Anzeige
17. August 2018, 13:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lloyd Fonds beschließt komplette Neuausrichtung

Die Lloyd Fonds AG, einst ein führender Anbieter geschlossener Fonds, hat Großes vor: Sie will sich bis Mitte 2019 vollständig neu aufstellen, offene Publikumsfonds auflegen, sich als Vermögensverwalter positionieren und sich von der Vergangenheit lösen.

Pinter-015e-Kopie in Lloyd Fonds beschließt komplette Neuausrichtung

Nach der Zielsetzung von Finanzvorstand Klaus M. Pinter “wird Lloyd Fonds zu einem führenden Vermögensverwalter in Deutschland”.

Die neue “Lloyd Fonds Strategie 2019+” soll das Unternehmen in Richtung eines börsennotierten, bankenunabhängigen Vermögensverwalters positionieren, so eine Mitteilung anlässlich der Hauptversammlung.

Damit habe sich die Gesellschaft entschieden, “nicht weiter als Anbieter geschlossener Fonds-Strukturen zu agieren”, sondern sich auf andere Produktgattungen – in erster Linie auf offene Publikumsfonds – zu fokussieren. “Deshalb prüft die Gesellschaft auch Deinvestments im aktuellen Bestandsgeschäft”, so die Mitteilung.

Bis zu 15 verschiedene offene Fonds

Das neue Geschäftsmodell stützt sich demnach auf drei Säulen: Publikumsfonds mit aktivem Asset-Management, eine “durch einen digitalen Portfolio-Algorithmus optimierte” Vermögensverwaltung sowie die individuelle, direkte Vermögensverwaltung für wohlhabende und institutionelle Kunden sowie Family Offices.

In der Publikumsfonds-Linie will Lloyd Fonds bis zu fünfzehn offene Investmentfonds auflegen. Das Portfolio soll aus Aktien-, Renten-, Misch- und offenen Immobilienfonds bestehen. Anlagen in ETFs (Exchange-Traded Funds), also index-orientierte passive Anlageprodukte, soll es hingegen nicht geben.

Zur Unterstützung des Fondsmanagements soll eine eigene „Lloyd Fonds-Digital Asset Plattform 4.0“ aufgebaut werden. „Beim Vertrieb der Fonds werden wir mit Sparkassen, Genossenschaftsbanken, Maklerpools und Vermögensverwaltern vertrauensvoll kooperieren“, kündigt Vertriebsvorstand Jochen Sturtzkopf an.

Digitales Portfolio-Management

In der zweiten Säule soll ein digitales Portfolio-Management aufgebaut werden, das jeweils individuell für jedes persönliche Risikoprofil “mit Hilfe eines innovativen Algorithmus die optimale Zusammensetzung eines Fondsportfolios vorgeben” werde. Der von Lloyd Fonds entwickelte Algorithmus werde Zugriff auf ein Anlageuniversum von über 2.500 Publikumsfonds haben.

Für die dritte geplante Säule, also die klassische Vermögensverwaltung für vermögende und insitutionelle Kunden, zieht Lloyd Fonds “die Akquisition einer bereits profitablen Vermögensverwaltung in Betracht”.

Seite 2: Eigene KVG und Relaunch der Marke

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Franke und Bornberg: Die besten Kfz-Tarife 2018

Die Ratingagentur Franke und Bornberg hat für das diesjährige Kfz-Rating 2018 insgesamt 253 Tarife und Tarifkombinationen von 73 Versicherern nach 61 Kriterien verglichen. Das Ergebnis: Die Tarife werden immer besser, Innovationen sucht man jedoch vergeblich.

mehr ...

Immobilien

USA: NAHB-Hausmarktindex fällt auf tiefsten Stand seit August 2016

Die Lage am US-Häusermarkt hat sich im November merklich eingetrübt. Der NAHB-Hausmarktindex sei um acht Punkte auf 60 Punkte gefallen, teilte die National Association of Home Builders (NAHB) in Washington mit.

mehr ...

Investmentfonds

PRIIPs: Zoff der BaFin mit Europa

Die BaFin lehnt den Vorschlag der europäischen Aufsichtsbehörden für eine Modifikation der Vorschriften für verpackte Anlage- und Versicherungsprodukte (PRIIPs) brüsk ab. Stattdessen fordert die deutsche Behörde eine umfassende Revision der PRIIPs-Verordnung – “und zwar zügig”.

mehr ...
19.11.2018

Erster Hanf-Fonds

Berater

Wirecard erwartet auch 2019 kräftigen Gewinnanstieg

Der Zahlungsabwickler Wirecard ist wegen des Booms im Onlinehandel auch für das kommende Jahr optimistisch. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) werde 2019 in einer Bandbreite von 740 bis 800 Millionen Euro erwartet.

mehr ...

Sachwertanlagen

Nur Augenhöhe wird erneut nicht reichen

Der Verband ZIA hat die Vorgaben des früheren BSI für Performanceberichte der Fondsanbieter als Verbandsstandard aufgehoben. Er wiederholt damit womöglich einen Fehler, den die Branche schon bei den Prospekten gemacht hat. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Wirbel um Krankenkassen-Klagen geht weiter – gegenseitige Kritik

Angesichts der Klagewelle um Behandlungskosten haben sowohl Vertreter der Kliniken als auch die Seite der Krankenkassen ihr Vorgehen verteidigt. Der Klageweg sei in einem Rechtsstaat nicht verwerflich, teilte am Freitag die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland in Eisenberg mit.

mehr ...