20. März 2012, 12:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Strauß wird Postbank-Vorstandsvorsitzender

Der Aufsichtsrat der Deutschen Postbank AG hat Frank Strauß (42) mit Wirkung zum 1. Juli 2012 zum Vorsitzenden des Vorstands gewählt. Der aus der Deutschen Bank kommende jetzige Postbank-Vertriebsvorstand folgt damit auf Stefan Jütte (65), der zum 30. Juni 2012 aus dem Vorstand ausscheidet.

Der kommende Postbank-Vorstandsvorsitzende Frank Strauß

Strauß ist seit 1. Juli 2011 als Mitglied des Postbank-Vorstands für den Vertrieb und damit das Geschäft mit den Firmen- und Geschäftskunden, das Geschäftsfeld Commercial Real Estate sowie den mobilen Vertrieb verantwortlich. Vor seiner Tätigkeit bei der Postbank war er zwischen 2006 und 2010 Leiter des Deutschland-Geschäfts der Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden (PBC) sowie Vorstandsmitglied der Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden AG. In dieser Zeit hat er Postbank-Angaben zufolge wesentlich dazu beigetragen, unter anderem die Geschäfte der Berliner Bank und der Norisbank zu integrieren sowie die Kooperation mit der Postbank zu etablieren. Zuvor hat er 2005 das Asien-Geschäft von PBC in Indien und China aufgebaut. Zu diesem Zeitpunkt wurde er Mitglied im PBC Global Executive Committee, dem höchsten Führungsgremium der Deutschen Bank im Bereich Privat- und Geschäftskunden. Strauß ist zudem Vorsitzender des Aufsichtsrats der Deutsche Bank Bauspar-AG sowie der Norisbank.

Rainer Neske, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Postbank, dankt dem scheidenden Vorstandsvorsitzenden: “Stefan Jütte hat die Postbank an vorderster Front über mehr als ein Jahrzehnt entscheidend mitgeprägt. In seiner Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender ist es ihm gelungen, die Postbank im Kundengeschäft auf Kurs zu halten, die Auswirkungen der Finanzmarktkrise auf die Bank zu begrenzen und gleichzeitig die Integration in die Deutsche Bank mit hohem Engagement positiv zu begleiten. Mit dem mit seinem Namen verbundenen Strategieprogramm Postbank4Future hat er es geschafft, auf die aktuellen Herausforderungen für Banken die richtigen Antworten zu geben. Dafür gebührt ihm der Dank des Aufsichtsrates und der Beschäftigten der Postbank.”

Jütte gehört dem Vorstand der Postbank seit dem Jahr 2000 an. Zuvor war er Vorstandssprecher der DSL Bank, die mit der Postbank verschmolzen wurde. Bevor er 2009 Vorstandsvorsitzender wurde, hat Jütte als Vorstand für das Firmenkundengeschäft ein zweites Standbein des Instituts aufgebaut. (te)

Foto: Postbank

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Verivox: Kfz-Versicherungen um vier Prozent teurer

Die Preise für Kfz-Versicherungen sind seit November um vier Prozent gestiegen. Das zeigen Zahlen des Kfz-Versicherungsindex von Verivox. Der Abstand zwischen den günstigsten Tarifen und dem mittleren Marktsegment beträgt über 20 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Bauboom sorgt für volle Auftragsbücher

Der Neubau von Immobilien boomt – und auch staatliche Investitionen in die Infrastruktur bescheren der Baubranche viele Aufträge. Das zeigen nun auch aktuelle Zahlen.

mehr ...

Investmentfonds

Kupfer und Kobalt mit Chancen

Experten gehen von einer anziehenden Kobalt-Nachfrage in 2020 aus. Beim Kupfer wird für Ende 2020 mit einer das Angebot übersteigenden Nachfrage gerechnet.

mehr ...

Berater

Netfonds Gruppe knackt eine Milliarde Euro in der Vermögensverwaltung

Die NFS Hamburger Vermögen GmbH, der Vermögensverwalter der Netfonds-Gruppe, konnte das Volumen in der Vermögensverwaltung erstmalig auf mehr als eine Milliarde Euro steigern. Einhergehend hierzu wachsen Strategie-, Kunden- wie Berateranzahl erneut deutlich.

mehr ...

Sachwertanlagen

KPMG: 2019 Rekordjahr für Risikokapital in Deutschland und Europa

Die Summe der Risikokapitalinvestitionen hat in Deutschland und in Europa vergangenes Jahr neue Rekordhöhen erreicht. Dies ist umso bemerkenswerter, als der weltweite Trend 2019 rückläufig war. Die Zahl der „Einhörner“ steigt auf 110.

mehr ...

Recht

Harte Zeiten für Verkehrs-Rüpel

Kurz gesagt: Es wird teurer, sich nicht an die Verkehrsregeln zu halten. Mit den für Februar anstehenden Neuerungen der Straßenverkehrsordnung (StVO) will das Bundesverkehrsministerium dafür sorgen, dass es auf den Straßen sicherer, klimafreundlicher und gerechter zugeht. In diesem Rahmen werden auch zahlreiche neue Sinnbilder und Verkehrszeichen eingeführt.

mehr ...