Marktcheck 2020: Musterkunden trotzen der Coronakrise

Symbolbild für Zweitmarkt: Schreibtisch mit Rechner und Tablet.
Foto: Shutterstock

Was wäre aus 10.000 Euro, angelegt zum 1. Januar 2020, innerhalb eines Jahres geworden? Antwort: Zwischen 10.339,76 bis 12.292,08 Euro – je nach Anlageverhalten. Zu diesem Ergebnis kam aktuell die Auswertung von drei Musterkunden durch das Finanzportal Tagesgeldvergleich.net.

Am besten schnitt der „Anleger“ ab, der 50 Prozent seines Geldes in Wertpapiere investierte. Der „Normalsparer“ (30 Prozent Wertpapiere, 30 Prozent Festgeld plus Gold und Tagesgeld) landete immerhin bei 10.934,10 Euro. 

Jahressieger: Bitcoin mit +270 Prozent

Besonders gut schnitten 2020 Anleger ab, die Geld in Aktien der Deutschen Bank (+29,35 Prozent) oder in einen NASDAQ-100 ETF (+46,42 Prozent) investierten. Die beste Performance legte indes der Bitcoin hin (+270,39 Prozent), so dass aus 10.000 Euro in Bitcoin am Ende des Jahres 37.038,89 Euro geworden wären. „Wir empfehlen Bitcoin allerdings nur als geringe Beimischung, bei denen selbst ein Totalverlust mittelfristig verschmerzbar wäre“, erklärt Mario Hess, Sprecher des Finanzportals.

Verluste gab es indes bei Anlegern, die in Öl (-21,13 Prozent) und Bayer-Aktien (2020: -33,61 Prozent) investierten. 

Insgesamt betrachtet das Finanzportal die monatliche Entwicklung von 25 Anlagevarianten, darunter diverse Index-ETFs, Fonds, Einzelaktien sowie Gold, Öl und Bitcoin. Aus diesen Anlagen wurden für drei Musterkunden entsprechend einfache, schnell nachbaubare Portfolios gebildet.

Die Erhebung durch Tagesgeldvergleich.net erfolgt ohne Betrachtung etwaiger Gebühren, z. B. für ein Depot oder Handelstransaktionen.

Die gesamte Auswertung findet sich online unter https://www.tagesgeldvergleich.net/statistiken/geldanlage-marktcheck.html

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.