5. Juni 2019, 11:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Factor Investing: Zu viel Marketing-Wunschdenken

Nur wenige Factor-Investing Strategien funktionieren. Warum werden alle anderen Strategien trotzdem angeboten? Darüber hat Cash.-Online mit Alexander Raviol, Partner und CIO Alternative Solutions bei Lupus alpha gesprochen. Teil 13 (1/2) der Cash.-Online-Reihe zum Thema Factor Investing

 in Factor Investing: Zu viel Marketing-Wunschdenken

Alexander Raviol: “Wenn man schaut, welche Investmentstile langfristig funktionieren, dann ist die Menge überschaubar.”

Cash.: Factor-Investing-Strategien gibt es schon länger. Warum boomen sie erst seit wenigen Jahren?

Raviol: Das liegt an der Niedrigzinsphase. Alle Investoren, gerade die institutionellen, sind auf der Suche nach alternativen Renditequellen. Factor Investing erweckt oft den Eindruck, als ob es eine Zusatzrendite gebe, fast ohne zusätzliche Risiken. Daran sind die Fondsanbieter selbst nicht ganz unschuldig. Bei einigen ist etwas zu viel Marketing-Wunschdenken dabei, was man mit mathematischen Analysen im Portfolio-Management erreichen kann. Als Portfolio-Manager sind wir durchaus affin zu mathematischer Herangehensweise, und wir haben deswegen einen sehr kritischen Blick darauf, was Mathematik kann und wie sie eingesetzt wird.

Werden die Hoffnungen und Versprechen auf Zusatzrenditen von Faktor Strategien erfüllt?

Raviol: In der Breite nicht. Es gibt mittlerweile mehr kritische Stimmen dazu. Wenn ich die Presse, Seminare und wissenschaftliche Papers zu diesem Thema mit den Inhalten von vor zwei oder drei Jahren vergleiche, sind diese deutlich kritischer und reflektierter geworden.

Meine Wahrnehmung ist, dass viele Strategien auch wieder verschwinden.

Raviol: Ja, das ist tatsächlich so. Es gibt immer wieder Modewellen, auch im Asset Management, die nicht nachhaltig sind. Wenn man schaut, welche Investmentstile langfristig funktionieren, dann ist die Menge überschaubar. Fondsanbieter versuchen, diese zugrundeliegende Schwäche zu kompensieren, indem sie mit mathematischen Faktoren vermeintlich „intelligent anlegen“ oder Faktoren abwechselnd übergewichten. Das ändert allerdings nichts an dem grundsätzlichen Konstruktionsfehler, dass in den meisten Faktoren keine Renditequelle steckt.

Seite zwei: Warum werden diese Strategien trotzdem aufgelegt?

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DIA: Rentenkommission steht mit leeren Händen da

„Aufgabe nicht erfüllt. Dieses knappe Fazit müsste die Rentenkommission heute bei der Vorstellung ihrer Ergebnisse ziehen, wenn sie ehrlich wäre“, erklärte Klaus Morgenstern, Sprecher des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).

mehr ...

Immobilien

Wichtige Schutzmaßnahmen für Kleinvermieter und kleine Immobilienunternehmen fehlen noch

„Die Kündigungsschutzmaßnahmen für Mieter sind wichtig und richtig. Gleichwohl darf die Rettung der Mieter nicht bei den Vermietern abgeladen werden. Der Kleinvermieterschutz kommt derzeit zu kurz. Private Kleinvermieter dürfen nicht zu den großen Verlierern der Hilfsmaßnahmen in der Corona-Krise werden.“ Das sagt Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes Deutschland IVD, heute nach der Verabschiedung des umfangreichen Corona-Hilfspakets im Bundesrat.

mehr ...

Investmentfonds

Ein goldenes Jahrzehnt für Gold

Viel wurde in den letzten Monaten über die goldenen Zwanziger Jahre geschrieben. In den Börsenzeitungen und Anlegermagazinen überschlugen sich die Vergleiche zur Situation von heute und den 1920er Jahren. Die Bröning-Kolumne

mehr ...

Berater

AfW bietet Übersicht zu Corona-Fördermitteln

Die Bundesregierung hat ein umfangreiches Hilfspaket für Unternehmer zusammengestellt, um die Folgen der Coronakrise zumindest abzumildern. Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung gibt nun allen Vermittlern eine Übersicht über mögliche Fördermöglichkeiten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Holland-Fonds mit Gesamtüberschuss

Die Lloyd Fonds Gruppe hat im März 2020 ein Fondsobjekt in Utrecht an einen französischen institutionellen Investor verkauft. Das teilt das Unternehmen anlässlich der Vorlage des Geschäftsberichts 2019 mit. Die BaFin erteilte zudem eine weitere KWG-Zulassung. Die Hauptversammlung wird wegen Corona verschoben.

mehr ...

Recht

EuGH: Widerrufsrecht im Darlehensvertrag muss klar formuliert sein

Darlehensverträge müssen klare und für Verbraucher verständliche Hinweise auf den Beginn von Widerspruchsfristen enthalten. Dies hat der Europäische Gerichtshof am Donnerstag zu einem Fall aus Deutschland klargestellt (Rechtssache C-66/19).

mehr ...