19. Februar 2019, 07:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Negativzins-Kredite purzeln: Rekordzahl erreicht

Das Kreditportal Smava war seit 2017 der erste Anbieter Deutschlands, der einen negativen Zinssatz für Ratenkredite anbot, mittlerweile führen sie Negativzins- Kredite mit Zinssätzen mit bis zu minus fünf Prozent an. Doch jetzt weiteten sie diesen erneut um das Doppelte aus. Erstmalig in Deutschland können Kreditnehmer nun einen Jahreszinssatz von minus zehn Prozent einfordern.

 

 

Negativzins-Kredite purzeln: Rekordzahl erreicht

Smava sinkt heute, am 18. Februar 2019, den negativen Zinssatz auf die Rekordzahl von minus zehn Prozent herunter.

Der Negativzins- Kredit sei laut smava Geschäftsführer Alexander Artopé eine äußerst attraktive Alternative zum teuren Dispokredit. Smava verbucht seit 2017 bereits Negativzins- Kredite in Höhe von 20 Millionen Euro, welche von Kreditnehmern aufgenommen wurden.

Alternativen zum Negativzins-Kredit weiterhin gefragt

Jeder Angestellte oder Beamte innerhalb Deutschlands hat, nach Schufa Überprüfung der Kreditwürdigkeit, Anspruch auf einen Kredit mit negativem Zinssatz; sollte ein solcher Antrag abgelehnt werden, hat dies keinerlei Auswirkungen auf den Schufa-Score. “In einem solchen Fall suchen wir nach alternativen Kreditangeboten. Diese sind meist günstiger als die der Haubank”, betont Artopé.

Wachstum durch Wettbewerb

Bereits seit dem Jahr 2015 ist zu beobachten, dass andere Anbieter rasch nachziehen, wenn Smava eine Neuheit auf den Markt bringt. Das kurbelt den Wettbewerb und den damit verbundenen Qualitätsdruck deutlich an.

Smava zählt zu den am stärksten aufgesuchten Online-Anlaufstellen für Ratenkredite, dadurch lässt sich auch ein enormer Anstieg des vermittelten Kreditvolumens erklären, weshalb das Unternehmen selbst dem Wachstum des gesamten Marktes eine Nasenlänge voraus ist. (el)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentenversicherung warnt vor Problemen bei Umsetzung der Grundrente

Die Deutsche Rentenversicherung warnt vor erheblichen Problemen bei der Umsetzung der geplanten Grundrente. Präsidentin Gundula Roßbach nannte dabei am Mittwoch in Würzburg den geplanten Datenaustausch zwischen Rentenversicherung und Finanzbehörden, die Ermittlung der vorgesehenen 35 Jahre mit Beitragsleistung und den geplanten Startzeitpunkt der Grundrente.

mehr ...

Immobilien

Immobilienkauf: Neubau oder Bestand?

Moderner Neubau oder charmantes Gründerzeithaus? Ob man eine neue Immobilie oder ein Bestandsgebäude bevorzugt, ist nicht nur vom persönlichen Geschmack abhängig. Eine Entscheidungshilfe.

mehr ...

Investmentfonds

Jeder dritte Deutsche glaubt, dass 2020 finanziell besser wird

Die Wirtschaft floriert nach wie vor und die Arbeitslosigkeit ist auf niedrigem Niveau. Das hat Folgen: Fast jeder dritte Deutsche rechnet 2020 mit einer Verbesserung seiner finanziellen Situation. Beim Thema Geldanlage bleiben die Deutschen aber konservativ und setzen auf das Sparbuch. Das zeigt eine Umfrage von Ebase.

mehr ...

Berater

JDC und eVorsorge vernetzen ihre Systeme

Die zur VData Gruppe gehörende eVorsorge Systems GmbH und die zur JDC Group gehörende Jung, DMS & Cie. Pro GmbH wollen die Zusammenarbeit, die im Rahmen der Übernahme der Geschäftsfeldabwicklung im Versicherungsbereich für die VW Bank entstanden ist, im Bereich der firmenverbundenen Vermittler ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Bestes Platzierungsergebnis der Unternehmensgeschichte”

Der Fonds Nr. 42 des Asset Managers ILG ist vollständig platziert. In elf Wochen wurden demnach rund 42,4 Millionen Euro Eigenkapital von privaten und semiprofessionellen Anlegern für den alternativen Investmentfonds (AIF) eingeworben.

mehr ...

Recht

Blitzer-Urteil: Messungen von privaten Dienstleistern sind rechtswidrig

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat in einer Grundsatzentscheidung bestätigt, dass Verkehrsüberwachungen durch private Dienstleister gesetzeswidrig sind und auf einer solchen Grundlage keine Bußgeldbescheide erlassen werden dürfen (Beschluss vom 6.11.2019, Az. 2 Ss-OWi 942/19).

mehr ...