1. Februar 2018, 07:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Institutionelle Investoren wappnen sich vor Risiken

Große, weltweit aufgestellte institutionelle Investoren halten nach Möglichkeiten Ausschau, sich vor Abwärtsrisiken an den Kapitalmärkten zu schützen. Denn sie sind weiterhin mit niedrigen Zinsen und relativ hohen Bewertungen bei Risikoanlagen konfrontiert. Neben anhaltenden Barbeständen sind höhere Allokationen in ausgewählten aktiv gemanagten Anlagestrategien gefragt, wie eine neue Umfrage von Blackrock zeigt.

Anlagestrategie750 in Institutionelle Investoren wappnen sich vor Risiken

Profianleger setzen auf aktive Anlagestrategien.

Der Umfrage zufolge wollen 65 Prozent der Teilnehmer ihre Barbestände in diesem Jahr nicht verändern. Gleichzeitig besteht Interesse an aktivem Portfoliomanagement, das verschiedene alternative Anlageklassen wie illiquide Assets und Hedgefonds ebenso umfasst wie Aktien.

Illiquide Assets weiter gefragt

An der Umfrage haben weltweit 224 institutionelle Investoren teilgenommen, die 7,4 Billionen Dollar1 Vermögen repräsentieren. Die Ergebnisse zeigen, dass illiquide Anlageklassen und Real Assets innerhalb der Privatmärkte bei globalen institutionellen Investoren weiterhin besonders gefragt sind. Daher sollten sie von Zuflüssen besonders profitieren. Drei Fünftel (60 Prozent) der institutionellen Investoren weltweit gehen davon aus, ihre Engagements in Infrastruktur und erneuerbaren Energien zu erhöhen.

Das Interesse an Immobilien dürfte ebenfalls steigen: Mehr als zwei Fünftel (42 Prozent) der Befragten gaben an, dass sie diese Anlageklasse künftig stärker nutzen wollen. Ebenfalls mehr als zwei Fünftel (43 Prozent) planen, sich stärker in Private Equity zu engagieren.

“Es bestehen nach wie vor globale Risiken”

“Unsere Kunden beabsichtigen, in Privatmärkte und andere hochgradig aktiv gemanagte Strategien umzuschichten. Darin spiegelt sich ihre Wahrnehmung wider, dass nach wie vor globale Risiken bestehen und dass die Fähigkeiten von Portfoliomanagern Mehrwert bieten. Unsere Renditeerwartungen für die meisten Marktsegmente, die bei Institutionellen zum Einsatz kommen, liegen insgesamt deutlich unter den Renditezielen der Investoren – trotz des weltweit synchronen Wachstums”, sagt Edwin Conway, Globaler Leiter des Geschäfts mit institutionellen Kunden bei Blackrock.

Hohe Barbestände zu halten und gleichzeitig vermehrt auf aktive Manager zu setzen, mag nicht auf den ersten Blick einleuchten, so Conway. Aber für viele der Blackrock-Kunden sei diese zweigleisige Strategie das Mittel der Wahl, um Risiken und womöglich volatilere Märkte zu meistern.

Seite zwei: Hedgefonds dürften Zuflüsse verbuchen, aktive Aktienstrategien sind beliebt

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Frauen arbeiten vor der Rente immer länger

Die Dauer der gesetzlichen Rentenabsicherung vor dem Ruhestand ist bei Frauen in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen, wie neue Rentendaten zeigen, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...