plus von 1,2 Prozent.

Der diversifizierte Barclays Global Bond Index, der die Entwicklung von Staats- und Unternehmensanleihen der Industrieländer abbildet, erzielte in derselben Zeitphase eine durchschnittliche Rendite von 0,5 Prozent. In Ermangelung einer Short-Position auf den zugrundeliegenden Aktienmarkt – ein allerdings riskantes Unterfangen, wenn es wieder aufwärts geht – bietet Gold eine der besten Absicherungen in Zeiten zyklischer Abschwünge.

Unsere Analysen zeigen, dass Gold in einem Aktienportfolio die Volatilität eines zwischen 1989 und 2016 gehaltenen Portfolios von 17,5 Prozent auf 11,2 Prozent gesenkt hätte. Obwohl dieser Vorgang die Renditen von 8,7 Prozent auf 7,4 Prozent etwas gedämpft hätte, wäre die Sharpe Ratio, die die Abwägung zwischen Risiko und Ertrag vornimmt, von 0,34 auf 0,41 angestiegen.

Gold und Inflation

Gold hat historisch gesehen immer gut mit Inflation korreliert. Obwohl dies bei vielen zyklischen Anlagen auch der Fall ist, könnte vor allem Gold ein gangbarer Vermögenswert sein, wenn Anleger die Sorgen über zyklische Anlagen umtreibt und auch, wenn sie bei ansteigender Inflation wieder nachlassen.

Gold-inflation in Gold schützt das Portfolio

Die Inflation war 2017 trotz so vieler Anzeichen eines konjunkturellen Aufschwungs niedriger als erwartet. Viele ungewöhnliche Faktoren waren für die offensichtliche Schwäche der Preisbewegungen verantwortlich. Preisänderungen von dominanten Mobilfunkanbietern, schwere Orkanschäden, neue Flugrouten erschließende Billigfluglinien sind einige der außergewöhnlichen Faktoren, die sich wahrscheinlich nicht wiederholen werden.

Seite zwei: Gibt es Alternativen zu Gold?

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...