VanEck listet den ersten eSports ETF an der Deutschen Börse

VanEck gab heute das Listing des VanEck Vectors Video Gaming and eSports UCITS ETF an der Deutschen Börse bekannt. Damit bietet der Asset Manager den ersten ETF in diesem innovativen Geschäftsfeld über Xetra an.

eSports ist der Sport der digitalen Generation und ist vom Nischendasein zu einem Massenphänomen geworden, das täglich von einem Millionenpublikum per Livestream oder in Eventhallen verfolgt wird. „Noch vor wenigen Jahren hätte sich die Erfolgsstory von ausverkauften Stadien, Millionenpublikum, hochkarätigen Sponsoren und bemerkenswerten Marketingmaßnahmen auf Fußball, Baseball, Basketball oder Hockey konzentriert. Aber heute lässt sich das genauso gut auf die Welt der Videospiele und des eSports übertragen.“, sagt Ed Lopez, Head of ETF Product bei VanEck.

Gaming-Wettkämpfe generieren ähnliche Zuschauerzahlen wie Primetime-Events

Der Videospielmarkt befindet sich in einer Phase transformativen Wachstums und soll 2019 einen Umsatz von fast 150 Milliarden Dollar generieren, ein Plus von rund 10 Prozent gegenüber 2018. Einer der Wachstumstreiber für die Branche ist das Aufkommen von professionellem, kompetitiven Videospiel. Während beispielweise der NFL Superbowl in 2018 rund 106 Millionen US-Zuschauer erreichte, schauten global rund 100 Millionen Menschen das Finale der „League of Legends 2018 World Championchips“.

In diesem Jahr könnten mit professionellen eSports-Events bis zu 454 Millionen Zuschauer erreicht werden. eSports verzeichnet seit 2015 ein durchschnittliches Umsatzwachstum von fast 40 Prozent und profitiert dabei von einem jungen und zahlungskräftigen Publikum.

Auch in Europa professionalisiert sich eSports

„Asien bildet mit etwa 50 Prozent des globalen eSports-Publikums die Speerspitze der Entwicklung. Bei den nächsten Asienspielen 2022 in Hangzhou in China wird eSports sogar neben traditionellen Sportarten eine offizielle Medaillendisziplin sein.“, so Dominik Schmaus, Produktmanager bei VanEck.

Auch in Europa widmen sich bekannte Fußballvereine, wie Schalke 04, Manchester City, Ajax Amsterdam und Paris St-Germain dem digitalen Trend und gründen dazu eigene eSports-Abteilungen.

„Wir gehen davon aus, dass etablierte Videospielunternehmen vom Aufstieg des eSports am meisten profitieren werden, und zwar durch Partnerschaften, Ligabesitz, Sponsoring, Franchising und andere Marketingmaßnahmen. eSports hat Videospiele aus dem Wohnzimmer in die Stadien gebracht“, so Lopez weiter.

Zielgruppe ist jung und technologieinteressiert

Durchschnittliche Konsumenten im eSports-Segment sind unter 30 Jahre alt und damit sehr jung verglichen mit den Zuschauern herkömmlicher Sportarten. eSports wird immer populärer, und sowohl die Technologie als auch Spiele und Events entwickeln sich im Einklang mit den Bedürfnissen der Verbraucher. Durch eine Investition in Unternehmen der Branche könnten Anleger an dieser langfristigen Wachstumsstory partizipieren.

Der VanEck Vectors Video Gaming and eSports UCITS ETF bietet Investoren die Möglichkeit, die Gesamtperformance von Unternehmen, die im Bereich Videospiele und eSport tätig sind, zu verfolgen. Er strebt die möglichst exakte Nachbildung der Kurs- und Renditeentwicklung (vor Kosten und Gebühren) des MVIS® Global Video Gaming and eSports Index an. Der global ausgelegte Index bildet die Wertentwicklung der globalen Videospiel- und eSports-Branche ab und inkludiert als Pure-Play-Konzept ausschließlich Unternehmen, die mehr als 50 Prozent ihres Umsatzes aus Videospielen und eSports erzielen.

 

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.