12. September 2019, 05:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lyxor legt europaweit erste Zinskurven-ETFs auf

Lyxor ETF legt mit der Börsennotierung von vier Zinskurven-ETFs eine europaweit neuartige Produktreihe auf. In einem Umfeld zunehmender wirtschaftlicher Unsicherheiten und geldpolitischer Schwankungen bieten diese innovativen Instrumente Anlegern die Möglichkeit, ihre Erwartungen an zwei der wichtigsten Benchmarks für die Leitzinsen und Finanzmärkte zum Ausdruck zu bringen – und zwar über Positionen in einfachen und transparenten ETF-Vehikel.

Etf in Lyxor legt europaweit erste Zinskurven-ETFs auf

Die neue Lyxor ETF-Produktpalette umfasst jeweils zwei Vehikel auf US-Staatsanleihen und deutsche Bundesanleihen, mit denen Anleger auf steiler werdende oder abflachende Zinskurven setzen können.

Aufgrund des hohen Hebeleffekts richten sich diese Fonds an professionelle Anleger mit fundierten Kenntnissen der Finanzmärkte. Sie eignen sich am besten für einen kurz- bis mittelfristigen Anlagehorizont.

Profit aus der steiler werdenden US-Zinskurve

Mit dem Lyxor US Curve Steepening 2-10 UCITS ETF können Anleger von einer steiler werdenden US-Zinskurve profitieren. Der ETF-Kurs steigt bei einer Ausweitung der Rendite-Spreads zwischen zwei- und zehnjährigen US-Staatsanleihen.

Allgemein tendieren Zinskurven von Staatsanleihen dazu, steiler zu werden, wenn die Märkte mit restriktiven geldpolitischen Maßnahmen der Notenbanken rechnen. Eine konträre Position dazu ermöglicht der Lyxor US Curve Flattening 2-10 UCITS-ETF. Dieses Instrument eignet sich für Anleger, die ein Abflachen der Zinskurve zwischen zwei- und zehnjährigen US-Staatsanleihen antizipieren.

Anleger sollten auf alle Instrumente der Produkreihe Zugriff haben

Äquivalente Investitionsmöglichkeiten für die Entwicklung der Zinskurve deutscher Bundesanleihen bieten der Lyxor EUR Curve Steepening 2-10 UCITS ETF und der Lyxor EUR Curve Flattening 2-10 UCITS ETF. Alle Instrumente der neuen Produktreihe stehen Anlegern zu einer jährlichen Gesamtkostenquote (Total Expense Ratio) von 0,30 Prozent zur Verfügung.

„Wir möchten sicherstellen, dass wir Anlegern in einem sich ständig verändernden Marktumfeld alle notwendigen Instrumente an die Hand geben. Die Erwartung der Zinsentwicklung unterscheidet sich von Anleger zu Anleger – mit unseren innovativen Produkten können sie ihre Ansichten deshalb über simple ETF-Positionen individuell zum Ausdruck bringen“, erklärt Philippe Baché, Head of Fixed Income ETFs bei Lyxor.

Die Produktreihe basiert auf Indizes von Solactive, die auf der Nutzung von Long-/Short-Positionen in Renten-Futures mit einem siebenfachen Hebel aufgebaut sind: Wenn die jeweilige Zinsstrukturkurve um einen Basispunkt flacher oder steiler wird, ist davon auszugehen, dass sich der entsprechende Index um sieben Basispunkte verändert.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Welt-Alzheimertag: Welcher Versicherungsschutz ist für Demenzkranke wichtig?

Am kommenden Samstag ist Welt-Alzheimertag. An diesem Tag wird jährlich auf das Thema Demenz und die Situation Demenzkranker aufmerksam gemacht. 1,7 Millionen Menschen sind laut Deutscher Alzheimer Gesellschaft in Deutschland von dieser Krankheit betroffen. 2060 sollen es nach dem Statistikportal Statista bereits 2,88 Millionen sein.

mehr ...

Immobilien

Weshalb der Staat das denkbar schlechteste Wohnungsunternehmen ist

Ob BMW, Lufthansa oder Deutsche Wohnen – niemand ist mehr sicher vor einer Verstaatlichung oder euphemistisch: „Rekommunalisierung“. Gemeinsam propagieren sie den falschen Glauben daran, dass der Staat der bessere Unternehmer sei. Wenn Wohnungen in der Hand des Staates sind, so die Annahme der Berliner Initiative „Deutsche Wohnen Enteignen“, wird alles besser. Ein Kommentar von Daniel Föst, bau- und wohnungspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion und Vorsitzender der FDP Bayern.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

Allianz Global Wealth Report: Es gibt keine Gewinner

Der zehnte „Global Wealth Reports“ der Allianz zeigt, dass 2018 erstmals die Geldvermögen in Industrie- und Schwellenländern gleichzeitig zurückgegangen sind. Selbst 2008, auf dem Höhepunkt der Finanzkrise, war dies nicht der Fall. Ein Kommentar von Michael Heise, Chefvolkswirt der Allianz.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...