31. Mai 2018, 07:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Handelskonflikt: Ifo-Institut fordert klare Kante von der EU

Der Leiter des ifo Zentrums für Außenwirtschaft, Professor Gabriel Felbermayr, hat Europa dazu aufgerufen, sich im Handelskonflikt mit den USA nicht klein zu machen.

USEU in Handelskonflikt: Ifo-Institut fordert klare Kante von der EU

Mögliche Eskalation des Zollstreits zwischen den USA und Europa

“Man vermeidet einen Konflikt, zumal mit Donald Trump, nicht durch gutes Zureden. Man muss die Realitäten klar benennen: Europa ist zu wertvoll für die USA. In der Summe stehen für Trump genauso viele Geschäfte auf dem Spiel wie für die Europäer in den USA”, so Felbermayr.

EU hat USA etwas entgegenzusetzen

“Die gute Nachricht ist, dass die EU den USA etwas entgegenzusetzen hätten, denn die Leistungsbilanz mit den USA ist laut US-Zahlen ungefähr ausgeglichen. Die Amerikaner weisen spiegelbildlich zu ihrem Defizit bei den Gütern einen Überschuss bei Dienstleistungen von 50 Milliarden und bei Unternehmenseinkommen von 100 Milliarden Dollar aus.”

USA beziehen immense Gewinne aus Irland und den Niederlanden

Die 100 Milliarden Dollar Überschuss der USA in Europa beruhen auf hoch rentablen Unternehmensbeteiligungen. “Gerade Digital-Unternehmen aus den USA haben immaterielle Wirtschaftsgüter wie Patente in Tochter-Unternehmen verbucht, nicht zuletzt aus steuerlichen Gründen. Vor allem aus Irland und den Niederlanden beziehen die USA immense Gewinne. Im Ernstfall stünde das alles im Feuer. Eskaliert Trump den Konflikt trotzdem, darf die EU nicht mit lächerlichen Symbolzöllen auf Orangensaft oder Whiskey antworten. Sie muss dort ansetzen, wo die Amerikaner das Geld verdienen. Zum Beispiel mit einer Digitalsteuer auf Online-Dienstleistungen. Nur wegen dieses Trumpfs im Ärmel kann ein echter Handelskonflikt vielleicht vermieden werden.” Felbermayr äußerte sich gemeinsam mit dem Volkswirtschaftsprofessor Jens Südekum aus Düsseldorf in einem Artikel im Handelsblatt. (fm)

Foto Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

PKV: Altersrückstellungen steigen auf 250 Milliarden Euro

Trotz anhaltender Niedrigzinsphase in Europa sind die Altersrückstellungen der Privaten Kranken- und Pflegeversicherung (PKV) auf über 250 Milliarden Euro gestiegen. Damit sei ein Höchstwert erreicht, teilte der PKV-Verband am Donnerstag in Berlin mit.

mehr ...

Immobilien

Barley weist Beschwerden der Union wegen Mietpreisbremse zurück

Bei der geplanten Verschärfung der Mietpreisbremse weist Verbraucherschutzministerin Katarina Barley (SPD) Einwände des Koalitionspartners zurück. Es gehe darum, wirksame Mittel gegen rasant steigende Mieten zu beschließen.

mehr ...

Investmentfonds

Luxusgüter: Warum Anleger selektiv investieren müssen

Gute Fundamentaldaten sprechen dafür, dass der Luxusgütersektor weiterhin wächst. Doch auch wenn einige Unternehmen zweistellig wachsen, steht die Branche vor Veränderungen und damit verbundenen Herausforderungen. Nicht alle Marken werden profitieren.

mehr ...

Berater

Kreissparkasse Köln dampft Filialnetz weiter ein

Angesichts des Trends zum Online-Banking streicht die Kreissparkasse Köln ihr Filialnetz weiter zusammen. 45 Standorte sollen künftig zusammen gelegt oder durch Selbstbedienungs-Stellen ersetzt werden, teilte die Sparkasse am Donnerstag mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Warnung vor Forderungsausfällen bei zwei UDI-Emissionen

Zwei Emittenten von Vermögensanlagen der Nürnberger UDI warnen in Pflichtmitteilungen vor dem möglichen Ausfall von Forderungen und entsprechenden Folgen für die Anleger. Der Grund ist in beiden Fällen der gleiche.

mehr ...

Recht

Immobilienvermögen: Was Erben wissen müssen

Ein großer Teil des in Deutschland vererbten Vermögens entfällt auf Immobilien. Wer ein solches Erbe erwartet, sollte sich daher mit den wichtigsten Aspekten rund um Freibeträge und Erbfolge auseinandersetzen. Die Immobilienexperten von McMakler haben die wichtigsten Punkte zum Thema zusammengetragen.

mehr ...