19. Februar 2019, 07:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Negativzins-Kredite purzeln: Rekordzahl erreicht

Das Kreditportal Smava war seit 2017 der erste Anbieter Deutschlands, der einen negativen Zinssatz für Ratenkredite anbot, mittlerweile führen sie Negativzins- Kredite mit Zinssätzen mit bis zu minus fünf Prozent an. Doch jetzt weiteten sie diesen erneut um das Doppelte aus. Erstmalig in Deutschland können Kreditnehmer nun einen Jahreszinssatz von minus zehn Prozent einfordern.

 

 

Negativzins-Kredite purzeln: Rekordzahl erreicht

Smava sinkt heute, am 18. Februar 2019, den negativen Zinssatz auf die Rekordzahl von minus zehn Prozent herunter.

Der Negativzins- Kredit sei laut smava Geschäftsführer Alexander Artopé eine äußerst attraktive Alternative zum teuren Dispokredit. Smava verbucht seit 2017 bereits Negativzins- Kredite in Höhe von 20 Millionen Euro, welche von Kreditnehmern aufgenommen wurden.

Alternativen zum Negativzins-Kredit weiterhin gefragt

Jeder Angestellte oder Beamte innerhalb Deutschlands hat, nach Schufa Überprüfung der Kreditwürdigkeit, Anspruch auf einen Kredit mit negativem Zinssatz; sollte ein solcher Antrag abgelehnt werden, hat dies keinerlei Auswirkungen auf den Schufa-Score. “In einem solchen Fall suchen wir nach alternativen Kreditangeboten. Diese sind meist günstiger als die der Haubank”, betont Artopé.

Wachstum durch Wettbewerb

Bereits seit dem Jahr 2015 ist zu beobachten, dass andere Anbieter rasch nachziehen, wenn Smava eine Neuheit auf den Markt bringt. Das kurbelt den Wettbewerb und den damit verbundenen Qualitätsdruck deutlich an.

Smava zählt zu den am stärksten aufgesuchten Online-Anlaufstellen für Ratenkredite, dadurch lässt sich auch ein enormer Anstieg des vermittelten Kreditvolumens erklären, weshalb das Unternehmen selbst dem Wachstum des gesamten Marktes eine Nasenlänge voraus ist. (el)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne und Genehmigungen legen wieder zu

Der US-Immobilienmarkt hat sich nach einem leichten Dämpfer wieder besser entwickelt. Nach einem Rückgang im August erhöhten sich im September sowohl die Baubeginne als auch die Baugenehmigungen wieder. 

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...