Mediolanum: Aktien runter, Anleihen rauf

Mediolanums Analysten sehen jedoch, dass es trotz der Schwächen in der Fertigung keine klaren und offensichtlichen Anzeichen dafür gibt, dass eine Rezession im Herbst bevorsteht. Besonders hervorzuheben ist, dass sich der Dienstleistungssektor relativ gut behauptet hat und ein viel größerer Teil der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung ist – er macht in der Regel rund 70 % der Produktion der entwickelten Länder aus. Auch der Arbeitsmarkt ist widerstandsfähig. In den USA gibt es über 7 Millionen offene Stellen, die Arbeitslosigkeit bleibt auf historisch niedrigem Niveau, und zukunftsweisende Indikatoren wie die ISM-Subkomponente für Beschäftigung zeigen positive Trends bei den zukünftigen Einstellungsabsichten, die die Menschen in Beschäftigung halten und im Gegenzug den Konsum der Verbraucher positiv halten sollten. Dies ist der Schlüssel, um den Zyklus am Laufen zu halten.

Wie sich Anleiheinvestoren angesichts der Verlangsamung des Wachstums positionieren

Die Anleger von Anleihen sind klar auf eine Verlangsamung des Wirtschaftswachstums eingestellt. Mediolanum ist der Ansicht, dass die Umkehrung der Zinskurve nicht ignoriert werden kann, da sie seit 1950 acht Rezessionen korrekt identifiziert hat. Die Umkehrung bestätigt auch Mediolanums Einschätzung, dass wir uns in einem späten Zyklus befinden, was Mediolanums Positionierung im Beta-Portfolio nach unten treibt.

Seite drei: Die Zentralbanken tun alles, was nötig ist

1 2 3Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.